Bopfingen.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Bopfingen,[1] kleine ehemals freye Reichsstadt mit 1600 Einwohnern in Schwaben, am Flusse Eger, im Rieß. Diese Stadt ist lutherisch, und liegt in einer fruchtbaren Gegend. Es werden hier Wollenzeuge, auch Leder verfertigt; die eigentliche Nahrung giebt aber der Feldbau. Die jährliche Einnahme betrug 4000 Gulden. Im Jahr 1802. kam dieses Städtchen mit unter die Pfalzbaierischen Entschädigungen. Ein eigenes Gebiet hatte sie ausser ihrer Feldmarkung nicht. Ihr Matrikularanschlag beträgt 24 fl. und zu einem Kammerziel giebt sie 17 Thlr. 14 und einen halben kr. Das Wappen der Stadt ist ein schwarzer Adler im silbernen Felde.


Quellen.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geographisch- Historisch- Statistisches Zeitungs-Lexikon von Wolfgang Jäger, Professor zu Altdorf. Neu bearbeitet von Konrad Mannert, Königl. Bairischen Hofrath und Professor der Geschichte und Geographie zu Würzburg. Nürnberg, bey Ernst Christoph Grattenauer 1805.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.