Von Bastille bis Waterloo. Wiki
Advertisement

Etat der Französischen Armee im Hannoverschen.[]

[1]
Schreiben aus Hannover.

Bey den mannichfaltigen einander widersprechenden Nachrichten über die Stärke der im Hannöverschen befindlichen Französischen Armee, wird folgender zuverläßiger Etat ihres gegenwärtigen Bestandes, den wir einer gütigen Mittheilung verdanken, nicht unwillkommen seyn.

Sie besteht aus folgenden Divisionen:

Mann Pferde
1) Die erste commandirt vom General Drouet zu Lüneburg. 8246 83
Hat besetzt: das Fürstenthum Lüneburg, die Stadt und
die umliegende Gegend; das Herzogthum Lauenburg
und den zwischen dem Fluße Oste und der Elbe belegenen
Theil des Herzogthums Bremen.
2) Die zweyte, deren Befehlshaber der General Rivaud zu Verden ist 4651 61
Hat besetzt: die Grafschaften Diepholz und Hoya;
das Herzogthum Verden, und den Theil vom Bremschen
zwischen dem gedachten Fluße Oste u. der Weser.
3) Die dritte unter den Befehlen des Generals Desolles zu Hannover 4577 59
Hält besetzt: die Fürstenthümer Calenberg, Göttingen und
Grubenhagen, und im Lüneburgischen die Stadt Celle
und ihre umliegende Gegend.
4) Die Reserve-Division, commandirt vom General Barbou, zu Osnabrück 3900 61
occupirt das Fürstenthum Osnabrück.
5) Die Cavallerie-Division unter den Befehlen des Generals Kellermann 4043 2975
Hievon sind zu Lüneburg: 823 Mann u. 603 Pferde;
zu Hoya: 801 Mann und 581 Pferde;
zu Stade: 834 M. u 542 Pf.de;
zu Hannover: 1055 Mann 821 Pferde;
und zu Celle: 530 Mann und 428 Pferde.
6) Die Artillerie unter dem Commando des General Eblé zu Hannover:
a) zu Fuß
1) Artilleristen 353 39
2) eine Compagnie Pontonniers, bestehend aus 52 5
3) Stückknechte 49 6
b) Die reitende: an Artilleristen 393 365
Der Zug (Train) 1080 1351
Knechte 4 2
Zusammen 27,348 Mann u. 5007 Pferde.


Quellen.[]

  1. Politisches Journal nebst Anzeige von gelehrten und andern Sachen. Jahrgang 1804. Herausgegeben von einer Gesellschaft von Gelehrten. Hamburg, auf den Post-Aemtern, und in der Hoffmannschen Buchhandlung. 1804.
Advertisement