Von Bastille bis Waterloo. Wiki
Advertisement

Cordova.[]


Cordova,[1] eine große, reiche, und von alten Zeiten her berühmte Stadt, am Flusse Guadalquivir, in dem davon benannten Königreich Cordova, in Andalusien, nebst einem Bißthume, unter den Erzbischof von Toledo gehörig. Sie hat eine beträchtliche Zwirn- Band- Tressen- und Hutfabrike und ansehnliche Vorstädte, ist aber nicht hinreichend bevölkert, denn die 20,274 Einwohner füllen den weiten Raum der Stadt bey weiten nicht. Andere Schriftsteller gaben der Stadt 35,000 Einwohner. Die Kathedralkirche ist sehr schön, groß, und war einst die Hauptmoschee der Mauren. In dem Umfang des Inquisitionsgebäudes (einst die Residenz der Maurischen Könige) sind königliche Pferdställe, welche der K. Ferdinand VI. hat erbauen lassen. Die Gegend ist voller Garten, Weinberge und Olivenbäume; auch ist hier zuerst von den Mauren die Zubereitung des Corduans, womit ein starker Handel getrieben wird, erfunden worden.


Quellen.[]

  1. Geographisch- Historisch- Statistisches Zeitungs-Lexikon von Wolfgang Jäger, Professor zu Altdorf. Neu bearbeitet von Konrad Mannert, Königl. Bairischen Hofrath und Professor der Geschichte und Geographie zu Würzburg. Nürnberg, bey Ernst Christoph Grattenauer 1805.
Advertisement