Von Bastille bis Waterloo. Wiki
Advertisement

Guadeloupe.[]

[1]
Guadeloupe, eine wichtige Insel in Westindien, welche ihren Namen von Columbo erhielt, wegen der Aehnlichkeit ihrer Berge mit denen in Spanien gleiches Namens an der Gränze von Neucastilien und Estremadura. Sie macht eigentlich zwei Inseln aus, die durch einen schmalen Canal getrennt sind. Die eine heißt Grande-Terre und die andere eigentlich Guadeloupe oder Basse-Terre, welchen Namen auch die gut befestigte Hauptstadt führt. Die Franzosen legten schon 1635 daselbst eine Colonie an, die aber lange in schlechtem Zustande blieb, bis 1674 der König die Insel von der Westindischen Compagnie übernahm. Im J. 1788 zählte man auf beiden Theilen der Insel 13,466 Weiße, 3244 farbige Freie und 85,461 Negersclaven. Die Hauptprodukte der Insel sind Zucker, Kaffee, Indigo, Kakao, Rokou und Baumwolle; die Ausfuhr davon nach Frankreich betrug im J. 1788 über 15 Millionen Franken, die Ausfuhr der nahe gelegenen kleinen Inseln Marie-Galante, Desirade und Saintes mitgerechnet. Die Angriffe der Engländer in den Jahren 1691 u. 1703 schlugen fehl; aber 1759 fiel sie, nach einer tapfern Gegenwehr, in ihre Gewalt, und kam erst im Frieden 1763 wieder an Frankreich. Im J. 1793 nahmen sie die Engländer abermals weg, wurden aber im folgenden Jahre wieder vertrieben und verloren dabei 1100 Mann an Gefangenen. Seitdem behaupteten sich die Franzosen, bis in den letzten Tagen des Januars 1810 eine überlegene Englische Macht unter den Generalen Beckwith und Harcourth erschien, welche der Admiral Cochrane mit einer Escadre unterstützte, und nach einem lebhaften Treffen am 3. Febr. den General-Capitain Ernouf nöthigte, sich mit der Besatzung kriegsgefangen zu ergeben, wodurch sie Herren dieser Insel wurden, die ihnen durch Capereien bedeutenden Schaden zugefügt hatte. In dem den 3. März 1813 zwischen England und Schweden zu Stockholm abgeschlossenen Vertrage wurde diese Insel an Schweden abgetreten, das dieselbe aber im Pariser Frieden, gegen anderwärts zu erhaltende Entschädigung, an Frankreich wieder zurückgab.


Guadeloupe wird von den Engländern eingenommen.[]

[2]
Am 20sten April 1794 ward Guadeloupe vom Admiral Jarvis, dem General Grey und Prinzen Eduard erobert. Im October desselben Jahrs nahmen gedachte Colonie die Franzosen wieder ein, und machten ein Corps von 1100 Engländern, wovon beynahe die Hälfte krank war, zu Gefangenen. Nachdem die andern Französischen Colonien in Westindien bey der jetzigen dasigen Englischen Uebermacht von den Britten besetzt worden, hat sich endlich auch Guadeloupe, welches dem Feinde unter andern durch Kapereyen so vielen Schaden zugefügt hat, zur Uebergabe genöthigt gesehen. In den letzten Tagen des Januars landete eine überlegene Englische Macht unter den Generals Beckwith und Harcourt, welche der Admiral Cochrane mit einer Escadre unterstütze, auf Guadeloupe, und nach einem lebhaften Treffen am 3ten Febr. sah sich der General Capitain Ernouf zu einer Capitulation genöthigt, wodurch die Besatzung zu Kriegsgefangenen gemacht wurde.


Guadeloupe ergibt sich den Engländern 1810.[]

[3]
Der dritte Februar 1810.

Im Anfang des Jahrs 1810 stellt sich das Bild von Großbrittanien in keinen sehr heitern Zügen dar. Das Ministerium war im Kampf mit den Londner Bürgern, der durch den Handel sonst erzeugte hohe Wohlstand war bedeutend herabgesunken und durch die Sperrung des Kontinents an seiner verwundbarsten Seite angegriffen, die Industrie gelähmt und der Ackerbau dadurch gesunken, weil man alle Lasten auf den Ertrag des Bodens gelegt hatte. In den Parlamentssitzungen fanden tumultuarische Auftritte statt. Der König fiel in Geistesverwirrung, und während dieß alles in England vorging, so daß man den Ausbruch einer Volksgährung besorgen mußte, herrschte in Frankreich in Rücksicht auf die innere Verhältnisse die größte Eintracht und Ruhe. Nichts destoweniger wußten die Engländer ihre Uebergewicht zur See an mehr als einem Punkt geltend zu machen, und die Zahl ihrer auswärtigen Besitzungen beträchtlich zu vermehren. Ein Beyspiel hievon gibt die heutige Uebergabe der Insel Guadeloupe an den Admiral Alexander Cochrane, welcher in Verbindung mit den Generalen Beckwith und Harcourt eine bedeutende Macht anführte, und den französischen General Ernouf zur Aufhebung seiner bisherigen Vertheidigung derselben gezwungen hatte.


Quellen.[]

  1. Conversations-Lexicon oder encyclopädisches Handwörterbuch für gebildete Stände. Stuttgart bei A. F. Macklot. 1816.
  2. Politisches Journal nebst Anzeige von gelehrten und andern Sachen. Herausgegeben von einer Gesellschaft von Gelehrten. Hamburg in der Hoffmannschen Buchhandlung. Jahrgang 1810.
  3. Neues historisches Handbuch auf alle Tage im Jahr mit besonderer Rücksicht auf die Ereignisse der neuesten Zeiten von Wagenseil Königl. baier. Kreißrath. Augsburg und Leipzig in der Jenisch und Stageschen Buchhandlung.
Advertisement