Fandom


Lord Gilbert Elliot.Bearbeiten

[1]
Elliot (Lord Gilbert), war vor der Revolution Bothschafter am Koppenhagner Hofe und kam im Oktober 1790 nach Paris, wo er mehrere Zusammenkünfte mit den patriotischen Mitgliedern der Nationalversammlung hielt. Bey der Eroberung von Corsika durch die Engländer, wurde Elliot zum Vizekönig darauf gewählt. Er unterhandelte 1796 mit Toskana wegen Besitzung der Insel Elba und Porto-Ferrajo. Als die Corsen in demselben Jahre das englische Joch abwarfen und die Franzosen zurückruften, wurde der Vizekönig zu Bastia von den Insurgenten arretirt und als Geissel bis zur Ankunft des General Gentilly gehalten. Jetzt ist er Mitglied des vereinigten Parlaments und hat sich als einen der eifrigsten Feinde der gegenwärtigen französischen Regierung gezeigt. Bey Erneuerung des Ministeriums im Februar 1806 nach Pitts Tode, ward er einer von den Lords der Schatzkammer und erhielt hierauf die Obersekretärsstelle von der irländischen Regierung.


Lord Minto.Bearbeiten

[2]
Minto (Lord) bevollmächtigter Minister des Londner Hofs in Wien, ging gegen Ende 1800 dahin ab und bezeugte dem Baron von Thugut den eifrigen Wunsch seines Souverains, in Verbindung mit Oesterreich zu der Wiederherstellung des allgemeinen Friedens mitzuwirken, so bald als die Absichten der französischen Regierung bekannt seyn würden. Im September 1801 wurde er von seinem Hofe zurückberufen, trat in das Parlament, wo er sich 1802 gegen den Friedenstraktat zwischen England und Frankreich erklärte und seit der Zeit fortwährend in demselben Sinn gestimmt hat. 1806 wurde er, nach Pitts Tode, zum Chef vom Büreau der Kontrolle und später zum Generalgouverneur von Bengalen ernannt, wo er sich noch befindet.


Zeitungsnachrichten.Bearbeiten

[1806]

Ausländische Begebenheiten.

[3]
Großbrittanien.

Lord Melville legte am 30. Jun. im Oberhause dem Lord Minto verschiedene Fragen über die Ostindischen Angelegenheiten vor. Er behauptete, gegenwärtig existire durch die von Seite der Minister nach Calcutta geschickte Suspension des Sir G. Barlow und seines Conseils gar keine Generaladministration in Ostindien, Lord Minto versicherte hingegen: Hr. Barlow und die Mitglieder des Conseils wären zwar der Form halber suspendirt, da die Regierung Willens sey, einen neuen Generalgouverneur nach Calcutta abzuordnen; sie hätten aber zugleich Befehl, ihre Functionen bis zu dessen Ankunft fortzusetzen. Lord Melville, welcher jetzt seinen Sitz förmlich auf der Oppositionsseite genommen hat, erklärte hierauf, er werde binnen 8 Tagen eine Motion über diesen Gegenstand machen.

Es hieß jetzt wieder in London, Lord Minto werde Generalgouverneur in Ostindien, und Hr. Thomas Greenville an seiner Stelle Präsident des Board of controul werden.

[4]
Großbrittanien.

Wegen des beharrlichen Widerstandes, den die Ernennung des Grafen Lauderdale zum Generalgouverneur von Ostindien bey den Directoren der Compagnie gefunden, hatten die Minister diesen Plan wirklich aufgegeben, und den Lord Minto ernannt. Diese Wahl wurde am 9. in einer Versammlung der Directoren genehmigt, welcher zugleich dem Sir G. Barlow und Lord Lake, wegen ihre Amtsführung, und besonders wegen des Tractats mit Holkar, Danksagungen votirten.

[5]
Großbrittanien.

Lord Minto hatte sich mit seiner Familie bereits nach Portsmouth begeben, um sich auf einer Fregatte nach Bengalen in sein Gouvernement einzuschiffen. Eben dahin sollten mehrere Generale zu Vervollständigung des Generalstabes abgehen, man sprach sogar von einer Ablösung des General Lake.


[1807]

Am 8. und 9. sind die Lords Minto und Caledon mit ihren Adjutanten und Gefolge nach Portsmouth zur Einschiffung abgereiset. Ersterer geht bekanntlich nach Calcutta,letzterer nach dem Kap als Generalgouverneur.


[1812]

London, den 31sten Oktober. [6]

Es erneuert sich das Gerücht, daß Lord Moira zum Generalgouverneur in Ostindien an die Stelle des Lords Minto ernannt ist, der sich im Begriff befindet, nach England zurück zu kehren.


Quellen.Bearbeiten

  1. Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.
  2. Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.
  3. Wiener Zeitung. Nro. 60. Sonnabend, den 26. Julius 1806.
  4. Wiener Zeitung. Nro. 62. Sonnabend, den 2. August 1806.
  5. Wiener Zeitung. Nro. 65. Mittewoche, den 13. August 1806.
  6. Allgemeine deutsche Zeitung für Rußland. No. 279 Mittewoch, den 20. November/2. December 1812.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.