Accise.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Accise ist eine Abgabe,[1] die auf die Lebensmittel bey ihrer Einfuhre gelegt wird. Dü Cange zeigt in seinem Glossario unter Assisa, daß das Wort Accise von Assisa oder Assissa abstamme, welches Wort in den mittleren Zeiten nicht allein eine Versammlung der Reichs- und Landstände, sondern auch die von denselben bewilligten Abgaben bedeutete. Ursprünglich war es also wohl eine Benennung aller Abgaben überhaupt, in der Folge zeigte es aber nur diejenigen Abgaben an, die von den im Handel und Wandel umlaufenden Waaren erhoben wurden. Die Accise kam aus Frankreich und den Niederlanden nach Deutschland, und man vermuthet, daß sie schon im zwölften Jahrhundert in Frankreich aufgekommen sey. Du Fresne, der das Wort Accise auch von Assisa ableitet, meldet in seinem Glossario, daß Matthäus Paris beym Jahr 1201 einer Abgabe von Lebensmitteln gedenke. Nachrichten von der Accise findet man noch in dem großen Hansischen Privilegio des Herzogs Johannes II. i. J. 1315 bey Willebrandt Abth. 3. S. 19, ferner in einer Urkunde Kaiser Karls IV. vom Jahr 1359 für das Kapitel zu Aachen, s. Lünig Spicil. eccl. c. 6. p. 870. 880. Um 1675 wurde der Licent in der Pfalz, ferner zu Ende des 17ten Jahrhunderts die Accise in Brandenburg, zu Anfange des 18ten Jahrhunderts in Chursachsen, und dann auch in Braunschweig-Lüneburg eingeführt.


Quellen.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Handbuch der Erfindungen von Gabr. Christ. Benj. Busch, Diaconus ordinarius und Mitglied des geistlichen Ministerii zu Arnstadt. Erster Theil den Buchstaben A enthaltend. Eisenach, bey Johann Georg Ernst Wittekindt. 1802.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.