Von Bastille bis Waterloo. Wiki
Advertisement

Zeitungsnachrichten.[]

[1807]

Gemeinnützige Anstalten und Vorschläge. [1]

Berlin. Seit dem Aprilmonat ist hier eine bey den jetzigen Zeitumständen sehr nothwendige Anstalt zur Abwendung des Straßenbettelns zu Stande gekommen. Alle diejenigen, die unter dem Vorwand der Nahrungslosigkeit oder des Mangels an Arbeit auf Straßenbetteley ausgegangen sind, können nun, laut einer Bekanntmachung des Armendirektoriums vom 1. April, an mehreren Orten der Stadt, die namentlich angegeben wurden, Gelegenheit finden, durch Flachsspinnerey und andere Arbeit bey Treue und Fleiß sich und ihren Kindern (vom 7ten Jahre an) Brod und Unterhalt zu verschaffen. Diejenigen, die von dieser Art von Arbeiten noch nichts hinlängliche Kenntnisse haben, sollen darin unterrichtet, und inzwischen sogleich bey ihrem Eintritt in diese Anstalten des Mittags und Abends beköstiget werden. Wenn sie aber des Geschäftes kundig sind, sollen sie, statt der bis dahin Statt gefundenen Beschaffenheit des Gespinnstes ein angemessenes Spinnerlohn erhalten, und die Spinnmaterialien zu Bearbeitung gegen geringe Sicherheit mit nach Hause nehmen dürfen. Dagegen werden die ernstlichsten Strafen denjenigen angedroht, die sich fernerhin noch muthwillige Betteley zu Schulden kommen lassen.


[1808]

Miszellen. [2]

Das Betteln ist auf dem ganzen Gebiet des Französischen Reichs untersagt. Jeder Betretene wird aufgegriffen, in das zu errichtende und dann publizirt werdende Bettelhaus gebracht. Dahin werden Geschlechter und das Alter abgesondert. Der Staats-Schatz, die Departements und die Städte tragen die Errichtungskosten. In einem Monat muß ein allgemeiner Bericht darüber an das Ministerium des Innern durch die Präfekte erstattet seyn, worüber jenes Bericht an den Kaiser erstatten soll.


Quellen.[]

  1. National-Zeitung der Deutschen. 19tes Stück, den 7ten May 1807.
  2. Wiener-Zeitung. Nro 70. Mittwoch, den 31. August 1808.
Advertisement