Fandom


1807.

Januar.Bearbeiten

Jan. 1. Die Engländer erobern Curaçao. (Cap. Brisbanc geg. Changuion.)

Russ. Manifest wegen Aufnahme der fremden Kaufleute in die Unterthanenschaft des russ. Reichs.
Einführung des französ. Gesetzbuchs über den Civilprozess.
5. Kriegserklärung der Pforte gegen Russland.
Kapitulation von Breslau. (Hedouville u. Vandamme g. Thiele u. Krafft.) 7,000 Gef.
7. Britt. GeheimenrathsOrdre, dass kein Schiff von einem Hafen, der Frankr. oder dessen Alliirten gehört, oder von ihnen besetzt, oder den britt. Schiffen durch ihren Einfluss nicht offen ist, in einen andern Handel treiben soll.
10. Errichtung des IX Korps der grossen Armee, unter dem Prinzen Jerôme-Napoleon. (T. Hedouville, Chef des Generalstabes.)
12. Explosion eines Pulverschiffs in Leyden.
13. Aufforderung des Gen. Vial an die Schweizerkantons, wegen Erfüllung der MilitärKapitulation von 16,000 Mann, bis zum 1. Mai, widrigenfalls solche als aufgehoben anzusehen sei.
Der Friedensfürst Generalissimus der span. Land- u. Seemacht.
Britt. geheime Instruktion für Adm. Duckworth, sich in Besitz der türkischen Flotte zu setzen u. sie zu zerstören, auch im Weigerungsfalle Konstantinopel zu beschiessen.

Jan. 14. RegierungsKommission von VII Mitgliedern in Warschau. (Malachowsky, Präsid.)

15. Russ. Ukas. über Organisation und Begünstigung des Kaufmannsstandes.
16. Kapitulation von Brieg. (Baiersche Gen. de Roy g. Cornerut.) 1,550 Gef.
17. Die Pforte schliesst allen Flaggen den Kanal des schwarzen Meeres.
25. Treffen bei Mohrungen. (Pontecorvo g. Markow.) Gen. L. v. Aurep †.
Kaiserl. Dekret zu Warschau, über den Verkauf u. Transport der konfiscirten engl. Waaren.
27. Das Herzogt. Coburg wird als feindl. Land in Besitz genommen, d. Parigot und Villain.
Konstitution der Mulattenparthei (Pethion) zu Port-au-Prince.
28. Entwurf eines Traktats zu Memel, zw. England u. Preussen, betr. die Entsagung des letztern auf Hannover und Herstellung des gegenseitigen Handels. (L. Hutchinson und v. Zastrow.)
Das VIII. Armeekorps (M. Mortier) rückt von Anklam in Schwed. Pommern ein. -- Erste Blokade v. Stralsund.
29. Napoleon's Bothschaft an den Senat, über die Gefahren der Pforte und die Nothwendigkeit, deren Unabhängigkeit zu garantiren.
30. Tod des MamlukenChefs Elfi Bey.


Februar.Bearbeiten

Febr. 2. Die Engländer erobern Montevideo durch Gen. Achmuty und Gen. Stirling.

4. Notifikation der Pforte über die plötzliche Abreise des britt. Gesandten Arbuthnot.
5. Czerny Georg erobert Schabacz und dann Nissa.
Errichtung französ. Posten im Fürstenth. Baireuth.
Gen. Paoli †. Paswan Oglu †.
6. Kapitulation von Schweidnitz. (Vandamme, unter Jerôme g. v. Hacke.) 4,800 Gef. Gen. Peyre nimt das von der britt. Besatzung verlassene Kastell von Amantea in Besitz.
Bestimmung des britt. Oberhauses, dass am 1. Jan. 1808 der Sklavenhandel abgeschafft seyn u. vom 1. Mai 1807 an kein Schiff mehr dazu auslaufen soll.
Die Pforte erklärt, dass die Barats künftig mit dem Titel Imperator und Padischah von Frankr. ausgefertigt werden sollen.
8. Schlacht bei Preuss. Eylau. (Napoleon g. Bennigsen und L'Estocq.) Verlust, nach franz. Berichten: eigner, 1,900 T. 5,700 Verw.; feindlicher: 7,000 T. 12 bis 15,000 Verw. 12 bis 15,000 dienstuntüchtig. gem. 18 F. 45 K. -- Nach russ. Berichten: eigner, 12,000 T. 7,900 Verw. und feindl. 30,000 T. 12,000 Verw. 916 Gef. 12 F.
10. Eröffnung des Sanhedrins in Paris. (Dav. Sintzheim, Präsid. Segre u. Colonna, Assess. Mich. Berr, Redacteur.)
13. Ein kön. Dekret hebt im Neapolitanischen die Orden der Regel des h. Bernhard u. Benedikt auf.
15. Vereinigung der ausländ. Postämter in Hamburg mit dem grosherzogl. Bergschen Oberpostamte.
16. Treffen bei Ostrolenka. (Savary u. Gazan g. Essen.)
17. Publikation einer Konstitution von Hayti. (Republik mit Henry Christophe, als Präsidenten, der 40,000 Thlr. Gehalt, das Kriegs- und Friedensrecht hat und seinen Nachfolger erwählen kann. Staatsrath von 9 Personen, worunter 6 Generale, aus denen der Nachfolger zu wählen ist.)
19. Adm. Duckworth forcirt die Dardanellen, zerstört das türk. Geschwader und legt sich bei Konstantinopel vor Anker. -- Rückkehr, am 2. März.
Brittischer Krieg gegen die Pforte.
Spanisches Dekret über Konfiskation des engl. Eigenthums und der nach engl. Häfen bestimmten Waaren, auch auf neutralen Schiffen.
21. Päbstl. Breve an den Kanton Luzern, wegen verweigerten Zustimmung zur Aufhebung von Ordenshäusern u. Klöstern. -- NuntiaturFehden.
23. Gefechte bei Dirschau der Baden- und Polnischen Truppen, unter Menard und Dombrowsky g. die Preussen.
25. Treffen bei Braunsberg. (Dupont g. preuss. GL. v. Plöz.)
Ukas über Einführung eines Ehrenzeichens für Unterofficiers und Gemeine.
26. Napoleon nimt den für die kriegführenden Mächte vorgeschlagenen Kongress zu Memel an.


März.Bearbeiten

März 2. Entscheidung des grossen Synedriums zu Paris.

(Art. 1. Verbot der Vielweiberei; 2. der Verstossung oder Ehescheidung ohne CivilAusspruch; 3. der Ehe ohne CivilKontrakt; Gültigkeit der civilgesetzlich ohne religiöse Formen geschlossenen; 4. Befehl allgemeiner Bruderliebe und 5. Uebungen von Handlungen der Gerechtigkeit und Liebe; 6. Dienst und Vertheidigung dem Vaterlande und Gehorsam den Gesetzen; 7. Erziehung zur Arbeit und Uebung von Künsten, Handwerken und liberalen Professionen; 8. Verbot des Zinses von Glaubensgenossen bei Anleihen in der Noth, und Vorschrift gesetzmässiger Taxe; 9. Ausdehnung dieses Artikels auf Mitbürger und Fremde und Verbot alles Wuchers.)
Verhaftung des Obersten Aaron Burr. (Freigespr. Sept.)
5. Britt. geheime Instruktion für Generall. Whiteloke zur Eroberung von Buenos-Ayres.
6. Bill zur Begünstigung der Katholiken im Dienst der britt. Armee und Marine, eingebracht. -- Zurücknahme, März 12. (L. Sidmouth resignirt.)
Volksaufstand in Kanton, wegen eines von einem engl. Matrosen erschlagenen Sinesen.
11. L. Howicks CirkularNote über erneuerte Blokade der Elbe, Weser und Ems.
Sir Home Popham erhält vom Kriegsgerichte einen Verweis über die Wegführung der Seemacht vom Cap nach Rio de la Plata.
Die Serbier rufen Georg Czerny zum Fürsten aus.
14. Blokade Colberg's bis July 2. (v. Gneisenau, Nettelbeck.)
16. SachsenGotha- und Altenburgsches Patent wegen ReligionsParität der Reformirten mit den Lutherischen.
17. Gen. Michelson siegt bei Giurgewo.
19. Kön. baiersche Bestimmung als Verhältnisses der unterworfenen Fürsten, Grafen und Herren zu der Staatsgewalt.
20. Schweden verfügt die Blokade der PeeneMündung u. dann der Oder.
Französ. Botschaft an den Senat, aus Osterode, wegen Einberufung der Konskription vom J. 1808.
Errichtung 5 innerer ReserveLegionen, zur Vertheidigung der Gränzen des Reichs und der Küsten.
Die Engländer erobern Alexandrien durch Kapitulation. (Fraser g. Seid-Muhammed.) -- Muhammed-Aly, Pascha von Cairo und Vicekönig von Aegypten, [Vertrag mit den Mamluken.]
21. Ukas, dass von der aus 612,000 Mann bestehenden Miliz, 200,000 in aktiven Dienst gesetzt werden sollen.
Adm. Siniavin erobert Tenedos.
Neue Eintheilung und Organisation des Königr. Holland in 10 Departem.
ReserveArmee im Venetian. unter Baraguay-d'Hilliers.
25. Neues britt. Ministerium. Herz. v. Portland, erster L. der Schatzk.; L. Eldon, L. Kanzler; L. Hawkesbury, Min. d. innern -- Ge. Kanning, d. ausw. Angel. L. Castlereagh, Kriegsmin.; Perceval, Kanzl. d. Schatzk.; L. Mulgrave, Seemin.; Ge. Rose, Schatzm. d. Marine; Dundas, im ind. Departement.
26. Britt. Ordre, welche das vor dem 1. Jan. genommene Eigenthum der Hansestädte freigiebt. Brest und Antwerpen in Belagerungsstand erklärt.
29. Olbers in Bremen entdeckt den Planeten Vesta.
30. M. Mortier hebt die Blokade von Stralsund auf. Aufbruch der schwed. Garnison gegen Demmin u. Anklam. (v. Essen u. Armfelt.)
Russ. Ukas, welcher alle polit. Unterhaltung verbietet.

April.Bearbeiten

Apr. 4. Rebellion des Bataillons Froberg auf Malta.

François de Lalande †.
7. Der österr. Gen. St. Vincent bietet zu Warschau die Friedensvermittlung an. (Angenommen von Frankr. Apr. 19; von Russl. u. Preussen, 16. Apr; von England, Apr. 25.)
16. Gefechte bei Belling. (Mortier g. Essen.) Rückzug der Schweden nach Anklam; worauf
18. Waffenstillstand zu Schlatkow. (Usedom u. Wollin an franz. Besatzungen; Linie der Peene u. Trebel; keine Hülfe an Colberg u. Danzig, und keine Landung in Pommern und Rügen, oder doch keine feindliche Handlung; zehntägige Aufkündigung. -- Zusatz vom 29 April; monatliche Aufkündigung.)
Traktate zu Warschau, wodurch die Fürsten von Anhalt, Schwarzburg, Reuss, von der Lippe und Waldeck, in den Rheinbund treten.
17. Britt. Ordre, keine norddeutsche Schiffe und Eigenthum, vorerst freizugeben.
19. Zweiter vergeblicher Angriff der Engländer auf Rosette, der Gen. Stewart. (Essler, März 30.)
21. Preussisch-schwedische Allianzkonvention zu Bartenstein.
22. Die span. Truppen in Toskana brechen über Verona und Augsburg nach der Elbe auf.
Die Russen heben die Belagerung von Giurgewo auf.
23. Bombardirung von Danzig.
29. Adm. Punoschkin erobert die Vestung Anapa.
. . . Verbannung des Osmanli aus Arabien.
. . . Muhammed-Aly P. cedirt Aegypten (von Miniet bis zu den Katarakten) den Mamluken.

Mai.Bearbeiten

Mai 9. Landung einer sicilischen Expedition, unter dem Prinzen von Hessen-Philippsthal, zu Reggio. (Niederlage bei Mileto, durch Regnier, Mai 28.)

12. Der K. von Schweden landet in Stralsund.
15. England erklärt die Blokade der DardanellenFahrt und des Hafens von Smyrna, auch Embargo und Anhaltung türk. Schiffe.
Treffen gegen die bei Weichselmünde gelandeten Russen (Lannes g. Kamenskoj.)
19. M. Brune proklamirt die Errichtung eines Observationskorps der grossen Armee in dem Gebiet der Hansestädte, Hannover, Magdeburg und Mecklenburg.
20. Die Herzoge Ludwig, Adam u. Alexander von Wirtemberg werden aus der russ. Dienstliste ausgeschlossen.
23. Entdeckung einer Verschwörung in Neapel, zu Gunsten des K. Ferdinand.
24. Kapitulation von Danzig. (M. Lefebvre g. Kalkreuth.) 9,000 Kriegsgef. in Jahresfrist nicht wider Frankr. und dessen Alliirten zu dienen. [[[François Joseph Lefebvre|Lefebvre, Herz. von Danzig]], Mai 28.]

Mai 25. Treffen der Serbier gegen die Türken, bei Widdin.

26. Einnahme von Weichselmünde und Fahrwasser.
28. Audienz des türk. Gesandten zu Finkenstein. (Muthmasl. Auswechselung einer franz. Allianzkonvention mit der Pforte u. Persien.)
29. Revolution in Konstantinopel. -- Selim III. gefangen. Mustapha IV. Grossultan. -- Aufhebung des Nisami- und Iradi-Gedid, 2 Jun. (Kabaktchi-Mustapha.)
30. Die Mulattenpartei auf Hayti erobert Gonaives. (Wiedererobert d. Christophe, Jun. 6.)

Juni.Bearbeiten

Jun. 1. Kapitulation von Neisse. (VanDamme g. Steensen.)

4. Angriff der Russen auf die franz. Verschanzungen an der Passarge.
Konferenz des M. Brune mit dem K. von Schweden, zu Schlatkow.
Napoleon bestimmt für 20 Mill. Livr. polnischer Domänen zur Belohnung der Krieger der poln. Armee, welche Frankr. die meisten Dienste geleistet haben.
5. Gefechte bei Spanden, (Pontecorvo verw.; nach ihm Dupont.) Lomitten und Gutstadt. -- Eröffnung des Feldzugs.
Eröffnung der Laufgräben vor Graudenz.

Jun. 6. Treffen bei Deppen.

Erdbeben von Lissabon.
8. Kön. baiersche Verordnung über Gleichheit der Abgaben, SteuerRektifikationen und Aufhebung der landschaftl. Steuerkassen.
11. Russische Räumung des Lagers bei Heilsberg.
12. M. Massena forcirt die russ. Linien bei Ostrolenka.
Die ersten span. Truppen in Hannover.
14. SCHLACHT BEI FRIEDLAND. (Napoleon, mit Lannes, Mortier, Ney u. Victor, g. Constantin u. Bennigsen.) Verlust, nach franz. Berichten: 3.500 T. u. V. = 15 bis 18,000 T., u. 80 Kan. -- nach russischen, eigner: 10,000 T. u. Verw.
16. Einnahme von Königsberg, durch M. Soult. -- Russ. Rückzug über den Niemen.
17. Konvention zu London, über hannöv. Subsidientruppen in Schwed. Pommern und deren allenfallsige Zurückziehung.
18. Kapitulation von Cosel. (Baiersche Gen. M. v. Raglovich g. Ob. v. Puttkammer.)
19. Die erste engl. Expedition nach Stralsund segelt aus den Dünen ab.
Schwedische Erklärung in Stralsund, dass die Aufkündigungszeit 10 Tage bleibe.
21. Waffenstillstand zu Tilsit, zw. Frankr. und Russland; zw. Frankr. und Preussen, Jun. 25.
23. Brittisch-schwedische Subsidienkonvention zu Stralsund
Wegnahme der amerikan. Fregatte Chesepeak; am Cap. Virginien, wegen verweigerter Herausgabe 6 desertirter engl. Seeleute. (Humphreys g. Barrow.)
25. Kapitulation von Glatz, nach Eroberung des preuss. verschanzten Lagers, Jan. 24. (Pr. Jérôme g. Gr. von Götzen.)
Zusammenkunft der beiden Kaiser auf dem Niemen.
Das russisch-serbische Armeekorps geht über die Donau, schlägt am 28. die Türken bei Stubikhe und am 1. July deren Hülfskorps bei Malainitza, mit Erober. des türk. Lagers.
27. Der Herz. v. Mecklenburg wird als Souverain in seine Staaten restituirt. (Besitznahme, Jul. 11.)

Juli.Bearbeiten

Jul. 1. Seetreffen bei Lemnos. (Siniavin g. Jussuf Pascha.) Verlust 3 LinienS., 3 Freg.

2. Der nordamerik. Präsident verbietet den Verkehr mit allen bewaffneten Schiffen der britt. Regierung.
Beschluss der Generalversammlung zu NeuYork, dass der britt. Angriff auf die Chesapeak eine frevelhafte und beispiellose Verletzung der Nationalrechte sei, die mit Leben und Gut vertheidigt werden sollen.
Das russisch-serbische Armeekorps siegt über die Türken bei Galowa. (Rajelowsky u. Vulla-Illits g. Kusanzi-Aly.)
3. und 9. Landung der hannöv. Legion auf Rügen u. Perth. (v. Drechsell. v. Linsingen.) Abseglung, Aug. 18.
Schwedische Aufkündigung des Waffenstillstandes v. Schlatkow.
6. Whitbread's Antrag auf Untersuchung des Zustandes der Nation. -- Entfernung aller Fremden aus dem Unterhause.
7. FRIEDENSTRAKTAT ZU TILSIT, zw. Frankreich und Russland. (Rückgaben an Preussen; Herzogth. Warschau an Sachsen, freie Weichselschiffahrt; Bialystock an Russl., Jever an Königreich Holland|Holland; Königreich Westphalen; Anerkennung der Könige von Neapel und Holland, den Rheinbundes und künftiger Beitrittsverträge; Coburg, Oldenburg u. Schwerin restituirt; Vermittlung des Friedens mit England; Russ. Rückzug aus Moldau und Wlachei und franz. Vermittlung m. d. Pforte; Gegenseitige Garantie der Besitzungen, vollkommene Gegenseitigkeit und Gleichheit im Zeremoniel.)
Britt. Kapitulation von Buenos-Ayres. (Liniers g. Whiteloke.) Einschiffung auf dem nördl. Ufer des Plata binnen 10 Tagen; Räumung von Montevideo, binnen 2 Monaten.

Jul. 8. Das spanische Armeekorps geht bei Artlenburg über die Elbe.

9. Friedensbedingungen zu Tilsit, zw. Frankr. und Preussen. (Abtretung der Länder zwischen Rhein und Elbe mit Vernichtung voriger Traktate, des Cotbuser Kreises und der poln. Erwerbungen nach 1. Jan. 1772, mit Ausnahme Ermelands &c; Verzicht auf die sächs. und anhaltschen Besitzungen am rechten Elbufer; freie Hansestadt Danzig mit 2 Meilen Umkreis, unter preuss. und sächsischem Schutz: sächsisch-warschauische Militärstrasse durch Schlesien; freie Schiffahrt der Weichsel, Netze und des bromberger Kanals; Verbot des Verkehrs mit England; freie Disposition der Fonds u. Kapitalien der Privatpersonen und öffentl. Anstalten, in den abgetretenen Ländern. Verlust: 2,693 Quatr.Meilen, 4,805,000 Einw.; behalten: 2,877 Qu.M. 4,938,000 Einw.)
12. Konvention zu Königsberg, zw. F. v. Neufchatel u. Gr. Kalkreuth, wegen Räumung der preuss. Provinzen, wenn die Kontributionen bezahlt oder gesichert worden, bis 1 Okt. mit Ausnahme Stettin's.
14. Angriff auf die schwed. Linien an der pommerschen Gränze. (Brune g. Stockenström.) Rückzug nach Stralsund, Jul. 14. -- Zweite Blokade.
Gen. Blücher bricht mit den preuss. Truppen aus Schwed. Pommern nach Colberg auf.
Sieg der Tuniser durch Sidi-Tusef wider die Algirer am Sarata.
Der Herzog von York-Stuart stirbt.
14. Russisch-serbischer u. türkischer Waffenstillstand zu Kopenitza, mit fünfstünd. Aufkündigung. (Israilow und Ge. Petrovitz m. Ibrahim Pascha.)
15. Bericht des franz. Kriegsministers aus Königsberg, über die preuss. Kriegsgefangenen. 5,179 Offic. 123,418 UOffic. u. Gemeine.
71. Alexanders I. Rückkunft nach St. Petersburg.
Napoleon in Dresden. (Orden der Rautenkrone, am 20.)
Erste über Frankr. gekommene span. Truppen in Hannover.
18. Marschall Brune erklärt, einen Waffenstillstand einzugehen, unter der Bedingung, dass Stralsund von franz. Truppen besetzt werde.
Die Universität Leipzig designirt ein NapoleonsGestirn.
22. Napoleon's konstitutionelles Statut des Herzogth. Warschau, in Dresden. [Erbl. herzogl. Krone von Warschau für den König von Sachsen, mit vollziehender Gewalt und Initiative der Gesetze; 7 Mill. poln. Fl. Civilliste, m. d. beiden Pallästen zu Warschau; 6 Departem. 30,000 M. bewaffnete Macht; Staatsrath von 5 Min. Allgem. Reichstag alle 2 Jahre, auf höchstens 15 Tage, in zwei Kammern: des Senats, von 18 Gliedern, der Landboten von 60 Landb. 40 Gemeindedeput. und den Mitgliedern des Staatsraths mit berathender Stimme; Distrikts- und Gemeindeversamml.; Freiheit der Gottesverehr.; Abschaffung der Leibeigensch.; Gleichheit vor dem Gesetze; Code-Napoleon.]
Adm. Collingwood segelt mit 7 Liniensch. und 3 Freg. von Malta ab.
L. Castlereagh's neuer Plan zur Rekrutirung der regulären Truppen aus der Miliz, und dieser aus den Volontärs.

Jul. 23. Ankunft des Prinzen von Pontecorvo zu Hamburg.

24. Der König von Preussen entlässt die abgetretenen Provinzen der Unterthanenpflicht.
25. Gr. Buxhövden für den Gen. v. Bennigsen General der Infanterie.
26. Adm. Gambier geht von Yarmouth unter Segel. (16 Liniensch. 8 Freg.)
27. Napoleon's Rückkunft in St. Cloud.
28. Vorstellung des Magistrats zu Stralsund, wegen Abwendung der feindl. Gefahr und Herstellung der Ruhe.
29. Der ungarische Reichstag bewilligt 12,000 Rekruten.
31. M. Mortier übernimmt zu Breslau das Kommando des IX. Armeekorps, für Massena.

August.Bearbeiten

Aug. 2. Russ. Kommunikation in London, die Friedensvermittlung betr.

3. Die engl. Flotte passirt den Sund und legt sich unter Kronenburg vor Anker.
4. Dekret zu St. Cloud, das Eigenthum der Fürsten v. Hannover, der Stände und des Landes, mit den Waldungen, auch die Domänen- und Allodialgüter der Grafschaft Hanau, in Beschlag zu nehmen.
6. Kaiserl. Vorschrift wegen Wegnahme aller aus engl. Fabriken oder Handel herrührenden Waaren, welche die Douanenlinie zu passiren versuchen. (publ. in Hamburg, Aug. 22.)
7. Die irische Entwaffnungsbill passirt das Unterhaus.
8. Jackson's Antrag in Kiel: Auslieferung der dänisch. Flotte und Einräumung von Kronenburg und Kopenhagen, zur Garantie einer Of- und DefensivAllianz.
9. Champagny erklärt zu Ragusa, dass die Republik mit Gebiet künftig einen Theil des Königr. Italien ausmache.
Der engl. Gesandte Jackson erklärt, dass die Feindseligkeiten gegen Dänemark anfangen würden u. fodert Reisepässe. -- Christian VII geht von Seeland nach Fühnen.
Russ. Verbot der Zulassung der Fremden oder Abreise anderer, ohne Pässe des Min. d. auswärt. Angelegenheiten.
15. Napoleon erklärt: dass das Gewissen ausser dem Gebiet der Gesetze liege und Er den Protestanten für sich und seine Nachkommen Unabhängigkeit u. die unumschränkteste Freiheit ihrer Gottesverehrungen verbürge.
Eröffnung der Laufgräben vor Stralsund.
Aug. 16. Landung der Engländer bei Eenrum und Weebeck auf Seeland. -- Proklamation Gambier's und Cathcart's wegen Ueberlieferung der Marine, bis nach dem allgem. Friedensschlusse.
Dänische Publikation über Beschlag der engl. Güter, Waaren und Unterthanen.
17. Die engl. Flotte auf der Rhede von Kopenhagen. Aufforderung von Kopenhagen, Aug. 18. (Cathcart g. Peymann.)
18. Napoleon bestimmt die Staaten, welche das Königreich Westphalen ausmachen sollen und ernennt eine Regierung. (Beuguot, Siméon, Jollivet u. Lagrange.)
19. Senatuskonsult, wodurch das Tribunat aufgehoben wird. -- Drei Kommissionen auf dem gesetzgeb. Korps zur Diskussion der GesetzesEntwürfe.
20. Marsch. Brune besetzt das von den Schweden verlassene Stralsund.
21. Dänische Deklaration wegen des brittischen Ueberfalls.
Hannöv. Deputation nach Paris. (v. Lenthe, v. Löw, Rehberg.)
22. Immediate FriedensvollziehungsKommission zu Berlin.
Ankündigung einer Armee von 25,000 Mann zu Bayonne, unter Gen. Junot.
23. Der FürstPrimas kopulirt den König Jerôme mit der Prinzess Katharine von Wirtemberg.
24. Waffenstillstand zu Slobosia, zw. Russl. u. der Pforte. (Russ. Räumung von Tenedos und gegenseitige der Moldau und Wlachei, binnen 35 Tagen; Bruch nicht vor dem 9. April.) Konvention zu Ruschtschuck, wegen Einschlusses der serb. Armee, Okt.
25. Einnahme von Dänholm. (600 Schweden gef.)
28. Gen. Dumoulins Einmarsch in Livorno. Miollis und Charpentier in Etrurien.
Verschwörung in Bagdad. Aly Pascha ermordet.
29. Treffen bei Kjöge. (v. Linsingen g. Carstenskiold.)

September.Bearbeiten

1. Gen. Cäsar Berthier publicirt in Corfu ein provisor. OrganisationsDekret für die VII InselnRepublik, als eine vom franz. Reiche abhängige Regierung.
L. Gower's Konferenzen in Petersburg. über die Friedensvermittlung, geheime Tilsiter Artikel, in 2 Jahren ablaufend, Erneuerung des Handelsvertrags und Kopenhagener Expedition, bis Nov. 8.
Stellung einer Armee von 40,000 M. zwischen Lübeck und der Weser. (Franz. Holländ. u. Spanier, unter Kommando d. Pr. v. Pontecorvo.)

Sept. 2. Bombardement von Kopenhagen.

Publikation in Memel, über die Schliessung der preuss. Häfen gegen das engl. Kommerz.
4. Der König von Ungarn acceptirt das Anerbieten der Stände, 1/6 des Einkommens von Immobilien, 1 p. C. von Gebäuden und bewegl. Eigenthumswerth und 12,000 Rekruten zu geben.
6. Besetzung der Insel Helgoland. (Adm. Russel g. Maj. Zeschka.)
7. KAPITULATION VON KOPENHAGEN. (Arth. Wellesley, Home Popham, u. Murray, unter Gambier u. Cathcart g. v. Waltersdorf u. Kirchhof, unter v. Peymann.) Besetzung der Zitadelle und des Holms; Uebergabe aller Kriegsschiffe und Marineobjekte, (18 Liniensch. 15 Freg. 31 Brigss u. Böte) in engl. Depôt; Räumung von Seeland binnen 6 Wochen.
Kapitulation der Insel Rügen. (Brune geg. v. Toll.) Franz. Besetzung am 9. und schwedische allmälige Zurückziehung und Käumung binnen 4 Monat.
Der amerikan. Gesandte Monroe fodert in London Satisfaktion für den Angriff auf die Chesapeak.
Gr. Soltikow, M. d. ausw. Angelegenh. für den Gen. Budberg, verweigert am 9. Sept. die Mittheilung der geheimen Tilsiter Artikel an England. -- Gr. Romanzow, Min. d. ausw. Angelegenh.

Sept. 8. Besetzung von Cattaro, durch franz. Truppen.

11. Britt. Embargo auf die portugis. Schiffe.
15. England hebt die strenge Blokade der Elbe, Weser u. Ems auf, für neutrale Schiffe, die aus engl. oder neutralen Häfen kommen.
18. Kaiserl. Dekret zu St. Cloud, über die neue Form der Reisepässe.
Gen. Intendant Belleville erklärt das hannöv. LandesdeputationsKollegium für aufgelöst.
20. Gen. Gouvern. Lasalcette hebt die hannöv. Landstände auf. -- Kommission des Gouvernements. (Patje, v. Meding, v. Münchhausen, Gr. v. Hardenberg, v. Arnswaldt, v. Schulte, Kaufmann, v. Marschalk, Baring; 6 Subdelegirte in den Provinzen.)
Min. Bourienne eröffnet den kaiserl. Beschluss: dass Hamburg 16 Mill. Livr. für die in der Stadt supponirten engl. Waaren bezahlen soll.
22. Muhammed-Aly Pascha hält seinen Einzug in Alexandrien, nach Räumung der Engländer. -- SeparatFriede zw. der Pforte u. dem Bey's.
23. Brest und Antwerpen werden, vom 15. Okt. zu, ausser Belagerungsstand erklärt.
25. Deklaration zu Westminster, über den Angriff gegen Dänemark.

Oktober.Bearbeiten

Okt. 2. Der PrinzRegent von Portugal ernennt den Kronprinzen zum Vicekönig von Brasilien.

3. England deklarirt die Blokade der Eyder.
6. Russland reklamirt von Schweden die Kooperation gegen England. (wiederholt, Nov. 28.)
7. Abbrechung des bisherigen Verkehrs zw. Gibraltar u. Spanien.
9. Ukas, welcher die im Verlauf des Kriegs aufgebotene Landmiliz entlässt.
Preuss. Edikt, den Besitz des Grundeigenthums und die persönl. Verhältnisse betr. Aufhebung der Gutsunterthänigkeit mit Martini 1810.
10. AdditionalFriedens- und GränzKonvention zu Fontainebleau, zw. Frankr. u. Oesterreich. (Gränzlinie mit Italien, durch den Isonzo; Militärstrasse zw. Italien und Istrien und Dalmatien; Räumung Braunau's, binnen 1 Monat.)
Hassan Pascha forcirt den Uebergang über die Buzawa bei Konitza. -- Sieg der Serbier gegen ihn, Okt. 15.
13. Konvention zu Elbing, zw. Frankr. Preussen u. Sachsen, über die sächsisch-warschauischen Militär- und Kommerzialstrassen durch Schlesien.
15. Dekret, wodurch dem Hannoverschen eine Kontribution von 9,100,000 Fr. auferlegt wird. (Einkommens- und Kopfsteuer, Okt. 21.; gezwungenes Darlehn, Dec. 25.)
17. Dänischer Notenwechsel mit Schweden, über dessen von Canning behauptete Bereitwilligkeit, Seeland zu besetzen, bis Dec. 21.
18. Eine brittische Proklamation verbietet den Befehlshabern der Kriegsschiffe, an befreundeter Mächte Kauffartheischiffen Thätlichkeit zu verüben und befielt von Kriegsschiffen die Auslieferung der Deserteurs zu requiriren.
20. Die Engländer räumen Kopenhagen und Seeland.
Dekret des Pr.Regenten von Portugal, dass die Häfen allen brittisch. Kriegs- und Kauffahrteischiffen geschlossen seyn sollen.
Holländ. Verbot aller Schiffarth vom Dollard bis zur Weser, die ohne holländ. Convoy und nicht vom holländ. Hafen zu Hafen geschieht.
21. Franz. Dekret, welches Kaperbriefe gegen Schiffe, die unter portugis. Flagge fahren, bewilligt.
22. Konvention zu London, mit Portugal, über gegenseitige Vertheidigung.
23. Die erste französ. Division, unter Laborde, rückt in Spanien ein. -- Gen. Junot bei Yrun, Okt. 30.
24. Aufbruch französ. Truppenkorps aus dem Venetian. und Istrien nach Dalmatien.
27. Provisorischer Traktat zu Fontainebleau, über die Theilung von Portugal, zw. Etrurien, dem Prz. de la Paz und Braganza, unter spanischer Protektion.
Der K. von Spanien Kaiser beider Amerika's, spätestens binnen 3 Jahren; Theilung der portug. Besitzungen jenseits der Meere. (SeparatKonvention betr. den franz. Durchmarsch durch Spanien.)
28. Russische Deklaration gegen England. [Annullirung der Konvention vom 17 Juny 1801; Grundsatz der bewaffneten Neutralität; verlangte Genugthuung für die den Russen abgenommenen Waaren; keine Verhältnisse, bis Dänemark Genugthuung erhalten.] In London bek. Dec. 3.
29. Thronverschwörung in Madrid entdeckt. Verhaft des Prinzen von Asturien. (Begnadigung wegen seiner Theilnahme an dem Komplott, Nov. Exil des Herzogs v. Infantado, Escoiquiz, Ayerbo, Orgaz u. a. Jan. 25.)
30. Ein dänisches Patent setzt die Todesstrafe auf den unmittelbaren Handel mit brittischen Unterthanen.
31. Traktat zu Fontainebleau, worinn Dänemark die Integrität und Unabhängigkeit seiner Staaten garantirt wird.

November.Bearbeiten

Nov. 4. Britt. Kriegserklärung wider Dänemark, Toskana, Neapel, Ragusa und die VII Inseln.

5. Nordamerikan. Finanzbericht: Einnahme 15,500,000, Ausg. 11,6000,000 Doll.
6. Audienz des russ. Botschafters Gr. v. Tolstoj zu Fontainebleau. (Ernenn. Caulincourts nach S. Petersburg, Nov. 3.; Audienz das. Dec. 20.)

Nov. 10. Adm. Siniavin läuft mit der Flotte von Corfu im Hafen von Lissabon ein.

Gränzvertrag zu Elbing: Cession NeuSchlesiens an das Herzogthum Warschau und des Michelauschen Kreises.
11. Britt. GeheimerathsOrdre: dass alle franz. und europ. Häfen, von welchen England ausgeschlossen ist und alle feindl. Plätze in den Kolonieen, in Schiffahrt und Handel allen den Restriktionen unterworfen seyn sollen, als ob sie aufs strengste blokirt wären; der Handel mit deren Produkten und Manufakturen ungesetzmässig seyn und alle solchen Gütern genommene Schiffe als Prisen zuerkannt werden sollen.
Konvention zu Fontainebleau, mit Holland. (Vereinigung von Ostfriesland und Jever, Tradition von Sevenaer, Huissen und Malburg, auch Souveränetät über Varel und Kniphausen, an Holland; Leemel, ein Theil von Eertel, auch Stadt und Hafen von Vliessingen an Frankr.)
Franz. Verbot aller Kommunikation zw. dem vesten Lande und Schweden.
13. Franz. Dekret über Certificats d'origine der Kolonialwaaren; Konfiskation der bei der Weser und Elbe ankommenden in England eingelaufenen Schiffe; Examen der Matrosen; Vermehrung der an der Elbe und Holsteins Gränzen formirten Douanenlinie.
Der Moniteur erklärt, dass der Regent von Portugal seinen Thron verliere, weil er den Intriguen der Engländer Gehör gegeben und deren Waaren in Lissabon nicht in Beschlag nehmen wollen. . . . Gustav IV. schickt den St. AndreasOrden nach Petersburg zurück.
15. HIERONYMUS_NAPOLEON, KÖNIG VON WESTPHALEN. (KonstitutionsAkte, publ. Napoleonshöhe, Dec. 7.) Erblichkeit in direkter, natürl. legitimer, erstgeb. männlicher Descendenz, welcher Napoleon's, dann Joseph's, dann Louis und endlich des Grossherzogs von Cleve und Berg Descendenz substituirt ist; Rheinbundes Mitglied; Kontingent 27,000 M., wovon in den ersten Jahren Frankr. 12,000 M. in Magdeburg auf westphäl. Kosten hält; Reservation der Hälfte [7 Millionen] der Allodialdomänen; Besitz. Dec. 1.
19. Einmarsch des Gen. Junot in Portugal. (zu Abrantes, Nov. 26.)
Sardinien verpflichtet sich, für die britt. Gewaltthätigkeiten gegen franz. Schiffe, Genugthuung zu geben und solche zu verhindern.
21. Napoleon in Mailand und 29. in Venedig.
Einzug des Königs von Sachsen in Warschau.
22. Sidn. Smith erklärt die Mündungen de Tajo in Blokadestand.
Die Pforte verspricht dem Gen. Sebastiani Genugthuung für die Beleidigung der Franken.
23. Beschluss des nordamerikan. Kongresses, welcher britt, Schiffen das Einlaufen in nordamerik. Häfen versagt.
. . . Doondeah Khan's Empörung.
26. Der PrinzRegent erklärt, dass er wegen Anmarsches der franz. Truppen, Portugal verlassen und bis zum allgemeinen Frieden zu Rio-de-Janeiro residiren wolle. Ernenn. einer provisor. Regierung. (Marq. de Abrantes, de Cumha de Menezes, de Mello Breyner und de Noronha.) Einschiffung mit der kön. Familie und dem span. Prz. D. Pedro, auf 7 Liniensch. und 5 Freg. Nov. 27.
MilitairAufstand in Cairo.
30. Gen. Junot rückt in Lissabon ein. (Dekret zu Mailand, vom 23 Dec. auf eine Kontribution von 100 Mill. Fr. und Sequestration der Güter der Abwesenden, die nicht bis 15 Febr. zurückkehren. -- Gen. Junot, Generalgouvern. Febr. 1.
Stätigkeit- und Schutzordnung der Judenschaft zu Frankfurt a. M.

Dezember.Bearbeiten

Dec. 1. Deklaration zu Memel, dass der Gesandte aus London zurückkommen und keine Verhältnisse mehr zw. England und Preussen statt finden sollen.

5. Beschwerde des päbstl. Nuntius in Lucern, über eine Rede des Amtsschultheiss Krauer.
6. Konvention zu Elbing, betr. die Erweiterung des Gebiets von Danzig, auf zwey deutsche Meilen.
7. Ankunft des Königs und der Königin von Westphalen zu Weissenstein. Publikation der KonstitutionsAkte.
8. Konvention zu Hamburg, wodurch das grosherzogl. Bergsche Postamt die holländ. und hamburgischen Stadtposten auf 25 Jahre gegen eine Recognition von 100,000 Mk. übernimt.
10. Die KöniginnRegentin von Etrurien erklärt, dass ihr durch einen zw. Frankreich und Spanien geschlossenen Traktat, andere Staaten bestimmt seyen und sie die toskan. Nation ihrer Pflichten entlasse. (Einführ. des CodeNapoleon, März 20.)
Der Gouverneur Merle räumt Braunau.
12. Fiume wird für einen Bestandtheil Ungarns erklärt.
. . . Neue Organisation in Serbien.
17. Napoleon's Dekret zu Mailand: dass Schiffe aller Nationen, die Engländern Untersuchung am Bord gestatten, sich Anlandung in England gefallen lassen, oder dessen Regierung eine Abgabe entrichten, entnationalisirt seyn und genommen werden sollen; die britt. Inseln werden zu Wasser und zu Lande in Blokadestand und alle dahin segelnde oder daher kommende Fahrzeuge jeder Nation für gute Prisen erklärt.
18. Britt. Antwort auf die russ. Erklärung: Gr. Brittannien proklamirt aufs neue die Grundsätze des Seerechts, gegen welches die bewaffnete Neutralität gerichtet war.
20. Prz. Eugen-Napoleon erhält den Titel: Fürst von Venedig; seine Tochter Josephine: Prinzess von Bologna; der Grossiegelbew. Melzi: Herzog von Lodi.
Die hannöv. Legion segelt von Spithead nach Lissabon ab. (durch Stürme verschlagen.)
21. Kapitulation der dän. Inseln St. Thomas und St. John, auch 25. St. Croix, durch Cochrane und Bowyer.
22. Akte des amerikan. Congresses, wodurch ein Embargo auf allen Schiffe in den Häfen der Verein. Staaten gelegt wird.
24. CircularSchreiben des Min. Cretet an die Handelskammern, über Entbehrung und Surrogate ausländ. Produkte.
25. Gezwungenes Anlehn von 10 Mill. Fr. d. den Intendanten Belleville in Hannover ausgeschrieben.

Dec. 26. Kapitulation der Insel Madera, d. Hood und Beresford.

27. Dekret über Anlegung eines Kanals zur Verbindung des Po mit dem Mittelmeere.
- - - - - - - - -
Strassen über den Cénis und Simplon vollendet.
Sennefelder's Steindruck.
Degen's Flugmaschine.
Jul. v. Klaproth's Reise zum Kaukasus, bis 1809.
Hagemeister's Reise nach Kadjak und zu den SüdseeInseln.

Quellen und Literatur.Bearbeiten

  • Chronologisches Handbuch der neuern Geschichte, (1740 bis 1815) von Ant. Christ. Wedekind. Lüneburg, 1817. bei Herold und Wahlstab.
  • Das Jahr 1807. Von dem Verfasser der Ersten Linien einer Geschichte der Staatenumwandelung Europens im neunzehnten Jahrhunderte. Nebst einer Abbildung und Beschreibung des Napoleon-Gestirns. Leipzig, zu finden in der Dyk'schen Buchhandlung. (Pr. 1 Thlr. 12 Gr.)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.