Von Bastille bis Waterloo. Wiki
Advertisement

Cuxhaven, Amt und Dorf nebst einem kleinen Hafen bei Ritzebüttel, an dem Ausfluß der Elbe in die Nordsee, dahin sich die Schiffe beim Sturm zur Noth retten können.

Die meisten Einwohner sind Lootsen oder Fischer. Es gehört dieser Ort nach Hamburg und die Amtmannsstelle hier wird jederzeit mit einem hamburgischen Rathsherrn Besetzt.

Während der Unterbrechung der Postverbindung zwischen England und dem Continente über Helvoetsluys in Holland und Calais in Frankreich gingen von hier die englischen Packetboote nach Harwich ab und kamen von dort hier an, wodurch dieser sonst unbedeutende Ort sehr lebhaft wurde.

Während der französischen Besitznahme gehörte Cuxhaven zum französischen Departement der Elbmündungen.


Zeitungsnachrichten.[]

[1807]

Ein Vorgang, der sich am 25. May zu Kuxhaven ereignete, erregt bey jedem rechtlichen Menschen ein unangenehmes Gefühl. Die englische, die Elbe blockirende, Fregatte erhielt durch einige Deserteurs der holländischen Besatzung von Kuxhaven, vom Ufer her, ein Zeichen, sie aufzunehmen; der Fregattenkapitain setzte sein mit 60 Mann und zwey Drehbassen *) besetztes Langboot aus, um sie abzuholen. Als die Engländer keine Truppen in der Ufergegend fanden, stiegen sie aus, und wagten sich landeinwärts. Die kuxhavener Besatzung schlug Lärm, und rückte 200 Mann stark gegen die Gelandeten aus. Diese zogen sich nach dem Langboot zurück, fanden es aber, bey der eben eingetretenen Ebbe, auf den Watten festsitzend. Sie wandten das Boot, stellten sich dahinter, und bückten sich nieder, wenn die Holländer auf sie feuerten. Hierauf schossen sie ihrer Seits mit Kartätschen aus den Drehbassen auf die Landtruppen, welche retirirten, uns sich hinter die Deiche und kleinen Verschanzungen niederlegten. Von der Fregatte wurden unterdessen andere Böte gesandt, welche die Engländer einnahmen und zurückführten. Die Holländer bemächtigten sich nun der beyden zurückgelassenen kleinen Kanonen, und zogen damit ab, nachdem sie das Boot in Brand gesteckt hatten. Hierüber entrüstet, steuerte der Fregattenkapitain gegen das Ufer, legte sich dicht vor den Hafen, und schoß mit ganzen Lagen von 12- bis 24Pfündern -- nicht auf den Feind, denn dieser war nirgends mehr sichtbar -- sondern auf die hamburgischen Hafenwerke, Schiffsmagazine und Häuser! 150 Kugeln flogen anderthalb Stunden lang in den offenen Ort, verbreiteten Schrecken unter den unschuldigen Bewohnern, und richteten nicht geringen Schaden an. Besonders litten die Tonnen- und Taumagazine, und die Häuser der Hafenbeamten. Sogar der schöne, erst vor einigen Jahren erbaute, Leuchtthurm blieb nicht verschont; die Kupferdecke seiner Kuppen ward durchlöchert und zum Theil herabgeworfen. Es ist nun zu erwarten, wie die englische Regierung dieses nicht zu entschuldigende Verfahren des Kapitains, worüber der hamburgische Magistrat sich bey ihr beklagt hat, ansehen wird.

*) Drehbassen sind kleine leichte, auf eisernen Gabeln ruhende Kanonen.


Quellen und Literatur.[]

  • Conversations-Lexicon oder encyclopädisches Handwörterbuch für gebildete Stände. Stuttgart bei A. F. Macklot. 1816.
  • National-Zeitung der Deutschen 26tes Stück, den 25ten Juny 1807.
Advertisement