Mitau.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[1]
Mitau, Mietau, Hauptstadt von Curland, an dem Flusse Aa, in der Landschaft Semgallen. Sie hat einen ziemlich beträchtlichen Umfang, und nach der Zählung im Jahr 1795 12,350 Einwohner, mit Inbegriff von 1,200 Juden, aber mehrentheils unansehnliche Häuser und Strassen. Man findet Kirchen von allen 3 Hauptreligionen daselbst: in der einen lutherischen wird der Gottesdienst in lettischer Sprache gehalten; die meisten Einwohner reden jedoch deutsch. Es ist auch ein neuerbautes schönes Rathhaus daselbst. An des vormaligen Schlosses Stelle, ausserhalb der Stadt, hat der Herzog Ernst Johann von Biron ein prächtiges neues Residenzschloß von zwey Stockwerken angelegt. Durch die hier befindlichen Landescollegia, Landtage des Adels, und durch die Hauptstrasse, welche von Deutschland nach Petersburg hier durch führt, ist Mietau sehr lebhaft. Es ist allda auch ein von Herzog Peter gestiftetes Gymnasium Academicus, welches 1775 eingeweitet wurde.


Mitau..[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[2]
Mitau, die Hauptstadt von Curland, am Flusse Aa, in der Landschaft Semgallen. Die Zahl der Einwohner beträgt über 12,000. Die Stadt ist meistens schlecht gebaut. Auf der Stelle des vormaligen Schlosses, außerhalb der Stadt, hat Herzog Ernst Johann von Biron ein prächtiges neues Residenzschloß erbaut. Durch die Landescollegia, durch die Landtage des Adels, und durch die von Deutschland über Mitau nach Petersburg führende Hauptstraße ist die Stadt sehr lebhaft. Das Gymnasium wurde vom Herzog Peter gestiftet und 1775 eingeweiht.


Quellen.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geographisch- Historisch- Statistisches Zeitungs-Lexikon von Wolfgang Jäger, Professor der Geschichte und Geographie zu Würzburg. Nürnberg, bey Ernst Christoph Grattenauer 1806.
  2. Conversations-Lexicon oder encyclopädisches Handwörterbuch für gebildete Stände. Stuttgart bei A. F. Macklot. 1816.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.