Von Bastille bis Waterloo. Wiki
Advertisement

Belem, Bethlem, Bellem, kleiner Flecken, welcher 1754. Stadtrecht erhalten, nebst einem reichen Kloster Hieronymitensordens in Portugal, welcher durch die Vorstädte Alcantara und Junqueira mit Lissabon auf der Westseite zusammen gränzt, am Tejo. Sie ist vom Könige Emanuel erbauet und der Jungfrau Maria unter dem Namen der Geburt Christ, gewidmet, weswegen es auch Bethlehem genennt worden. In der 1755. den 1ten Nov. durch Erdbeben eingestürzten und wieder erbauten kostbaren Kirche, ist das Begräbniß der Könige von Portugal, und nicht weit stehet mitten im Tejo ein viereckigter Thurm, von dessen Commandanten die einfahrt in den Hafen abhängt; deswegen dieser Thurm auf die Citadelle von Lissabon genennt wird, und alle Schiffer ihre Pässe da abgeben müssen. Den 3ten Sept. 1758. wäre König Joseph unweit diesem Flecken durch einige verkappte Reuter beynahe ermordet worden. Hier war lange die gewöhnliche Residenz der königlichen Familie, in einem hölzernen Hause, aus Furcht vor dem Erdbeben. Als aber dieses abbrannte, verlegte man sie nach Quelus.


Quellen und Literatur.

  • Geographisch- Historisch- Statistisches Zeitungs-Lexikon von Wolfgang Jäger, Professor zu Altdorf. Neu bearbeitet von Konrad Mannert, Königl. Bairischen Hofrath und Professor der Geschichte und Geographie zu Würzburg. Nürnberg, bey Ernst Christoph Grattenauer 1805.
Advertisement