Seite bearbeiten
Quelltexteditor

Warnung: Du bist nicht angemeldet. Deine IP-Adresse wird bei Bearbeitungen öffentlich sichtbar. Melde dich an oder erstelle ein Benutzerkonto, damit Bearbeitungen deinem Benutzernamen zugeordnet werden.

Die Bearbeitung kann rückgängig gemacht werden. Bitte prüfe den Vergleich unten, um sicherzustellen, dass du dies tun möchtest, und speichere dann unten deine Änderungen, um die Bearbeitung rückgängig zu machen.

Aktuelle Version Dein Text
Zeile 29: Zeile 29:
 
Lannes war einer der Generale, die Napoleon nach dem [[Expedition der Franzosen in Ägypten|Nil]] folgten, und er leistete zu [[Einnahme von Malta (1798)|Maltha]], bei der Landung zu [[Alexandria|Alexandrien]] und in den verschiedenen Gefechten mit den [[Mamluk|Mammelucken]], die dem [[Kairo|Einzug in Cairo]] vorangehen mußten, sehr nützliche Dienste. Auch befand er sich bei der [[Expedition der Franzosen nach Syrien|Expedition nach Syrien]], wo er sich vor [[Belagerung von Akkon|St. Jean d'Acre]] auszeichnete, und nachmals den Rückzug der Franzosen nach Aegypten durch seine Wachsamkeit und die bei der Avantgarde getroffenen Dispositionen deckte. In der [[Treffen von Abukir (1799)|Schlacht von Abukir]] bildete seine Division den rechten Flügel. Das Corps Türken, gegen welches sie über einen Sandberg vordrang, ergriff im panischen Schrecken die Flucht, und fand größtentheils in dem Meer seinen Tod. Als darauf [[Treffen von Abukir (1799)|Abukir]] angegriffen wurde, stellte sich der General Lannes an die Spitze des 23sten leichten und des 69sten Linien-Infanterie-Regiments, ergriff den Augenblick, wo die Türken unvorsichtigerweise aus ihren Verschanzungen hervorgegangen waren, und erstürmte die Redoute. [[Treffen von Abukir (1799)|Abukir]] war in der Gewalt der Franzosen. Der General Lannes wurde bei diesem Angriff an einem Bein verwundet. Er hatte [[Expedition der Franzosen in Ägypten|Aegypten]] verlassen, und war im [[1799#Oktober.|Herbst 1799]] zu [[Paris]]. Seine Wunden nöthigten ihn noch auf Krücken zu gehen. Am [[1799#November.|9ten und 10ten November]], dem merkwürdigen Moment des [[Sturzes der Direktoren]], kommandirte er in den [[Palais des Tuileries|Tuilerien]].
 
Lannes war einer der Generale, die Napoleon nach dem [[Expedition der Franzosen in Ägypten|Nil]] folgten, und er leistete zu [[Einnahme von Malta (1798)|Maltha]], bei der Landung zu [[Alexandria|Alexandrien]] und in den verschiedenen Gefechten mit den [[Mamluk|Mammelucken]], die dem [[Kairo|Einzug in Cairo]] vorangehen mußten, sehr nützliche Dienste. Auch befand er sich bei der [[Expedition der Franzosen nach Syrien|Expedition nach Syrien]], wo er sich vor [[Belagerung von Akkon|St. Jean d'Acre]] auszeichnete, und nachmals den Rückzug der Franzosen nach Aegypten durch seine Wachsamkeit und die bei der Avantgarde getroffenen Dispositionen deckte. In der [[Treffen von Abukir (1799)|Schlacht von Abukir]] bildete seine Division den rechten Flügel. Das Corps Türken, gegen welches sie über einen Sandberg vordrang, ergriff im panischen Schrecken die Flucht, und fand größtentheils in dem Meer seinen Tod. Als darauf [[Treffen von Abukir (1799)|Abukir]] angegriffen wurde, stellte sich der General Lannes an die Spitze des 23sten leichten und des 69sten Linien-Infanterie-Regiments, ergriff den Augenblick, wo die Türken unvorsichtigerweise aus ihren Verschanzungen hervorgegangen waren, und erstürmte die Redoute. [[Treffen von Abukir (1799)|Abukir]] war in der Gewalt der Franzosen. Der General Lannes wurde bei diesem Angriff an einem Bein verwundet. Er hatte [[Expedition der Franzosen in Ägypten|Aegypten]] verlassen, und war im [[1799#Oktober.|Herbst 1799]] zu [[Paris]]. Seine Wunden nöthigten ihn noch auf Krücken zu gehen. Am [[1799#November.|9ten und 10ten November]], dem merkwürdigen Moment des [[Sturzes der Direktoren]], kommandirte er in den [[Palais des Tuileries|Tuilerien]].
   
Der erste [[Napoleon Bonaparte|Consul]] schickte den General Lannes darauf mit sehr ausgedehnten Vollmachten nach [[Toulouse]]. Er brachte den Frieden in diese von Parteien bewegte Stadt. Nach seiner Rückkehr erhielt er den ehrenvollen Auftrag, die 32 Fahnen zu überreichen, die von der Armee vom Orient genommen waren, und sie in dem [[Hôtel des Invalides|Tempel der Invaliden]] niederzulegen. Im nächsten Frühjahre wurde er zum Befehlshaber und Inspector der Garde der Consuln ernannt.
+
Der erste [[Napoleon Bonaparte|Consul]] schickte den General Lannes darauf mit sehr ausgedehnten Vollmachten nach [[Toulouse]]. Er brachte den Frieden in diese von Parteien bewegte Stadt. Nach seiner Rückkehr erhielt er den ehrenvollen Auftrag, die 32 Fahnen zu überreichen, die von der Armee vom Orient genommen waren, und sie in dem Tempel der Invaliden niederzulegen. Im nächsten Frühjahre wurde er zum Befehlshaber und Inspector der Garde der Consuln ernannt.
   
 
Als Commandant der Avantgarde des Heers, welches Napoleon gegen Oesterreich errichtete, errang der General Lannes schnelle erfolge. Er nahm mit stürmender Hand die [[Treffen von Ivrea|Citadelle von Ivrea]], führte auf dem Wege nach [[Turin]] seine Division unter Kartätschenfeuer über den Strom Chiusella, rückte in [[Pavia]] ein, wo er einen großen Artilleriepark erbeutete, und ging, nachdem er seine Gegner durch eine auf mehrern Punkten des [[Po|Po-Ufers]] angeordnete Kanonade irregeleitet hatte, bei dem Dorfe Belgioso über den [[Po]], worauf er die berühmte Position Stradella einnahm, welche ihm die Oesterreicher vergebens zu entreissen suchten.
 
Als Commandant der Avantgarde des Heers, welches Napoleon gegen Oesterreich errichtete, errang der General Lannes schnelle erfolge. Er nahm mit stürmender Hand die [[Treffen von Ivrea|Citadelle von Ivrea]], führte auf dem Wege nach [[Turin]] seine Division unter Kartätschenfeuer über den Strom Chiusella, rückte in [[Pavia]] ein, wo er einen großen Artilleriepark erbeutete, und ging, nachdem er seine Gegner durch eine auf mehrern Punkten des [[Po|Po-Ufers]] angeordnete Kanonade irregeleitet hatte, bei dem Dorfe Belgioso über den [[Po]], worauf er die berühmte Position Stradella einnahm, welche ihm die Oesterreicher vergebens zu entreissen suchten.
Zeile 68: Zeile 68:
 
Am 9. und 10. May, dem merkwürdigen Zeitpunkte des Sturzes des [[Direktorium]]s, kommandirte Divisionsgeneral Lannes in den [[Palais des Tuileries|Tuillerieen]]; es wurde ihm der Saal des [[Conseil des Anciens|Rathes der Alten]] anvertrauet. Weil aber von einer grossen Parthey im südlichen Frankreich einige Unternehmungen gegen die neue Regierung zu besorgen waren; so ernannte ihn der [[Napoleon Bonaparte|erste Konsul]] zum Kommandanten der 9. und 10. Militärdivision. ''"Irret nicht, Bürger,"'' rief er in einer Proklamation den Einwohnern von Toulouse zu, ''"der 9te November'' ([[Staatsstreich des 18. Brumaire VIII|18. Brumaire]]) ''ist nicht das Werk einer Parthey, das Wohl des Vaterlandes ist sein Zweck, und wehe dem, der künftig noch es stöhren wird, um seine Privatrache zu befriedigen! Bald war auch die Ruhe hergestellt.''
 
Am 9. und 10. May, dem merkwürdigen Zeitpunkte des Sturzes des [[Direktorium]]s, kommandirte Divisionsgeneral Lannes in den [[Palais des Tuileries|Tuillerieen]]; es wurde ihm der Saal des [[Conseil des Anciens|Rathes der Alten]] anvertrauet. Weil aber von einer grossen Parthey im südlichen Frankreich einige Unternehmungen gegen die neue Regierung zu besorgen waren; so ernannte ihn der [[Napoleon Bonaparte|erste Konsul]] zum Kommandanten der 9. und 10. Militärdivision. ''"Irret nicht, Bürger,"'' rief er in einer Proklamation den Einwohnern von Toulouse zu, ''"der 9te November'' ([[Staatsstreich des 18. Brumaire VIII|18. Brumaire]]) ''ist nicht das Werk einer Parthey, das Wohl des Vaterlandes ist sein Zweck, und wehe dem, der künftig noch es stöhren wird, um seine Privatrache zu befriedigen! Bald war auch die Ruhe hergestellt.''
   
Bey seiner Rückkunft nach [[Paris]] erhielt er den ehrenvollen Auftrag, die von der [[Armée d'Orient|Armee des Orients]] eroberten 32 Fahnen der Nation zu überreichen, welche sodann im [[Hôtel des Invalides|Tempel der Invaliden]] aufbewahrt wurden. Im folgenden Frühling erfolgte seine Ernennung zum Kommandanten und Inspektor der Konsulargarde, ein Posten, der ihm nur aus einem überaus hohen Zutrauen des [[Napoleon Bonaparte|ersten Konsuls]] konnte verliehen werden.
+
Bey seiner Rückkunft nach [[Paris]] erhielt er den ehrenvollen Auftrag, die von der [[Armée d'Orient|Armee des Orients]] eroberten 32 Fahnen der Nation zu überreichen, welche sodann im [[Invalidendom|Tempel der Invaliden]] aufbewahrt wurden. Im folgenden Frühling erfolgte seine Ernennung zum Kommandanten und Inspektor der Konsulargarde, ein Posten, der ihm nur aus einem überaus hohen Zutrauen des [[Napoleon Bonaparte|ersten Konsuls]] konnte verliehen werden.
   
 
Als die Konsuln beschlossen hatten, durch eine gewaltsame Anstrengung das eben damahls glänzende Kriegsglück der Oesterreicher zu hemmen, und zu solchem Zwecke eine sehr grosse Reservearmee auf die Beine gebracht wurde, erlangte Lannes das Kommando über die Avantgarde derselben. Bey Chatillon unweit Aosta, traf er auf Feinde, nahm das Dorf und bald auch das Fort Yvrea, nebst der gleichnahmigen Stadt. An den Ufern der Chiusella, auf dem Wege nach Turin unternahm er einen ihm streitig gemachten Uebergang. Das Centrum mußte die Brücke bezwingen, und zwey Bataillons, indem sie durch den Fluß wateten, die Unternehmung erleichtern, welche bey solch' einem ungestümen Angriffe auch gelang. Um aber Pavia noch früher als seine Gegner zu erreichen, führte er diese durch einen auf mehreren Punkten des Po angeordneten Angriff irre, ging bey Belgioso über den Fluß, nahm die Stellung von Stradella ein, um die Gegner ihrer Verbindungsmittel zu berauben. Dieß sollte General Ott verhindern, der in Eilmärschen herbey kam, allein von Lannes früher zum Gefechte genöthigt wurde, als seine Truppen sich von ihrer Ermüdung erhohlen konnten. Dieses bey Montebello gelieferte Treffen bot dem französischen Heerführer den Nahmen an, welchen er in der Folge als Herzog führte.
 
Als die Konsuln beschlossen hatten, durch eine gewaltsame Anstrengung das eben damahls glänzende Kriegsglück der Oesterreicher zu hemmen, und zu solchem Zwecke eine sehr grosse Reservearmee auf die Beine gebracht wurde, erlangte Lannes das Kommando über die Avantgarde derselben. Bey Chatillon unweit Aosta, traf er auf Feinde, nahm das Dorf und bald auch das Fort Yvrea, nebst der gleichnahmigen Stadt. An den Ufern der Chiusella, auf dem Wege nach Turin unternahm er einen ihm streitig gemachten Uebergang. Das Centrum mußte die Brücke bezwingen, und zwey Bataillons, indem sie durch den Fluß wateten, die Unternehmung erleichtern, welche bey solch' einem ungestümen Angriffe auch gelang. Um aber Pavia noch früher als seine Gegner zu erreichen, führte er diese durch einen auf mehreren Punkten des Po angeordneten Angriff irre, ging bey Belgioso über den Fluß, nahm die Stellung von Stradella ein, um die Gegner ihrer Verbindungsmittel zu berauben. Dieß sollte General Ott verhindern, der in Eilmärschen herbey kam, allein von Lannes früher zum Gefechte genöthigt wurde, als seine Truppen sich von ihrer Ermüdung erhohlen konnten. Dieses bey Montebello gelieferte Treffen bot dem französischen Heerführer den Nahmen an, welchen er in der Folge als Herzog führte.
Zeile 148: Zeile 148:
 
Den 23sten reiste er von Paris ab, indem er mit einer sehr ausgedehnten Vollmacht zum Commandanten ernannt worden war. Er kam nach [[Toulouse]], und stellte in dieser, durch Factionen und innere Zwistigkeiten beunruhigten Stadt, Ordnung und Ruhe wieder her.
 
Den 23sten reiste er von Paris ab, indem er mit einer sehr ausgedehnten Vollmacht zum Commandanten ernannt worden war. Er kam nach [[Toulouse]], und stellte in dieser, durch Factionen und innere Zwistigkeiten beunruhigten Stadt, Ordnung und Ruhe wieder her.
   
Bey seiner Rückkunft nach Paris wurde ihm der Auftrag ertheilt, die von der Armee des Orients eroberten zwey und dreyßig Fahnen zu überreichen, welche sodann in dem [[Hôtel des Invalides|Tempel der Invaliden]] aufbewahrt wurden.
+
Bey seiner Rückkunft nach Paris wurde ihm der Auftrag ertheilt, die von der Armee des Orients eroberten zwey und dreyßig Fahnen zu überreichen, welche sodann in dem Tempel der Invaliden aufbewahrt wurden.
   
 
Den 15ten April des Jahres 1798 wurde General Lannes durch eine Beschluß der Regierung zum Commandanten und Inspecteur der Consular-Garde ernannt.
 
Den 15ten April des Jahres 1798 wurde General Lannes durch eine Beschluß der Regierung zum Commandanten und Inspecteur der Consular-Garde ernannt.

Bitte beachte, dass alle Beiträge zu Von Bastille bis Waterloo. Wiki unter CC-BY-SA veröffentlicht werden

Abbrechen Bearbeitungshilfe (wird in einem neuen Fenster geöffnet)