Von Bastille bis Waterloo. Wiki
Advertisement

Ems.[]

[1]
Ems, Fluß in Westphalen, welcher im Fürstenthum Paderborn am Stapelagerberge entspringt, durch Münster fließt, und sich nicht weit von Embden in den Dollart in 2 Armen ergießt. So weit er Preussisch ist, wurde er schiffbar gemacht. Die Seefluth spürt man bis 3 Meilen von der See, und so weit ist auch das Wasser salzig. Von der Westseite gränzt an seine Mündung die Niederländische Provinz Gröningen. Daher trug von diesem Flusse seit 1798 auf kurze Zeit das Batavische

Departement der Ems den Namen, welches den größten Theil der ehemaligen Provinzen Gröningen und Westfriesland, nebst einem kleinen Stücke der Landschaft Drenthe begrief. Im Jahr 1796 hatte es 246,956 Seelen. Die Hauptstadt war Leuwarden; der Sitz des obersten Gerichtshofs aber zu Gröningen.


Quellen.[]

  1. Geographisch- Historisch- Statistisches Zeitungs-Lexikon von Wolfgang Jäger, Professor zu Altdorf. Nürnberg, bey Ernst Christoph Grattenauer 1805.
Advertisement