40. Das Departement der oberen Pyrenäen hat diesen Namen von seiner Lage in und an dem oberen Theile der Pyrenäen, und begreift die vormalige Landschaft Bigorre; es liegt auf der Gränze von Spanien , hat einen Flächenraum von 84 Quadr. Meilen, und etwa 207,000 Einwohner. -- Dieses Dpt. ist jetzt in die drei Gemeindebezirke von Tarbes, Bagneres und Argelez eingetheilt, welches zusammen 501 Gemeinden in 26 Cantonen enthalten.

1) Tarbes, Hauptstadt des Depts., (vormals von Bigorre), hübsche alte Stadt mit 7000 Einwohnern in einer Ebene zu beiden Seiten des Adour in einer malerisch-schönen Lage, 186 fr. M. von Paris; sie hat schönes Straßen, zwar keine ausgezeichnete Gebäude, aber niedliche Häuser, und überhaupt ein freundliches, einladendes Ansehen. Es ist hier ein altes Schloß; vormals wohnte hier auch ein Bischof. Man fabricirt Leinwand und Schnupftücher; in der Nähe sind auch Papiermühlen und Glashütten; der Handel ist nicht unwichtig; auch ist hier, außer den übrigen oberen Gewalten des Depts., ein Handelsgericht. -- 2) Bagneres (mit dem Unterscheidungsbeinamen: de Bigorre oder de Campan), niedliches, angenehmes Städtchen mit 1220 Einwohnern am Adour, im romantischen, merkwürdigen Thale Campan, ist berühmt wegen seiner stark besuchten warmen Bäder. -- 3) Argelez, geringes Städtchen mit 800 Einw. -- 4) Bareges oder Barrege, Flecken mit 700 Einwohnern am Waldstrome Bastan, in einem sehr engen Thale mit berühmten warmen Bädern. -- 5) Cauterez, Dorf mit 660 Einwohnern, in einem Thale, 3 fr. M. von Argelez, mit warmen Bädern.


Quellen und Literatur.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Neueste Kunde von Frankreich. Nach dessen gegenwärtigem Zustande aus Quellen dargestellt von Theophil Friedrich Ehrmann. Weimar, im Verlage des F. S. privil. Landes-Industrie-Comptoirs. 1806.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.