Ferrol.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[1]
Ferrol, kleine aber stark bevölkerte Stadt mit 7,500 Einw. ohne die Seeleute, an der Nordwestküste Spaniens, in der Provinz Gallicien. Der Hafen ist sicher tief und geräumig, kann auch wegen seines engen Eingangs leicht vertheidigt werden, hat aber den Nachtheil, daß man nicht mit jedem Winde auslaufen kann. Unter der Regierung Ferdinands VI. ist Ferrol durch den Minister Ensenada zu einem der 3 Haupthafen für die Spanische Seemacht eingerichtet worden (die andern beyden zu Cadix und Carthagena). Er enthält daher große Arsenäle und Werfte mit allen Bedürfnissen zur Erbauung und Ausrüstung von Kriegsschiffen, auch ein geräumiges Königliches Hospital für Seeleute. Das Klima ist hier sehr regnerisch und der Gesundheit nicht ganz zuträglich. Im Jahr 1799 versuchten die Engländer vergeblich diesen wichtigen Seeplatz durch eine Landung in ihre Gewalt zu bekommen.


Quellen.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geographisch- Historisch- Statistisches Zeitungs-Lexikon von Wolfgang Jäger, Professor zu Altdorf. Neu bearbeitet von Konrad Mannert, Königl. Bairischen Hofrath und Professor der Geschichte und Geographie zu Würzburg. Nürnberg, bey Ernst Christoph Grattenauer 1805.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.