Johann Graf v. Klenau.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


I. Graf von Klenau. General der Kavallerie.

Klenau, (Johann Graf v.) [1] österreichischer Feldmarschallieutenant, aus Ungarn gebürtig, diente 1793 bey Wurmsers Armee als Obristlieutenant und wurde zum öftern an der Spitze detachirter Korps beordert. Ob er gleich in einem gewissen Rufe stand, so war er doch während des ganzen Feldzugs ziemlich unglücklich. Mit mehrerem Glücke diente er als General-Major in Italien, namentlich 1799, wo er insbesondere angestellt wurde, um nach Macdonalds Rückzuge des Franzosen die Festungen in Oberitalien zu nehmen, und die kleinen Korps, welche daselbst zur Unterstützung und Aufmunterung der italienischen Patrioten geblieben waren, zu zerstreuen. 1800 ging er zur Rheinarmee. Zu Ende 1805 befand er sich bey Macks Kapitulation mit in Ulm eingeschlossen, und wurde vom Kaiser Napoleon unter den Gefangenen besonders ausgezeichnet und mit Lobeserhebungen seiner Tapferkeit über sein damaliges Loos bedauert. Im Jahre 1809 übernahm er das Kommando einer Division, und kommandirte in der Schlacht von Wagram ein Corps.


Zeitungsnachrichten.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[1812]

Wien, den 20sten Juny. [2]

Der Feldmarschalllieutenant Graf von Klenau, welcher im Gefolge des Kaisers zu Dresden gewesen, ist von Prag zurückgekehrt.


Quellen.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.
  2. Allgemeine deutsche Zeitung für Rußland. No. 170. Dienstag, den 16/28. July 1812.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.