Friedberg, ehemalige evangelische freye Reichsstadt mit 350 Häusern, in der Wetterau, an der Usbach, und an dem Gebirge die Höhe genannt, drey Meilen von Frankfurt. Sie hat wenig Handel, keine Manufakturen und ein sehr kleines Gebiet von 1 Quadratmeile. Die ganze Bevölkerung beträgt 3,000 Seelen und die Einkünft schäzt man auf 15,000 Gulden. Im Jahre 1802 wurde sie Hessen-Darmstadt als Entschädigung zugetheilt. Ihr Matricularanschlag beträgt 24 fl. und zu einem Kammerziel giebt sie 36 Rthlr 59 Kr. Ihr Wappen hat im goldnen Felde einen schwarzen Adler, auf dessen Brust, in einem rothen Schilde, ein silbernes Castell mit 3 Thürmen ist.

Die Stadt ist an die dasige Burg verpfändet, welche bisher diese Pfandschaft für unablöslich hielt, und in der Stadt viele Vorrechte hatte. s. Burg-Friedberg.


Quellen und Literatur.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Geographisch- Historisch- Statistisches Zeitungs-Lexikon von Wolfgang Jäger, Professor zu Altdorf. Neu bearbeitet von Konrad Mannert, Königl. Bairischen Hofrath und Professor der Geschichte und Geographie zu Würzburg. Nürnberg, bey Ernst Christoph Grattenauer 1805.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.