Domicelli.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Domicelli, wurden vor Zeiten Prinzen und junge Herren genennt. Noch jetzt nennt man in etlichen hohen Stiftern die jungen und Nebendomherren Domicellarherren.


Domherrn.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Domherrn werden die Chorherrn an einer Domkirche, oft aber auch die Stiftsherrn an einer Collegialkirche genannt; ihr Dechant Domdechant. Domvicar, diejenige Person, welche statt der abwesenden Domherrn ihrer kirchlichen Dienst verrichtet.


Quellen und Literatur.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Geographisch- Historisch- Statistisches Zeitungs-Lexikon von Wolfgang Jäger, Professor zu Altdorf. Neu bearbeitet von Konrad Mannert, Königl. Bairischen Hofrath und Professor der Geschichte und Geographie zu Würzburg. Nürnberg, bey Ernst Christoph Grattenauer 1805.
  • Conversations-Lexicon oder encyclopädisches Handwörterbuch für gebildete Stände. Stuttgart bei A. F. Macklot. 1816.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.