FANDOM


Zeitungsnachrichten.Bearbeiten

[1807]

Ein Paketboot aus Jamaika vom 6. Dez. brachte die Nachricht mit, daß die Einwohner von Curaçao dem Gouverneur von Jamaika schriftlich den Wunsch bezeugt hätten, sich unter Englischen Schutz zu begeben, worauf der auf der dortigen Stazion kommandirende Admiral Dacres 3 Fregaten (Arethusa, Latona und Fishguard) mit Truppen von Portroyal abgesandt hatte, um die Insel in Besitz zu nehmen. Zwey Linienschiffe (Elephant und Veteran) kreutzten vor Havannah, um das in diesem Hafen liegende Französ. Linienschiff le Foudroyant von 80, und das Span. San Lorenzo von 74 Kanonen zu beobachten.

- - - - - - - - - -


Die Fregatten Anson von 40, Arethusa und Latona, jede von 38 Kanonen, sind am 2. Dez. von Port Royal nach Kuracao abgesegelt, um die Holländische Insel in Englischen Besitz zu bringen. Die Linienschiffe Elephant und Veteran kreuzen bey der Havannah, um die Bewegungen der feindlichen Linienschiffe Foudroyant und San Lorenzo zu beobachten.

- - - - - - - - - -


Eine ausserordentliche Londner Hofzeitung enthält einen weitläuftigen Bericht über die Eroberung von Kurassao, dessen Hauptinhalt in Folgendem besteht:

"Der Vizeadmiral Dacres detaschirte am 17. Nov. v. J. die Fregatten Arethusa, Latona, Anson und Fishguard, unter den Befehlen des Kapitains Brisbane, nach Kurassao, wo sie am 1. Jan. d. J. ankamen. Nachdem sie die Seebatterien vorbeygesegelt waren, forderten sie die Kolonie auf, erhielten aber einen Abschlag. Die Holländische Fregatte Kenau Hasselaar und die Brigg Surinam, hatten sich mit 2 Schoonern vor den Eingang des Hafens gelegt. Dessen ungeachtet drang das Geschwader in den Hafen, die Latona enterte die Kenau, welche sich nach einem heftigen Gefechte ergab. Die Surinam wurde durch den Anson geentert und genommen. Die Brittische Marine bekennt, daß die Offiziere, so wie die Mannschaft dieser Schiffe wüthend gefochten haben. Der Kommandeur C. Evers wurde getödtet, Kapitain van Nes und Lieutenant Jean Baptiste wurden verwundet. Das Fort Amsterdam wurde hierauf bestürmt und erobert, das Fort Republik und Caraccas giengen auf besondern Befehl des Gouverneurs mit Kapitulazion über. Die Kapitulazion zwischen dem Gouverneur P. J. Changuion und Kapitain Brisbane bestimmt ausdrücklich, daß die Besatzung kriegsgefangen seyn, aber nach Holland geschickt werden soll. Alle bürgerlichen Beamten bleiben auf ihrem Posten, insofern sie solches für gut finden. Privateigenthum soll geachtet werden; doch müssen die Eigenthümer Sr. Brittischen Majestät den Eid der Treue leisten. Daß alle Kauffahrteyschiffe mit ihren Ladungen, von welcher Nazion sie auch seyn mögen, die im Hafen liegen, das Eigenthum ihrer Besitzer bleiben sollten, wurde nicht zugestanden. Der Holländische Gouverneur, welcher nicht in Englische Dienste treten wollte, war als Reisender nach Europa abgesegelt. Der Anson war mit 300 Kriegsgefangenen zu Kingston angekommen."


Bericht von dem Kapitain Brisbane.Bearbeiten

Ueber die Eroberung der wichtigen Besitzung Kurakao sind aus England folgende nähere Nachrichten eingelaufen: Die Depeschen, die der Kapitain Lydiard von Jamaika überbracht hat, bezogen sich auf die Eroberung der Insel Kurakao durch den Kapitain Brisbane, der zu dem Ende vom Admiral Dakres mit 4 Fregatten von Jamaica abgeschickt wurde. Der Bericht, der von diesem Kapitain dem Admiral Dakres überschickt worden, ist wesentlich folgenden Inhalts:

"Ich begab mich den 29. Nov, auf den Weg, um Ihre Befehle mit aller möglichen Schnelligkeit zu vollziehen; aber widrige Winde und Ströme hinderten mich, diese Insel vor dem 1. Jän. zu erreichen. Auf meinem Wege begegnete ich dem Kapitain Bolton, mit der Fregatte the Fisgard, welche nach Jamaika segelte, und die ich in der Folge ihres Auftrages unter meinem Befehl nahm, und mit dieser Eskadre nach diesem Hafen steuerte; nachdem ich vorher meinen Angriffsplan den respektiven Kapitains mitgetheilt hatte, so daß nichts fehlte, um ihn zur Ausführung zu bringen. Meine Schlachtlinie bestand in der Arethusa, Latona, Anson und Fisgard. Sobald der Tag anbrach, fuhr ich die ausgedehnten Seebatterien vorbey, und ließ die Eskadre auf eine Art, die selbst meine eigene Erwartung übertraf, ankern. Da ich der Vergiessung von Menschenblut zuvorkommen suchte, schrieb ich folgenden Brief, während des Gefechtes, auf der Arethusa; es wurde aber nicht darauf geachtet, da sie ihr Bestes thaten, uns zu vernichten:
"Arethusa, im Hafen Kurakao, den 1. Jän. 1807. Mein Herr, die Brittische Eskadre ist hieher gekommen, um Sie zu beschützen, zur Erhaltung Ihres Lebens, Freyheit und Besitzungen. Wenn nach dieser Aufforderung, ein Schuß auf meine Eskadre gethan wird, werde ich Ihre Batterien sogleich mit Sturm angreifen. Sie haben 5 Minuten Zeit, um Ihren Entschluß zu nehmen. Ich bin u. s. w. Charles Brisbane."

Der Hafen wird von regulairen Fortifikazionen, und zwey Reihen Geschütz vertheidigt; das Fort Amsterdam allein hatte 66 Stück Kanonen; Während die Mündung des Hafens nicht mehr als 50 Yard weit war, worin sich die Holländische Fregatte Hatsler von 36 und Surinam von 22 Kanonen befanden, ausserdem 2 Kriegsschooner, welche ein Holländischer Befehlshaber kommandirte; überdies lag eine Kette von Batterien bey Misenburg, welche die Höhen bestrichen, und das beynahe unüberwindliche Fort der Republik, welches in einer kleinen Entfernung davon abliegt, bestrich den ganzen Hafen. Ein Viertel nach 6 Uhr fuhren wir in den Hafen, worauf eine starke und vernichtende Kanonade erfolgte, während die Fregatte, die Schaluppe und die Schooner geentert wurden, und um 7 Uhr waren die andern Forts der Zitadel, und die Stadt Amsterdam durch Sturm bereits in unsern Händen. Aus Menschlichkeit habe ich die beyfolgende Kapitulazion zugestanden, und um 10 Uhr wurde die Brittische Flagge auf dem Fort der Republik aufgezogen, und seitdem ist die ganze Insel in unserer Gewalt. Der Holländische Kommandeur blieb schon im Anfang des Gefechtes, und der Kapitain von Schiffe Surinam ist schwer verwundet. Ich habe in einer Proklamazion die Einwohner, deren Zahl sich auf 30,000 beläuft, aufgefordert, unserm Souverain den Eid der Treue zu leisten, und diejenigen, die dies nicht thun wollen, sind sogleich als Kriegsgefangene eingeschifft worden."


Präliminar-Kapitulazions-Artikel.Bearbeiten

Präliminar-Kapitulazions-Artikel zwischen C. Brisbane, ältesten Offizier von Sr. Majestät Schiffen zu Kurakao, und Sr. Exzellenz P. J. Changuion, Gouverneur des Platzes:

1. Das Fort soll sich sogleich an die Brittische Macht übergeben; die Garnison soll mit Militairehren ausziehen, ihre Waffen niederlegen, und zu Kriegsgefangenen gemacht werden. -- Zugestanden.

2. Die Holländische Garnison, die zu Kurakao kriegsgefangen ist, soll von Sr. Brittischen Majestät nach Holland geschickt werden, aber während dieses Krieges, bevor sie nicht ausgewechselt worden, nicht dienen; wegen Haltung dieses Artikels sollen die Offiziere ihr Ehrenwort geben. -- Zugestanden.

3. Vorstehendes soll auch dem Offizieren und dem Volke des Holländischen Kriegsschiffes bewilligt werden. -- Zugestanden.

4. Die Zivilbeamten sollen ihre respektiven Aemter behalten, wenn sie es für gut befinden; sollen sie dies aber nicht wollen, so sollen sie von Sr. Brittischen Maj. nach Holland geschickt werden. -- Zugestanden.

5. Die Bürger, Kaufleute, Pflanzer und andere Einwohner ohne Unterschied der Farbe oder Gesinnung, sollen in ihren Personen und Eigenthum respektirt werden, wenn sie den Eid der Treue an Se. Brittischen Maj. ablegen. -- Zugestanden; neutrales Eigenthum soll respektirt werden.

6. Alle Kauffartheyschiffe und deren Ladungen, die sich im Hafen befinden, sollen im Besitz ihrer Rheder bleiben. -- Nicht zugestanden.

7. Auf diesem Grund soll die definitive Kapitulazion im Fort Amsterdam unterzeichnet werden. -- Bewilligt.

Da vorstehende Artikel heute von beyden Seiten gelesen und bewilligt sind, so ist diese Kapitulazion definitiv geworden, und unterzeichnet worden von der einen Seite von C. Brisbane, und von der andern Seite von Sr. Exzell. P. J. Changuion.

Am Schlusse dieses Berichtes hat der Kapitain Brisbane noch folgendes hinzugesetzt:

Da sich Se. Exzell. der Gouverneur und Oberbefehlshaber der Insel Kurakao und dessen Zubehör geweigert hat, den Eid der Treue an Se. Brittische Majestät abzulegen, und sich zum Kriegsgefangenen ergeben hat, so habe ich für rathsam gefunden, mich selbst zum Gouverneur der erwähnten Insel und dessen Zubehör zu ernennen, bis man das Gutbefinden des Oberbefehlshabers vernommen haben wird. Der Verlust der Engländer besteht in 3 Mann und 14 verwundeten.


Quellen.Bearbeiten

  • Wiener-Zeitung Nro. 18. Mittwoch, den 4. März 1807.
  • Wiener-Zeitung Nro. 17. Sonnabend, den 28. Februar 1807.
  • Wiener-Zeitung Nro. 27. Sonnabend, den 4. April 1807. ff
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.