Ivrea.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[1]
Ivrea, befestigte Stadt in Piemont, und die Hauptstadt der Landschaft Canavese am Fluß Doria, nebst einem Fort, Castiglio genannt, wie auch einer Citadelle, einem Schloß, und einem Kanal der bis Vercelli in die Sesia geht. Jezt ist sie die Hauptstadt im Französischen Departement der Doria. Die Zahl der Einwohner betrug im J. 1802. 1300, und die Nahrung giebt die Feldbau.

Zu dem Bezirk gehören die Cantons: Ivrea, Candia, Castellamont, Caravin, Chiaveran, Cuorgne, Locana, Pont, St. Martino, Settino-Vittone, Strambino, Vico und Vistour.


Quellen.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geographisch- Historisch- Statistisches Zeitungs-Lexicon von Wolfgang Jäger, Professor zu Altdorf. Neu bearbeitet von Konrad Mannert, Professor der Geschichte und Geographie zu Würzburg. Nürnberg, bey Ernst Christoph Grattenauer 1806.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.