Von Bastille bis Waterloo. Wiki
Advertisement

Zeitungsnachrichten.[]

[1808]

Großbrittanien. [1]

London den 9. Jul. Die Hofzeitung vom 5. d. enthält folgende Bekanntmachung eines von Sr. Brittischen Majestät mit der Spanischen Nazion geschlossenen Friedens. "In Gegenwart Sr. Majestät im Rathe. Da Se. Maj. die ehrenvollen Anstrengungen der Spanischen Nazion, zur Befreyung ihres Landes von Frankreichs Tyranney und Anmassungen, berücksichtigen, und da Sie von verschiedenen Provinzen Spaniens Versicherungen ihrer freundschaftlichen Gesinnungen gegen dieses Königreich erhalten haben, so haben Se. Maj. geruhet, auf und mit dem Rath Ihres geheimen Raths, Folgendes zu befehlen: 1) Alle Feindseligkeiten gegen Spanien sollen von Seiten Sr. Maj. sogleich aufhören. 2) Die Blokade aller Spanischen Häfen, die nicht im Französischen Besitz sind, oder unter Franzö schem Einfluß stehen, soll aufgehoben werden. 3) Alle Spanien zugehörenden Schiffe und Fahrzeuge, die von Sr. Maj. Schiffen und Kreuzern in See getroffen werden möchten, sollen auf dieselbe Weise, wie die Schiffe der mit Sr. Maj. befreundeten Staaten behandelt werden, und ihnen erlaubt seyn, jeden, bis jetzt von Sr. Maj. als gesetzlich für neutrale Schiffe anerkannten Handel treiben. 4) Alle Schiffe und Güter, die Personen in den Spanischen Kolonien gehören, und nach Ausstellung dieses von einem Sr. Maj. Kreuzer angehalten sind, sollen sorgfältig behandelt, und nach einem Hafen gebracht werden, und Sr. Maj. Willensmeinung abwarten, bis Nachricht eingegangen, ob erwähnte Kolonien, alle oder einige, in welchen die Eigner gedachter Schiffe und Güter wohnen, gemeinschaftliche Sache mit Spanien gegen Frankreichs Macht gemacht haben. Gegeben am Hofe, in der Königin Pallast, den 4. Juli 1808." 

Die Regierung schickt viele Waffen an unsere neuen Freunde "die sogenannten Patrioten in Spanien und Portugal" ab. Vier Dragoner-Regimenter, eine Brigade Garden, 13 Bataillone Infanterie und eine ansehnliche Artillerie sollen am 10. d. eingeschifft werden. Die Fregatte Alkmene soll am 11. Juli eine beträchtliche Geldsumme für Spanien einnehmen; schon am 5. d. sollte der Oberst Boyle und der Kapitän Kennedy mit den Spanischen Gefangenen von Portsmouth abgehen. Briefe aus Gibraltar melden, daß der Pöbel in Kadix den Marquis Solana ermordet habe, weil er ihnen Waffen, die sie auf das Gerücht von der Annäherung Französischer Truppen verlangten, um sich denselben zu widersetzen, verweigerte.

Nach allen Häfen Großbrittanniens und Irrlands ist der Befehl abgesandt worden, keine von Spanien mit Briefschaften abgesandte Personen im Geringsten durch die Quarantaine aufhalten zu lassen, sondern vielmehr deren Beförderung nach London zu beschleunigen. Der König hat in einer im Parlament vom Thron gehaltenen Rede feyerlich erklärt, daß seine einzige Absicht in Betreff Spaniens die sey: "die Spanische Monarchie in völliger Integrität und Unabhängigkeit zu erhalten." Einer dem Parlamente vor gelegten Berechnung nach belaufen sich die von Ausländern erhobenen Renten jährlich über 6 Millionen Pf. Sterl."


Großbrittanien. [2]

In den Gothenburger-Zeitungen ist auch von einer offiziellen Bekanntmachung die Rede, welche am 1. July Lord Castlereagh und Lord Mulgrave (letzterer als Präsident der Admiralität) an den Lordmayor von London erlassen hätten, und worin unter anderm gemeldet würde, daß General Spencer und Admiral Purvis (nach Depeschen von der Höhe von Cadix vom 6. Jun.) mit den See- und Militärkommandanten zu Cadix in Unterhandlungen getreten wären, deren Resultat letztere hernach zur Bestätigung an die oberste Junta der Insurgenten zu Sevilla geschickt hätten. Privatberichte in Englischen Blättern fügen hinzu, die Insurgenten hätten den Kommandanten der Eskadre zu Carthagena, Admiral Salcedo, ab- und einen neuen eingesetzt. Auch wären bereits einige Schiffe aus Oporto in England angekommen.


Frankreich. [3]

Maynz den 27. Okt. Man schätzt die Armee, welche Frankreich gegen Spanien aufstellt, auf 400,000 Mann. Damit es ihr nicht an Lebensmitteln fehlt, soll, wie es heißt, die Ausfuhr von Lebensmitteln in ganz Frankreich verboten werden. Frankreich betreibt diesen Krieg mit allem Nachdruck. Was England dagegen thun wird, steht zu erwarten. Freylich ist es Englands Interesse, Spanien, das als Land- und Seemacht so bedeutend ist, nicht in enge Allianz mit Frankreich kommen zu lassen. Die grossen Reichthümer der Spanischen Kirchen und Klöster können einem beliebten Regenten sich öffnen, und neue Mittel gegen England bereiten; Spanien kann auch die Herrschaft über das mittelländische Meer vorbereiten; und was kann nicht aus der Spanischen Marine werden, die einst die neuen Welten in West und Ost eroberte? Gründe genug, daß England die Spanische Insurrekzion aus allen Kräften begünstigen wird.


Quellen.[]

  1. Wiener-Zeitung. Nro 63. Sonnabend, den 6. August 1808.
  2. Wiener-Zeitung. Nro 66. Mittwoch, den 17. August 1808.
  3. Wiener-Zeitung. Nro 90. Mittwoch, den 9. November 1808.
Advertisement