Von Bastille bis Waterloo. Wiki
Advertisement

Departement der Orne.[]


72.[1] Das Departement der Orne hat seinen Namen von dem Flusse Orne, der es durchströmt, ist ein Theil von Nieder-Normandie, hat einen Flächeninhalt von 111 Qu. Meilen mit 398,000 Einwohnern und ist jetzt in die vier Gemeindebezirke von Alençon, Argentan, Mortagne und Domfront abgetheilt, welche zusammen 627 Gemeinden in 35 Kantonen enthalten.

1) Alençon, Hauptstadt des Depts., hübsche, ansehnliche Stadt mit 16,000 Einw. in einer weiten Ebene an der Sarthe, welche hier die Briante aufnimmt, 45 fr. M. von Paris; sie ist gut gebaut, hat fünf Vorstädte, aber nur 2 Pfarrkirchen, und ein Lyceum. Der hübschen Gebäude sind mehrere. Bemerkenswerth sind die hiesigen Spitzenfabriken; man fabrizirt außerdem allerlei Wollenzeuche, Sersche, Leinwand, Piqué, Basin, Strümpfe, Hüte, Leder und Seife; auch falsche Diamanten. In der Gegend sind Eisen-, Zinnober-, Krystallminen u. s. w. auch ist sie reich an Getraide, Wein und Holz. Mit diesen Produkten und Fabrikaten wird hier ein starker Handel getrieben; auch ist hier, außer den oberen Gewalten des Depts., ein Handelsgericht.

2) Argentan, hübsche Fabrik- und Handelsstadt mit 5600 Einw. an der Orne. -- 3) Mortagne, Stadt mit 5700 Einwohnern auf einem Berge, hat Fabriken. -- 4) Laigle, Handelsstadt mit 6000 Einwohnern an der Rille. -- 5) Domfront, Städtchen mit 1600 Einwohnern.


Quellen.[]

  1. Neueste Kunde von Frankreich. Nach dessen gegenwärtigem Zustande aus Quellen dargestellt von Theophil Friedrich Ehrmann. Weimar, im Verlage des F. S. privil. Landes-Industrie-Comptoirs. 1806.
Advertisement