Armenien.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[1]
Armenien, große Landschaft in Asien, wird in Gross- und Klein-Armenien eingetheilt. Jenes hat zu Gränzen gegen Norden die Landschaft Georgien, gegen Süden Diarbeck, gegen Westen Klein-Asien oder Natolien, und gegen Osten Erivan und Adirbeizan; Klein-Armenien aber, oder Aladuli, liegt zwischen Cappadocien, dem Euphrat und Cilicien. Es ist voll von hohen Gebirgen, giebt den Flüssen Euphrat, Tigris und Arasi die Quellen, und ist wegen der Berge im Ganzen kalt, aber doch sehr fruchtbar. Das Land stehet meistens unter türkischer und nur etwas weniges unter persischer Herrschaft. Durch die Kriege zwischen den Türken und Persern ist es sehr entvölkert, und viele Einwohner nach Persien geführt worden: wie denn nur allein in der Vorstadt Julfa vor Ispahan bey 100,000 Armenier wohnen. Viele haben sich in andere Städte Persiens und der Türkey xc. zerstreuet und treiben Handelschaft.


Quellen.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geographisch- Historisch- Statistisches Zeitungs-Lexikon von Wolfgang Jäger, Professor zu Altdorf. Nürnberg, bey Ernst Christoph Grattenauer 1805.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.