Von Bastille bis Waterloo. Wiki
Advertisement

2te Armee-Corps.

das 2te Armee-Corps:

Oberbefehlshaber der Marschall Oudinot, Herzog von Reggio,

Chef des Generalstabes der Brig.-Gen. Lauranzay,
Chef der Artillerie der Div.-Gen. Dülaloy,
Commandant en second, Brig.-Gen. Aubray,


6te Infanterie-Division.

die 6te Infanterie-Division, Chef der Div.-Gen. Legrand.

Brig.-Gen. Maison.
Brig.-Gen. Albert.
Brig.-Gen- Moreau.
das 26ste leichte Inf.-Reg., Oberst Guehennee 4 Bat.
das 19te Linien- -- -- Oberst Aubray 4 --
das 56ste -- -- -- Oberst Bar. Gengoult 4 --
das 128ste -- -- -- 3 --
das 3te portug. -- -- Brig.-Gen. Pampelona 2 --
Zusammen 17 Bat.

8te Infanterie-Division.

die 8te Infant.-Div., Chef der Div.-Gen., Graf Verdiere.

Brig.-Gen. Vivier.
Brig.-Gen. Pouguet.
das 11te leichte Infanterie-Regiment 4 Bat.
das 2te Linien- -- -- 4 --
das 37ste -- -- -- 4 --
das 124ste -- -- -- 3 --
Zusammen 15 Bat.

9te Infanterie-Division.

die 9te Infanterie-Division, Chef der Div.-Gen. Beliard, später Merle,

Brig.-Gen. Amay.
Brig.-Gen. Coudras.
Brig.-Gen. Coutard.
das 3te provisorische Kroaten- Reg. 4 Bat.
das 1ste Schweizer-Regiment, Oberst Raguetly 3 --
das 2te -- -- Oberst Castella 3 --
das 3te -- -- Oberst May 3 --
das 4te -- -- Oberst Affry 3 --
das 123ste Linien-Infanterie- Regiment 3 --
Zusammen 19 Bat.

Leichte Kavallerie-Division.

die 5te leichte Kav.-Brig.
Brig.-Gen. Bar. Caxtex.
das 7te Jäger-Regiment 4 Esq.
das 23ste -- -- 4 --
das 24ste -- -- 4 --
die 6te leichte Kav.-Brig.
Brig.-Gen. Corbineau.
das 20ste Jäger-Regiment 4 Esq.
das 8te polnische Lanciers Prinz Dominie Radzivil,
Oberst Lubinsky 4 --
Zusammen 20 Esq.

Das 2te Corps war stark: 51 Bataillons, davon 18 Bat. Ausländer,
20 Esquadrons.


Zeitungsnachrichten.

[1812]

Berlin, den 31sten März.

Vergangenen Sonnabend, den 28sten dieses, Nachmittags, rückte die erste Kolonne des unter den Befehlen Sr. Excellenz, des Herrn Reichsmarschalls, Herzogs von Reggio, stehenden zweyten Armeekorps allhier ein. Die Truppen hatten sich, nach den Befehlen des Herrn Reichsmarschalls, zwischen Charlottenburg und Spandau bey dem sogenannten Windmühlenberg in einer Linie aufgestellt, um von Sr. Majestät, unserm König, in Allerhöchsten Augenschein genommen zu werden; gegen Mittag erschienen Se. Majestät, begleitet von des Kronprinzen, Prinzen Wilhelm (Bruder Sr. Majestät), Prinzen Friedrich xc. Königl. Hoheiten, des Gouverneurs hiesiger Residenz, Herrn Grafen von Kalkreuth und einer sehr ansehnlichen Suite von obern Stabsofficieren. Nachdem der Herr Reichsmarschall Sr. Majestät vor der Fronte empfangen und bekomplimentirt hatte, schlossen sich Se. Excellenz an Se. Majestät an, und ritten mit Allerhöchstdenselben vom rechten Flügel an, die ganze Linie herunter und wieder zurück herauf, wo dann Se. Majestät die sämmtlichen Regimenter bey sich vorbey defiliren ließen, und bey dieser Gelegenheit sich gegen des Herrn Reichsmarschalls, Herzog von Reggio Excellenz, über die vortreffliche militärische Haltung der Truppen sehr schmeichelhaft zu äussern geruhten.

Se. Excellenz, der Herr Reichsmarschall, hat das fürstlich Sacksche Palais bezogen, welches zu seinem Empfange eingerichtet worden war. Es befindet sich daselbst eine preussische Ehrenwache von 30 Gemeinen nebst Officier.

Am Tage des Einmarsches gab der Herr Feldmarschall, Graf von Kalkreuth, Gouverneur hiesiger Residenz, und vorgestern, Sonntag, Se. Excellenz, der Herr Staatskanzler, Freyherr von Hardenberg, große Mittagstafel, zu welcher sämmtliche hier anwesende fremde Generalität, die auswärtigen Herren Gesandten, so wie die hiesigen obersten Militär- und Civilbehörden, eingeladen worden waren.

Gestern gaben Se. Majestät, der König, in Potsdam große Mittagstafel, zu der des Herrn Reichsmarschalls, Herzogs von Reggio Excellenz, nebst mehreren hier anwesenden kaiserl. französischen Divisionsgeneralen, zugezogen zu werden die Ehre hatten.


Quellen und Literatur.

  • Der Krieg in Deutschland und Frankreich in den Jahren 1813 und 1814. Von Carl v. Plotho. Berlin, bei Carl Friedrich Amelang 1817.
Advertisement