Von Bastille bis Waterloo. Wiki
Advertisement

Weißreußische Gouv.[]


33 und 34) 2 weißreußische Gouv. [1] an den Fl. Dnepr und Düna.

Hst. Witebsk am Einfluß des Bachs Witschba in die Düna 1940 H. 11,680 E. wovon 570 Juden; befestigt, 4 kathol. Kirchen und 6 Kl., Jesuiterkollegium, Lederf., Handlung.

Polozk am Einfluß der Polota in die Düna 350 H. 3500 E. worunter 470 Juden, Sitz eines griechisch-unirten Bischofs, prächtiges Jesuiterkollegium mit einem Seminar, 2 kath., 1 unirtes, 1 griech. Kl., 1 luth. Bethaus, Handlung.

Mohilew am Dnepr 2000 H. wovon 225 Judenh., 12,500 E. Sitz eines griech. und kathol. Erzbischofs, Jesuiterkollegium, 2 griech. und 2 kath. Kl. 16 griech. Kirchen, 1 luth. Bethaus, 1 griech. Seminarium, 2 Synagogen, Lederf., Eisenarb., Handlung.

Mstislawl am Fl. Wechra 680 H. 4000 Einw. Jesuiterkollegium.

Dubrowk am Dnepr 4 griech. und 1 kath. Kirche, Tuch- und Leinwandf., Holzhandel.

Shklow am Dnepr, befestigt 2000 Einw. Handel.


Zeitungsnachrichten.[]

[1812]

Wilna, den 26sten May. [2]

Der bey der Armee stehende Generalmajor Leschern ist Allergnädigst, mit Umbenennung zum wirklichen Etatsrath, zum Civilgouverneur von Witepsk ernannt.


Quellen.[]

  1. Handbuch der Geographie nach den neuesten Ansichten für die gebildeten Stände, Gymnasien und Schulen von Dr. Christian Gottfr. Dan. Stein. Leipzig, 1808. bei J. E. Hinrichs.
  2. Allgemeine deutsche Zeitung für Rußland. No. 145. Montag, den 17. Juny 1812.
Advertisement