Zeitungsnachrichten.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[1812]

Paris, den 2ten Juny. [1]

Aus Bayonne wird gemeldet, daß der General, Graf Dorsenne, aus Paris kommend, in dieser Stadt eingetroffen ist. Er hat das Kommando über sein Armeekorps dem Herrn General Cafarelli übergeben.


Paris, den 28sten July. [2]

Der General, Graf Dorsenne, Divisionsgeneral, Kommandant der Grenadiers zu Fuß von der kaiserl. Garde, Großofficier der Ehrenlegion und Kammerherr Sr. Majestät, ist am 24sten dieses zu Paris an den Folgen einer langen und schmerzhaften Krankheit gestorben. Dieser Officier war einer der jüngsten Generals und einer er ältesten Soldaten der Armee. Im Jahre 1792 marschirte er mit den ersten Volontärbataillons des Departements Pas de Calais ab, und wohnte der ersten Affäre bey, die zu Anfange der Revolution zwischen Lille und Dornick vorfiel, wo er verwundet wurde. Er gehörte mit zu der schönen Armee von Aegypten, mit welcher so glorreiche Erinnerungen verknüpft sind. Nach der Schlacht von Austerlitz, in welcher sich sein Regiment besonders auszeichnete, ward er zu der Ehre berufen, die Grenadiers zu Fuß von der kaiserl. Garde zu kommandiren. Zuletzt erhielt er das Oberkommando der Observationsarmee im nördlichen Spanien. Er litt nun an den Folgen eines Sturzes, den er ehemals gethan, und auf den er bey seinem unermüdeten Eifer fast gar nicht geachtet hatte. Sein Uebel hatte sich vor einigen Monaten so verschlimmert, daß er sich trepaniren lassen mußte. Nach dieser schrecklichen Operation wurde er nach Paris gebracht, litt fortdauernd unsägliche Schmerzen und ertrug sie mit Heldenmuth. Alle Hülfe der Kunst vermochte leider nicht, ihn zu retten. Er starb in der Blüthe seines Alters, mit Hinterlassung einer untröstlichen Familie und untröstlicher Freunde. Ueberall, wo es Franzosen giebt, wird er bedauert; überall, wo es Soldaten giebt, wird er beweint werden.


Paris. [3]

Am 24sten Juli starb allhier an den Folgen einer langen und schmerzhaften Krankheit der Graf Dorsenne, Divisionsgeneral und Commandant der Grenadiere der kaiserlichen Garde, Großofficier der Ehrenlegion und Kammerherr Sr. Maj. Er war einer der jüngsten Generale und einer der ältesten Soldaten der Armee. Seit dem Jahre 1792 in Diensten seines Vaterlandes, hatte er allen seit der Zeit statt gefundenen merkwürdigen Feldzüge der französischen Armee beygewohnt, und war zuletzt Oberbefehlshaber der Observationsarmee im Norden von Spanien gewesen. Seine Krankheit war die Folge eines frühern Falles, den er nicht geachtet hatte, und der das Trepaniren nothwendig machte. Er starb in der Blüthe seines Alters mit dem Ruhme eines tapfern und rechtlichen Soldaten.


Quellen.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Allgemeine deutsche Zeitung für Rußland. No. 140. Dienstag, den 11. Juny 1812.
  2. Allgemeine deutsche Zeitung für Rußland. No. 189. Mittewoch, den 7/19. August 1812.
  3. Leipziger Zeitung Nr. 152. Mittwochs den 5. August 1812.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.