Departement des Wasgaus.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


79.[1] Das Departement des Wasgaus (D. des Vosges), das den Namen von seiner Lage in und an dem Vogesischen Gebirge hat, folglich ein Gebirgsland, begreift den südlichen Theil von Lothringen, hat einen Flächenraum von 118 Qu. M. mit 308,000 Einwohnern und ist jetzt in die fünf Gemeindebezirke von Epinal, Neufchateau, Mirecourt, St. Dié und Remiremont, welche 550 Gemeinden in 30 Kantonen enthalten, abgetheilt.

1) Epinal, Hauptstadt des Depts., mittelmäßige doch hübsche und gewerbsame Stadt mit 7000 Einw. in einer Gebirgsgegend an der Mosel, 85 fr. M. von Paris; sie wird durch die Mosel in die große und kleine Stadt abgetheilt und hat noch vier Vorstädte; vor Zeiten war sie befestigt. es ist hier eine hübsche Kaserne. Die Einwohner treiben verschiedene Gewerbe und Produktenhandel. Es ist hier auch eine Fayencefabrik.

2) Ramberviller, gewerbsame Stadt mit 4500 Einw.

3) Neufchateau, nahrhaftes Städtchen mit 2700 Einw.

4) Mirecourt, kleine Handelsstadt mit 5000 Einw.

5) St. Dié, regelmäßig gebaute, gewerbsame Stadt mit 5400 Einw. an der Meurthe.

6) Remiremont, kleine Stadt an der Mosel, hatte vormals eine berühmte adeliche Frauenabtei.

7) Plombières, Städtchen im Gebirge mit 1200 Einw. und berühmten Mineralquellen.


Quellen.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neueste Länder- und Völkerkunde. ein geographisches Lesebuch für alle Stände. Zweiter Band. Frankreich. Weimar, im Verlage des geographischen Instituts, 1806. = Neueste Kunde von Frankreich. Nach dessen gegenwärtigem Zustande aus Quellen dargestellt von Theophil Friedrich Ehrmann. Weimar, im Verlage des F. S. privil. Landes-Industrie-Comptoirs. 1806.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.