Branicki (F. X.), pohlnischer Hetmann, Großgeneral und Großmarschall der Krone. Obschon noch jung, hatte er dich 1792 schon die ersten Stellen des Staats bekleidet; ein Mann von grossem Talent und unermeßlichem Reichthum spielte er anfangs an der Spitze der patriotischen Konföderation eine Rolle; allein er schien sich von dieser Epoche an auf russische Seite zu neigen. Muthvoll, unternehmend, mit den Hülfsquellen seines Vaterlandes bekannt, ein Mann von festem Charakter und glücklicher Bildung ward sein Verlust lebhaft von der Patriotenparthey bedauert, als er entschieden auf die Seite der Russen trat. Bey dem Aufstande, der den 18. April 1794 in Warschau ausbrach, ward sein Pallast geplündert und in ein Lazareth verwandelt. Im Monath August lud ihn das Kriminalgericht von Warschau ein, längstens bis zum 9ten September zu erscheinen, um sich zu rechtfertigen, bey Strafe für infam erklärt uns aller seiner Güter verlustig zu werden. Da er sich nicht gestellt hatte, ward er als Vaterlandsverräther zum Tode verurtheilt. Er stellte sich im Oktober 1794 an die Spitze einer Konföderation unter dem Schutze Rußlands und im Monaath Januar 1795 erhob ihn die Kaiserin zum Rang eines Generals en Chef.


Quellen und Literatur.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.