Fandom


Consulta, Staatsconsulta, d. i. Staatsrath, war ein eigner Zweig der Staatsverfassung des Königreichs Italien.

Als dieser Staat 1797 zuerst als cisalpinische Republik auftrat, wurde er nach dem Muster der dritten französischen Constitution organisirt.

Durch das Kriegsglück der combinirten österreichisch-russischen Armee im J. 1799 schien sie vernichtet, wurde aber durch den Sieg von Marengo (14ten Juli 1800) wieder hergestellt, worauf der Sieger Bonaparte provisorisch eine Administration und Regierungsconsulta niedersetzte.

Als der Friede zu Lüneville ihr die Existenz gesichert hatte, setzte Bonaparte, damals erster Consul, zu Lyon eine Consulta (Berathschlagungsversammlung) nieder, die aus ihm selbst, Talleyrand und 482 cisalpinischen Deputirten bestand, und diese gab dem Staate eine neue Verfassung und den Namen der italiänischen Republik (25sten Jan. 1802), in welcher die Regierung einem Präsidenten, Vice-Präsidenten, einer Staatsconsulta, Ministern und einem Gesetzgebungsrathe anvertraut wurde.

Die Consulta oder der Staatsrath bestand aus acht Personen, und hatte Hauptsächlich die auswärtigen Angelegenheiten und diplomatischen Verträge zu besorgen.

Als im J. 1804 die Veränderung der französischen Verfassung auch eine in dieser Republik nach sich zog, begab sich diese Consulta nach Paris, und im folgenden Jahre wurde die bisher republikanische Regierungsform in eine monarchisch-königliche umgewandelt, erblich in der Familie Napoleons.

Bei der neuen Organisation erhielt der Staatsrath folgende Einrichtung. Er bestand 1. aus einem geheimen Rathe von acht Staatsräthen (Conseil de Consulteurs), 2. einem Conseil der Gesetzgebung von zwölf Staatsräthen, und 3. aus einem Auditoren-Conseil von funfzehn Staatsräthen. Der König, Vicekönig oder ein hoher Kronbeamter, präsidirte im Staatsrath, der nur Rathschläge ertheilen, und nur in Gegenwart von achtzehn Mitgliedern deliberiren konnte. Keiner konnte ein Mitglied der höheren Sectionen werden der nicht vorher eins der niedrigern gewesen. Die Mitglieder des geheimen Raths waren Staatsräthe auf Lebenszeit.

Mit dem Königreiche ist auch dieses Institut im J. 1814 aufgelös't worden.


Quellen und Literatur.Bearbeiten

  • Conversations-Lexicon oder encyclopädisches Handwörterbuch für gebildete Stände. Stuttgart bei A. F. Macklot. 1816.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.