Braila.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[1]
Braila, Ibraila, Stadt, in dem nach ihr benennten District, in der Walachey, mit einem festen Schloß, an einem steilen Ufer der Donau, nahe bey der Mündung des Serethflusses, aber mit der umliegenden Gegend im Türkischen Besitz. Die Donau theilt sich daselbst in verschiedene Arme, wovon einer der Stadt zum Hafen dient. Der Getreidhandel nach Konstantinopel und der Hausenfang sind hier sehr wichtig. Im Jahr 1770. brannte der russische General von Stoffel die Vorstädte und einen Theil des Stadt ab. Diese Stadt ist der Sitz des Türkischen Bascha von drey Roßschweifen, der über den ganzen District gesezt ist.


Quellen.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geographisch- Historisch- Statistisches Zeitungs-Lexikon von Wolfgang Jäger, Professor zu Altdorf. Nürnberg, bey Ernst Christoph Grattenauer 1805.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.