FANDOM


März 1812.Bearbeiten

Frankreich.

Pau, den 25sten März.

Seit einigen Tagen sind 6 polnische Regimenter durch diese Stadt passirt; sie kommen von Spanien und gehen nach Paris. Es sind die Weichselregimenter No. 1. 2 und 3, und drey andre Regimenter des Großherzogthums Warschau.

Alles ist in unsere Stadt in Bewegung. In dem Augenblick, wo sie mit fremden Regimentern, die Spanien verlassen, und mit einer beträchtlichen Anzahl spanischer Kriegsgefangenen überladen ist, die man nach dem Innern von Frankreich führt, kündigt man uns die nahe Ankunft einer großen Anzahl Truppen an, die von Toulouse kommen und sich nach Spanien begeben.

Auch zu Perpignan erwartet man mehrere Regimenter, welche dieselbe Bestimmung haben.


Dresden.

Aus Sachsen, vom 12ten März. Nachrichten aus Dresden zu Folge ist der französische General Regnier daselbst angekommen, nach einem kurzen Aufenthalt aber über Posen nach Warschau abgereist. Bis zum 16ten dieses wurden in und um Dresden 30,000 Bayern erwartet, die jedoch nur einen Rasttag dort halten, um 10,000 Würtembergern Platz zu machen, die acht Tage später eintreffen sollen. Den Schluß machen italienische Truppen, die in Verbindung mit einem französischen Korps, das sich bey Lienz und Botzen versammlet hatte, bereits aufgebrochen sind, um ihren Marsch nach Regensburg fortzusetzen, und über Bayern dieselbe Straße einschlagen. Stallungen zu 400 Pferden werden für die kaiserlichen Equipagen in Dresden bereit gehalten.

Halle.

Aus Sachsen, vom 16ten März. Den 9ten d. marschirte das 7te Linien-Infanterieregiment und mit diesem zum ersten Male ein volles Regiment westphälischer Krieger in Halle ein.

Leipzig.

Aus Sachsen, vom 16ten März. Am 15ten traf der Herzog von Elchingen zu Leipzig ein. Wegen des starken Fleischbedürfnisses, das die vielen Durchmärsche in Leipzig verursachen, ist den Landschlächtern das Einbringen ihrer Waare verstattet.

Aus Sachsen, vom 22sten März. Die Leipzig passirenden französischen Truppen halten sich gewöhnlich nur 3 Tage dort auf, und werden vom Marschall Ney gemustert.

Plauen.

Aus Sachsen, vom 22sten März. In voriger Woche passirte die bayersche Division de Roi das Voigtland. Mann und Pferde waren in gutem Zustande, und mit der Disciplin waren die Einwohner sehr zufrieden.

Weimar.

Weimar, den 5ten März. Dem Vernehmen nach werden wir bald so glücklich seyn, Se. Majestät, den Kaiser Napoleon, hier zu sehen. Zwar sind, so viel man weiß, weder an unsers Herzogs Durchlaucht, noch an den hier residirenden kaiserlich-französischen Gesandten, officielle Nachrichten davon eingegangen, doch ist es sicher, daß in Erfurt alle Anstalten zu Seinem Empfange getroffen worden sind, auch kamen vor ungefähr acht Tagen 36 kaiserliche Reitpferde, unter Führung eines kaiserlichen Stallmeisters, hier durch, und nahmen den Weg über Leipzig nach Dresden. Auch sind heute 100 Maulthiere, mit einer geringen Anzahl von Pferden und sechs Packwagen, auf welchen Service de Sa Maj. l'Empereur et Roi geschrieben war, hier angekommen. Es waren 50 kaiserliche Stallbedienten dabey, und das Ganze wird morgen seinen Marsch über Leipzig nach Dresden fortsetzen. Aus allem diesen kann man nun allerdings mit Wahrscheinlichkeit auf die bevorstehende Reise des Kaisers schließen, allein on Se. Majestät den Weg hier durch, oder durch Franken nehmen werden, bleibt vor der Hand noch völlig ungewiß. Nächst dieser Reise ist jetzt unsere ganze Aufmerksamkeit auf die starken Durchmärsche von Truppen gerichtet, die schon bey uns angesagt sind. Durch das Eisenachsche gehen innerhalb wenigen Tagen gegen 16,000 Mann, wovon aber ein Theil den Marsch über Langensalza nimmt. Nach Erfurt kommt eine Division Infanterie und das Hauptquartier des Herzogs von Elchingen (Marschall Ney), der in wenigen Tagen daselbst erwartet wird. Durch unsere Stadt und Land marschiren drey Divisionen Infanterie, wovon die eine aus dem Paderbornschen kommt, und alle gehen nach Leipzig zu.

Weimar, den 8ten März. Der Herzog von Elchingen (Marschall Ney) ist nunmehr in Erfurt eingetroffen und wird vor der Hand dort bleiben. Die Durchmärsche der vorläufig angekündigten drey Divisionen gehen vom 13ten dieses an, und ausser diesen soll noch ein Korps von 5000 Mann (worunter 1600 Mann Kavallerie und ein Train Artillerie) auf unbestimmte Zeit in unserm Ländchen kantonniren. In die hiesige Stadt kommt der General Sebastiani mit dem Generalstaabe und einem Regiment Portugiesen. Von der Bagage des Kaisers Napoleon gehen noch immer Wagen und beladene Maulthiere hier durch, von den letztern sind jetzt mehr als 150 hier durch gekommen. Ob das Gerücht, daß auch Ihre Majestät, die Kaiserin, ihren erhabenen Gemahl begleiten, und während dessen Anwesenheit in Warschau bey dem mit ihr befreundeten Hofe in Dresden verweilen werde, sich bestätigen dürfte, steht zu erwarten.

April 1812.Bearbeiten

Frankreich.

Paris, den 4ten April.

"Die letzten Briefe aus Bayonne melden, daß die vier prächtigen Füsilierregimenter der kaiserl. Garde auf ihrem Marsche nach Paris durch diese Stadt passirt sind. Kaum hatten wir diese Nachricht erhalten, als wir diese braven Soldaten hier ankommen sahen. Seit gestern verbreiteten sie sich in die Straßen der Hauptstadt und eilten nach einer Abwesenheit von einigen Jahren, ihre Freunde und Verwandten zu umarmen, die erstaunt waren, sie wieder zu sehen, noch ehe man ihren Abmarsch aus Spanien angekündigt hatte."

"Diese Bewegungen sind nicht die einzigen, die jetzt geschehen. Heute erhalten wir Briefe von Toulouse, von La Rochelle und Toulon, welche melden, daß man viele alte Regimenter, die überkomplet sind, durch diese Städte passiren sieht, welche sich nach Spanien begeben, und worunter sich besonders das 29ste Linienregiment durch seine prächtige Haltung auszeichnet. Die Ordnung und die zusammenhängende Uebereinstimmung, welche in diesen großen Bewegungen herrschen, erregen noch weniger Bewunderung, als die erstaunenswürdige Schnelligkeit, womit diese Legionen sich von einem Orte zu dem andern begeben.


Frankfurt am Main.

Frankfurt, den 8ten April.

Vorgestern trafen 1500 Mann französischer Infanterie von verschiedenen Regimentern, eine große Anzahl Armeekouriere xc., und gestern die reitende Artillerie von der kaiserlichen Garde zu Frankfurt ein.

Vom Mayn, vom 13ten April.

Berichte aus Frankfurt a. M. melden fortdauernd, daß französische Generale, Officiere und Armeebeamte durchpassiren. Unter den ersteren wird der Herzog von Treviso (Marschall Mortier) und der General Vandamme genannt.

Am 5ten April gingen ebenfalls durch diese Stadt die kaiserl. franz. Grenadiere, die Matrosen und ein Artillerietrain der kaiserlichen Garde. Einige Tage vorher waren das Grenadierregiment zu Pferde von der Garde und ein portugiesisches Kavallerieregiment durchpassirt.

Vom Mayn, vom 24sten April.

Am 13ten d. trafen zu Frankfurt gegen 1000 Mann Kavallerie von verschiedenen Regimentern ein. Die Durchmärsche solcher Depots werden, wie es heißt, noch 10 bis 12 Tage dauern.


Liegnitz.

Liegnitz, den 13ten April.

Gestern früh marschirte das bisher hier in Garnison gestandene schlesische Schützenbataillon nach Oberschlesien ab. Am nämlichen Morgen gingen das Garde-Jägerbataillon, das Leib-Grenadierbataillon, eine Batterie Artillerie und eine Batterie reitender Artillerie, von Berlin kommend, nach Breslau hier durch.


Wittenberg.

Sachsen, vom 27sten April. Durch Wittenberg sind seit 14 Tagen aus Leipzig mehrere fremde Truppen, besonders Bayern, passirt, auch von dem großen Wagenpark einige hundert Wagen mit Pulver und sonstigen Kriegssachen hier über den Elbfuß den Truppen nachgefolgt.

Mai 1812.Bearbeiten

Dresden

Dresden, den 10ten May.

Die Truppendurchmärsche durch unsre Stadt haben bis zum 6ten dieses Monats gedauert. In einigen Tagen erwartet man nun den Kaiser Napoleon selbst, zu dessen Empfang bereits alle Anstalten getroffen sind.


Frankfurt am Main.

Frankfurt, den 2ten May.

Hier dauern die Durchmärsche noch fort. Gestern rückte ein französisches Lanzenträgerregiment hier ein, und von unsern Truppen sind 100 Mann zu Ergänzung nach der Armee abgegangen.


Frankfurt, den 14ten May.

Es gehen hier noch immer Truppen durch; neulich auch ein starker Artillerietrain und viel Zwieback.

- - - - - - - - - -

Ausser Feuerspritzen und Windmühlen, welche man, wie wir bereits meldeten, im Gefolge der französischen Armee seit einiger Zeit durch Frankfurt führen sah, sind seitdem auch mehrere Wagen mit Bretterwerk und Glasscheiben zu beweglichen Baracken und dergl. beladen, nebst der dazu gehörigen Bedienung von Handwerksleuten, durch diese Stadt passirt.


Liegnitz.

Liegnitz, den 1sten May.

Heute Vormittag rückten das Velitenbataillon, die Grenadiere und die Garde d'Honneur der italienischen Garde hier ein. Zu gleicher Zeit ging ein Regiment Infanterie, ein Regiment Dragoner und Artillerie, sämmtlich zur italienischen Garde gehörig, durch hiesige Stadt. Eine große Anzahl von Wagen, mit Zwieback beladen, waren schon vorgestern angekommen und hielten gestern hier Rasttag.


Liegnitz, den 8ten May.

Officiellen Nachrichten zufolge hat das in Schlesien, unter dem Befehl Sr. Excellenz, des Herrn Herzogs von Abrantes, stehende vierte Armeekorps, welches in sämmtlichen Kreisen des hiesigen Departements kantonirte, den Befehl erhalten, sogleich aufzubrechen und seinen Marsch durch unser Herzogthum seiner weitern Bestimmung nach fortzusetzen. Heut marschire deshalb der hier garnisonirende Theil des 53sten Linien-Infanterieregiments aus, und rückte dagegen das 18te Regiment leichter Infanterie ein. Morgen treffen das Velitenbataillon, die Grenadiere und die Garde d'Honneur der italienischen Garde wiederum hier ein, halten einen Rasttag, und setzen ihren Marsch den 11ten dieses fort. Bis zum 12ten d. M. werden noch 12,000 Mann kaiserl. französische Garden erwartet, welche die für sie geräumten Gegenden um Glogau beziehen. Ihnen folgten 14,000 Mann der aus Spanien abgerufenen Garden, welche den 18ten oder 20sten May in Dresden eintreffen sollen.

Das Hauptquartier des Herrn Herzogs von Abrantes Excellenz bricht den 9ten d. von Glogau auf. Alle Kolonnen des vierten Armeekorps gehen über diese Stadt. -- Auch das spanische Regiment Joseph Napoleon ging am 8ten May durch Liegnitz. Vom Abmarsch der Kavalleriedivision Grouchy und la Houssaie, die zum Theil im wohlauschen Kreise steht, ist bis jetzt noch nichts bekannt.


Lublin.

Wien, den 20sten May.

Die königlich-sächsischen Truppen sind durch Lublin gezogen, und wurden im Radomer Departement erwartet.


Juni 1812.Bearbeiten

Frankfurt am Main.

Frankfurt, den 1sten Juny.

Dieser Tage sind die Depots verschiedener Regimenter und gestern ein Artilleriepark hieselbst eingetroffen. Auf heute ist ein Schweizerregiment angesagt. Unter den vielen hier durchpassirten Truppen, von beynahe allen europäischen Nationen, haben wir noch keine Schweizer gesehen.


Juli 1812.Bearbeiten

Königsberg.

Königsberg, den 24sten July.

Noch täglich ziehen Truppen hier durch, besonders schön in die Augen fiel die sächsische Kavallerie, roth mit gelb.

Vorgestern wurden gefangene Russen, worunter 3 Officiers, eingebracht.

Es passiren viele mit Ochsen bespannte Wagen, welche Reiß geladen haben und aus Italien kommen sollen, und Ochsenheerden hier durch.


Ostpreußen

Berlin, den 11ten July.

Alle Briefe aus Königsberg, Elbingen, Memel und andern preussischen Städten melden, daß verschiedene zahlreiche Korps jetzt durch Ost- und Westpreussen auf dem Marsch sind, um sich nach Gumbinnen und von da nach dem Niemen zu begeben und die große Armee noch zu verstärken.


August 1812.Bearbeiten

Augsburg.

Augsburg, den 26sten August. In den letzten Tagen ist die zweyte Brigade der neapolitanischen Truppen durch Augsburg passirt. Am 21sten August traf das Kavallerieregiment der Garde, das Regiment Veliten zu Pferde, und eine Abtheilung reitender Artillerie von der Garde am 23sten zwey Bataillons Veliten zu Fuß, und das 7te Linienregiment (worunter sich einige hundert Neger befinden) ein; beyde Kolonnen setzten nach gehaltenem Rasttage ihren Marsch nach Nürnberg weiter fort. Am 25sten langte das Velitenbataillon von der Garde des Prinzen Borghese zu Augsburg aus Turin an.


Bayonne.

Paris, den 31sten August. Aus Bayonne wird unterm 20sten August Folgendes gemeldet: Täglich gehen hier zahlreiche Verstärkungen durch, welche sich zur Armee nach Portugal begeben. Man kündigt uns in 8 bis 10 Tagen den Durchmarsch von 10,000 Mann an, die der nämlichen Bestimmung folgen.


Frankfurt am Main.

Vom Mayn, vom 17ten August. [1] Am 9ten August ist ein Bataillon des 12ten französischen Linien-Infanterieregiments zu Frankfurt eingerückt.

Vom Mayn, vom 21sten August.[2] Beynahe täglich sah man seit einiger Zeit durch Frankfurt die Kadres von verschiedenen französischen Regimentern, von der Armee kommend, passiren, die sich nach Frankreich begeben, um die Konskribirten ihrer Regimenter in Empfang zu nehmen. Am 13ten August trafen auch wieder mehrere hundert Mann Kavallerie, worunter eine Kompagnie Gensd'armen, von Maynz zu Frankfurt ein, welche ihren Marsch zur Armee fortsetzten.


Nürnberg.

Vom Mayn, vom 21sten August.[3] Wie es heißt, sind ausser den 2 Kolonnen neapolitanischer Truppen, die kürzlich durch Nürnberg gingen, noch 30 bis 40,000 Mann auf dem Marsch, die man aus Frankreich am Rhein erwartete, und die ebenfalls zur großen Armee stoßen.

Nürnberg, den 28sten August. Gestern trafen die Ehrengarden des Fürsten von Borghese und von Lukka hier ein und setzten heute ihren weitern Marsch z~~ großen Armee fort.


Posen.

Warschau, den 29sten August. Das nach dem Norden bestimmte neapolitanische Korps fängt schon an durch das posensche Departement zu gehen; am 25sten dieses Monats kamen schon 1000 Mann davon in Posen an.


Sachsen.

Aus Sachsen, den 23sten August. In den letzten drey Wochen sind wieder an 16,000 Mann Ergänzungstruppen, worunter auch Kalabresen und Schweizer, durch Sachsen zur großen Armee gegangen. Das bisher in der Festung Torgau garnisonirende Infanterieregiment Maximilian ist von dort aufgebrochen, und wird unter den Befehl des Herzogs von Castiglione treten. Zugleich ist die dritte Batterie von Dresden über Jüterbock nach der brandenburgischen Gränze abgegangen. Gleich nach der Aerndte wird, dem Vernehmen nach, eine neue starke Rekrutirung durchs ganze Königreich statt finden.

September 1812.Bearbeiten

Halle.

Durch Halle ging am 3ten ein zweyter Transport russischer Gefangenen nach Erfurt.


Innsbruck.

Insbruck, den 9ten September. Heute sind wieder einige Abtheilungen von der Turineser und Toskaneser Ehrengarde zu Pferde hier angekommen, und werden nach gehaltenem Ruhetage über Augsburg und Nürnberg ihren Marsch nach Norden fortsetzen.


Lemberg.

Lemberg, den 30sten September. Gestern ist das Infanterieregiment Kaiser auf seinem Durchmarsche hier eingetroffen.


Posen.

Posen, den 17ten September. Am 10ten dieses ging, von Maynz kommend, eine Abtheilung französischer Gensd'armen, am 11ten sächsische Dragoner und Husaren, am 12ten eine Abtheilung kaiserl. österreichischer Gensd'armen, Eliten genannt, sämmtlich zur großen Armee hier durch.


Vilnius.

Wilna, den 1sten September. Täglich kommen hier neue Korps an, die zu der Reserve gehören. Dieser beständige Durchmarsch giebt unsrer Stadt ein sehr lebhaftes Ansehen. Andrer Seits wird die Errichtung der lithauischen Regimenter mit Erfolg fortgese~~


Warschau.

Warschau, den 22sten September. Vergangenen Sonnabend rückte aus unserer Hauptstadt ein Theil kaiserlichen, sehr gut montirten und mit vorzüglich schönen Pferden versehenen Gardeulahnen (die polnisch-lithauischen), bestehend in 2 Schwadronen, unter Anführung des Brigadegenerals Konopka, welcher sich in Spanien sehr ausgezeichnet hatte, nach ihrer neuen Garnison in Lithauen aus.


Wien.

Wien, den 12ten September. Man will wissen, nach Ankunft eines französischen Ordonnanzofficiers sey ein Train schwerer Artillerie, jedes Stück mit 8 Pferden bespannt, von hier abgegangen.

Oktober 1812.Bearbeiten

Posen.

Posen, den 4ten Oktober. Dieser Tage ging das leichte 6te französische Kavallerieregiment, das 4te Regiment der Weichsellegion mit einem Artilleriepark, eine Abtheilung Husaren von der Garde des Königs von Neapel, eine Abtheilung kaiserlicher Artillerie, die Ehrengarde des Königs von Neapel, Abtheilungen von verschiedenen französischen Regimentern, das 1ste und 2te Regiment der neapolitanischen Garde zu Fuß, das 7te neapolitanische Linienregiment und andere Truppen hier durch. Unter einem der genannten neapolitanischen Regimenter befand sich eine beträchtliche Anzahl Mohren, Officiere und Gemeine. Alle diese Regimenter bestanden größtentheils aus jungen, kraftvollen, gesunden und wohlgebildeten Leuten. Die Abtheilung neapolitanischer Husaren hatte vorzüglich schöne Musik von Trompeten, Waldhörnern, Posaunen und Pauken. Eine so harmonische Musik auf diesen Instrumenten hatten wir hier noch nicht gehört. Wir sehen noch mehrern Durchmärschen entgegen.


Posen, den 18ten Oktober.[4] Die Truppenmärsche durch unsere Stadt dauern ununterbrochen fort, am 14ten und 15ten gingen 3411 Mann durch; nämlich eine Abtheilung von dem Regimente aus Walchern, drey Bataillone des Regiments von Belle-Isle, ein Theil der kaiserlichen Garde; das 4te Bataillon des Regiments vom mittelländischen Meere, Abtheilungen von verschiedenen Regimentern und ein beträchtlicher Theil des einen Regiments aus dem Großherzogthum Berg.


Posen, den 3ten November.[5] Die Durchmärsche durch unsere Stadt dauern zwar nicht so zahlreich, aber ununterbrochen fort. Den 28sten Oktober gingen zwey starke Abtheilungen Infanterie und den 29sten an 2000 Mann bayerscher Infanterie und Kavallerie hier durch. Es heißt, daß noch 8000 Bayern zur Armee stoßen. Auch begaben sich in den letzten Tagen des Oktobers über 100 Chirurgen durch unsere Stadt zur großen Armee.


Warschau.

Warschau, den 10ten Oktober. Vorgestern rückten einige Abtheilungen französischer Kavallerie und Infanterie hier ein. Im Lubliner Departement sind mehrere Regimenter österreichischer Reiterey und Infanterie zur Verstärkung des Fürsten von Schwarzenberg eingetroffen.


Warschau, den 20sten Oktober. [6] Es kommen täglich Truppenabtheilungen auf den Wegen von Posen und Kalisch hier an. Heute erwarten wir das Regiment Isle de Rhé, welches 2400 Mann stark ist.


Warschau, den 24sten Oktober.[7] Am 21sten dieses rückte ein Bataillon würzburgischer Truppen, und am 23sten der Oberst Stokowsky mit einem Theile seines Regiments aus Spanien, nebst einer Abtheilung Dragoner und einer Abtheilung französischer Uhlanen, hier ein.


November 1812.Bearbeiten

Frankfurt am Main.

Frankfurt, den 14ten November. [8] Am 9ten trafen ein Regiment Flankeurs, am 10ten ein Regiment Voltigeurs der kaiserl. Garde, jedes 1200 Mann stark, vorgestern 500 Mann Ergänzungstruppen von verschiedenen Infanterieregimentern, und gestern einige hundert Mann Trainsoldaten hier ein, welche sämmtlich, nach gehaltenem Nachtlager, ihren Marsch zur großen Armee fortsetzten.


Leipzig.

Leipzig, den 14ten November.[9] Ueber 10,000 Mann bayerscher Truppen, von welchen bereit mehrere Kolonnen durch Sachsen gegangen sind, befindet sich auf dem Marsche, um zu dem unter dem General Grafen Wrede und dem Oberkommando des Marschalls Grafen Gouvion St. Cyr im Felde stehenden Korps zu stoßen. Man erwartet in Kurzem den Durchmarsch würtembergischer Truppen, welche gleichfalls zur großen Armee bestimmt sind, und für welche sich 1200 Pferde so eben in Leipzig sammeln.


Posen.

Posen, den 3ten November. [10] Die ausgezeichnet schönen Ehrengarden aus Toskana und Turin, welche gestern hier Ruhetag gehalten haben, sind heute weiter marschirt. Sie bestehen aus vornehmen, gebildeten, reichen und schönen Jünglingen. Alle waren so schön gekleidet, daß sie einen Korps Officiere glichen. Ausser diesen Garden sind noch andere Truppenabtheilungen durch unsere Stadt gegangen.

Posen, den 13ten November.[11] Gestern und heute gingen drey Detaschements Infanterie und eine Abtheilung sächsischer Kavallerie mit 175 Remontepferden hier durch.


Warschau.

Warschau, den 17ten November. [12] Die Garden von Toskana und Turin sind hier angekommen, und in dieser Woche noch fingen auch die Durchmärsche neuer Verstärkungstruppen des bayerschen Armeekorps an.

Dezember 1812.Bearbeiten

Frankfurt am Main

-- Am 27 Dez. trafen 1200 Mann badenscher Truppen zu Frankfurt ein, um sich zur großen Armee zu begeben. -- Auch mehrere von der Armee kommende Kuriere, so wie Offiziere des Hauses des Kaisers und Leute des Herzogs von Bassano sind am 27ten durch Frankfurt passirt, und dieser Minister wurde von einem Augenblick zum andern erwartet.

-- Aus Frankfurt, vom 30 Dezember, heißt es: Die Durchreise von Personen, welche von der großen Armee zurückkommen, dauert nach fort. Gestern sahen wir den Baron von Lauriston, von Königsberg, den Hrn. von Billioti, Auditeur beim Staatsrathe, von Wilna kommend; die Herren von Laman und la Chaise, Adjutanten des Herzogs von Reggio, mehrere bei dem Hause des Kaisers angestellte Personen und drei Kuriere hier durchpassiren.

Posen.

-- In Nachrichten aus Posen, v. 16 Dez., heißt es: Gestern und Vorgestern zogen wieder zwei ansehnliche Kolonnen westfälischer Truppen durch unsere Stadt zur großen Armee.


Quellen. Bearbeiten

  1. Allgemeine deutsche Zeitung für Rußland. No. 209. Freytag, den 30. August /11. September 1812.
  2. Allgemeine deutsche Zeitung für Rußland. No. 209. Freytag, den 30. August /11. September 1812.
  3. Allgemeine deutsche Zeitung für Rußland. No. 209. Freytag, den 30. August /11. September 1812.
  4. Allgemeine deutsche Zeitung für Rußland. No. 257. Freytag, den 25. Oktober/6. November 1812.
  5. Allgemeine deutsche Zeitung für Rußland. No. 274 Donnerstag, den 14. /26. November 1812.
  6. Allgemeine deutsche Zeitung für Rußland. No. 260. Dienstag, den 29. Oktober/10. November 1812.
  7. Allgemeine deutsche Zeitung für Rußland. No. 265 Montag, den 4. /16. November 1812.
  8. Allgemeine deutsche Zeitung für Rußland. No. 286 Donnerstag, den 28. November/10. December 1812.
  9. Allgemeine deutsche Zeitung für Rußland. No. 279 Mittewoch, den 20. November/2. December 1812.
  10. Allgemeine deutsche Zeitung für Rußland. No. 280 Donnerstag, den 21. November/3. December 1812.
  11. Allgemeine deutsche Zeitung für Rußland. No. 282 Sonnabend, den 23. November/5. December 1812.
  12. Allgemeine deutsche Zeitung für Rußland. No. 285 Mittewoch, den 27. November/9. December 1812.


  • Allgemeine deutsche Zeitung für Rußland. No. 62. Dienstag, den 12. März 1812. ff.
  • Leipziger Zeitung 1812.
  • Summarium der neuesten Politischen Tagesereignisse 1813.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.