Von Bastille bis Waterloo. Wiki
Advertisement

François Marc Antoine Fezinzac de Montisquiou.

Montesquiou (Abt von) erster Geschäftsträger der Geistlichkeit von Frankreich, Deputirter der Geistlichkeit der Stadt Paris bey der General-Stände-Versammlung, behauptete darin die Rechte seines Standes und der Monarchie mit einer sanfter überredenden Beredsamkeit, einer Freymüthigkeit und zugleich einer Mässigung, die ihm die Achtung, und man könnte sagen, die Freundschaft aller Partheyen erwarb; auch wurde er in Anfange des Jahrs 1790 zweymahl zum Präsidenten der Versammlung ernannt und bekleidete den Vorsitz mit aller Würde und Unpartheylichkeit, welche ein solcher Platz erfordert. Er blieb fortwährend den Grundsätzen der Kirche und der Monarchie getreu, und war einer von denen, die die Protestation vom 12. September 1791 unterzeichneten. Er flüchtete sich hierauf in das Ausland, und entging so den Stürmen der Revolution.

Man sagt, daß ihm 1803 die Konsuln ein Bißthum in der neuen gallikanischen Kirche angetragen, er es aber ausgeschlagen und die Zurückgezogenheit der Ehre vorgezogen habe. Er wurde dasselbe Jahr nach Nimes verwiesen und ist nicht wieder nach Paris zurückgekehrt.


Quellen und Literatur.[]

  • Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.
Advertisement