Fandom


Departement der Goldhügel.Bearbeiten


19.[1] Das Departement der Goldhügel (Dep. de la Côte d' or) nach einer Reihe reicher Traubenhügel so benannt, begreift die Theile von Bourgogne, welche das Bergland, Auxois und Dijonnais genannt wurden, hat einen Flächenraum von 160 Q. M., mit ungefähr 350,000 Einw. Dieses Dpt ist jetzt in die vier Gemeindebezirke von Dijon, Chatillon, Semur und Beaune abgetheilt, welche in 36 Kantonen, 733 Gemeinden enthalten:

1) Dijon, die Hauptstadt des Departements, (vormals von Dijonnais und von ganz Bourgogne) große, ansehnliche und sehr schöne Stadt, mit 21,000 Einwohnern, an dem Zusammenflusse der Ouche und des Suzon, am Anfange einer sehr schönen, fruchtbaren Ebne, 70 fr. M. von Paris. Sie ist von länglicht runder Gestalt und nach neuer Art befestigt, hat einen Umfang von ungefähr einer Stunde, vier Thore, ein festes Kastell, das sie beschützt, drei Vorstädte und achtzig hübsche gut gepflasterte Straßen mit nächtlicher Beleuchtung, und große öffentliche Plätze, worunter der Paradeplatz (Place d' armes, vormals Königsplatz) mit seinen regelmäßigen Gebäuden; auf demselben stand vormals die Bildsäule des K. Ludwigs XIV. zu Pferde. Außer der bischöfflichen Domkirche waren hier vormals zwei Stiftskirchen, 7 Pfarrkirchen, 2 Abteien, u. s. w. Ferner sind zu bemerken die Charité, das schöne Krankenhospital, zwei Gefängnisse, zwei große Erziehungshäuser, eine öffentliche Kunst und Zeichnungsschule, u. s. w. Die vormalige reiche Karthause vor der Stadt ist jetzt zerstört. Man sieht hier noch mehrere zum Theil sehr schöne und große Palläste und andre ausgezeichnete Gebäude. Bei der Stadt sind auch sehr schöne Spaziergänge; sie ist alt und man hat hier mancherlei Alterthümer gefunden.

Man fabrizirt hier Tücher, allerlei Wollenzeuche, Strümpfe, Baumwollensammet, Baumwollengarn, Hüte, Siz, Kattun, Musselin, Spitzen, Karten, Wachskerzen, Nägel, Fayence, Leder u. s. w. Auch der Senf von Dijon steht im Rufe, mit welchen Waaren, so wie mit Landesprodukten, vorzüglich mit Wein ein sehr beträchtlicher Handel getrieben wird.

Außer den Obergewalten des Departements ist hier auch der Sitz eines Bischoffs und eines Handelsgerichts.

2) Auxonne, feste Stadt mit 5000 Einwohnern in einer Ebene an der Saone, hat ein altes Schloß, und eine Artillerieschule.

3) Chatillon-sur-Seine kleine gewerbsame Stadt, mit 3800 Einwohnern, in einer gebirgigen und wenig fruchtbaren Gegend an der Seine.

4) Semur, alte Stadt mit 4500 Einwohnern, in einer Gebirgsgegend, auf einem Felsen, der vom Armançon umflossen ist.

5) Beaune, befestigte Stadt mit 10,000 Einwohnern, in einer angenehmen, fruchtbaren Gegend an der Bourgeoise mit Wollenfabriken.

Hauptorte von Bezirken.


Quellen.Bearbeiten

  1. Neueste Länder- und Völkerkunde. ein geographisches Lesebuch für alle Stände. Zweiter Band. Frankreich. Weimar, im Verlage des geographischen Instituts, 1806. = Neueste Kunde von Frankreich. Nach dessen gegenwärtigem Zustande aus Quellen dargestellt von Theophil Friedrich Ehrmann. Weimar, im Verlage des F. S. privil. Landes-Industrie-Comptoirs. 1806.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.