Zeitungsnachrichten.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[1812]

Königsberg, den 12ten April.

Unsere Zeitung enthält heute folgenden mit einem * bezeichneten Artikel: "Es hat sich im Publikum, vielleicht durch Spekulanten, die Nachricht verbreitet, daß sich in kurzem bedeutende Armeekorps diesseits der Weichsel aufstellen würden; aus sichern Quellen weiß man aber, daß dieses nicht der Fall seyn wird, und man kann officiell versichern, daß noch viel weniger die Rede davon ist, daß fremde Truppen oder überhaupt eine starke Einquartirung nächstens nach Königsberg oder Memel kommen werde."


Königsberg, den 10ten Juny.

Den 6ten Juny, Mittags, trafen Se. Excellenz, der französische Reichsmarschall, Herzog von Tarent (Macdonald), gestern Morgens Se. Excellenz, der französische Divisionsgeneral und Generalgouverneur von Preussen, Graf von Hogendorp, so wie heute Morgens um 2 Uhr Se. Durchlaucht, der französische Reichsmarschall, Prinz von Eckmühl (Davoust), hier ein und bezogen die für sie eingerichteten Quartiere.

Das Officierkorps des königl. preussischen Regiments No. 1., empfiehlt sich heute bey seinem Ausmarsch ins Feld den Einwohnern unserer Stadt.

Von Seiten des französischen Generalintendanten der großen Armee, Generals Dumas, und des Musterungsinspektors Herrn Lambert, ist bekannt gemacht worden, daß Vorspannpferde und Wagen zu keinem Privatgebrauch, sondern lediglich zur Fortschaffung der Lebensmittel, Munition, Kleidungs- und Lagerstücken, Lazaretheffekten und Krankentransporte diesen sollen.


Königsberg, den 18ten Juny.

Am 13ten liess sich Se. Majestät, der Kaiser Napoleon die hiesigen königl. Militär- und Civilautoritäten, so wie die Deputirten der Bürgerschaft, vorstellen, und unterhielten sich mit denselben über verschiedene Gegenstände. Am 14ten begaben sich Se. Majestät mit ihrem Gefolge vor das Königsthor, musterten die auf dem grossen Exercierplatz aufgestellten Truppen und kehrten hiernächst zu Pferde, längs dem Wall, über den holländischen Baum nach der Stadt zurück. Am 15ten, Nachmittags, nahm der Kaiser, nun von dem Herzog von Vicenza und einem Divisionsgeneral begleitet, mehrere Gegenden der Stadt in Augenschein. Se. Majestät hatten alles Gefolge zurück gelassen, begaben sich zuvörderst nach den Kriegsmagazinen und nahmen hierauf die vor dem Friedländer Thor eingerichtete französische Bäckerey in Augenschein.


Königsberg, den 24sten July. [1]

Am 22sten dieses reisten Se. Excellenz, der kaiserlich-französische Divisionsgeneral und Generalgouverneur von Preussen, Graf von Hagendorp, von hier ab, um sich nach Wilna zu begeben, nachdem Se. Excellenz, der kaiserlich-französische Divisionsgeneral Graf Loison, aus Marienwerder hier eingetroffen war, und das Gouvernement übernommen hatte. Zum Kommandanten unserer Stadt ist gegenwärtig der königlich-sächsische Oberst, Freyherr von Bose, ernannt worden, da der bisherige Kommandant, General Danlup Verdun, gleichfalls eine anderweitige Bestimmung erhalten hat.


Königsberg, den 4ten August. [2]

Am zweyten, als am Vorabend des Geburtsfestes Sr. Majestät, ward dieser Festtag durch eine Salve von 21 Kanonenschüssen angekündigt, und am nächsten Morgen um 5 Uhr mit einer gleichen Anzahl von Kanonenschüssen begrüßt. Auf dem Börsensall war ein großes Diner von 160 Gedecken veranstaltet, zu welchem sämmtliche kaiserlich-französische Behörden eingeladen worden waren. Bey der Tafel ward, unter Abfeurung des Geschützes, die Gesundheit Ihrer Majestäten, des Königs und des Kaisers Napoleon, ausgebracht. Auch ward bekannt, daß die große Armee am 28sten ohne Widerstand über die Düna gegangen, und das Hauptquartier des Kaisers Napoleon in Witepsk sey, der Kaiser Alexander aber das Seinige in Nowogrod genommen habe. Bloß Manöuvres und die Unentschlossenheit oder die Uneinigkeit der russischen Generale sollen den Uebergang über die Düna bewirkt haben. Nach Aufhebung der Tafel lud der Herr Gouverneur die Gesellschaft in seinen Garten ein, der sehr geschmackvoll erleuchtet war; eben so war auch mit einbrechender Dunkelheit die ganze Stadt illuminirt.


Königsberg, den 5ten August. [3]

Se. Excellenz, der Herr Divisionsgeneral, Reichsgraf Loison, Gouverneur des kaiserl. Schlosses zu St. Kloud, und Generalgouverneur von Preussen, hat seit dem 22sten July das Gouvernement unserer Stadt übernommen. Die weisen Verfügungen und das leutselige Betragen Sr. Excellenz haben demselben die Herzen aller Einwohner gewonnen, welche sich unter seinem Schutze der größten Sicherheit und Ruhe erfreuen.


Königsberg, den 9ten August. [4]

Se. Excellenz, der Herr Reichsmarschall, Herzog von Belluno, trafen am 6ten hier ein, hielten am 7ten über die in dieser Stadt anwesenden und auf dem Königsgarten zur großen Parade versammelten Truppen Revüe, und setzten am 8ten d. M.. früh Morgens, Ihre Reise weiter fort.


Berlin, den 3ten November. [5]

In Königsberg ist bekannt gemacht worden, da jetzt mehr Kavallerie als sonst in der Stadt zusammentreffe, so solle Keiner Pferdeställe zu anderm Behuf, als Holzställe xc., verwenden, wenn er nicht nachweisen kann, daß dieser Gebrauch schlechterdings nothwendig sey.

. . . . . .


Preussen.

Aus Königsberg wird unterm 21 Dez. geschrieben: "Das Hauptquartier des Königs von Neapel ist seit dem 18 Dez. in unsern Mauern. Se. Maj. bewohnen das Schloß. Zugleich befinden sich hier der Majorgeneral, Fürst von Neufchatel, die Marschälle Herzoge von Elchingen (Ney), von Treviso (Mortier), und der General, Herzog von Abrantes (Junot); der Herzog von Istrien (Marschall Bessieres) ist nach Paris abgegangen. Der Vizekönig von Italien wird mit jeder Stunde erwartet, soll aber sein Hauptquartier nach Marienwerder verlegen. Der Graf Daru versieht fortwährend die Stelle eines Generalintendanten. Die Russen haben Kowno am 13 mit zwei Pulks Kosaken, einem Regimente Husaren, und einem Regimente Dragoner besetzt. Seitdem haben nur Streifereien von Kosaken auf unser Gebiet statt gefunden."


Preussen.

Der Herzog von Tarent (Macdonald), ist mit einem Theil des unter seinen Befehlen stehenden Armeekorps am 3 d. in Königsberg eingetroffen, welches Tags zuvor von der bisherigen französischen Garnison geräumt worden war.

Am Neujahrstage rückte der König von Neapel, mit einem Theil der franz. Garnison, aus Königsberg ostwärts, kehrte in der Nacht wieder dahin zurück, und verlegte am 3 Januar das Hauptquartier von Königsberg nach Elbingen.


Reisenden.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[1812]

Königsberg, den 26sten April.

Gestern Nachmittag 4 Uhr traf Se. Excellenz, der General von der Infanterie, Herr von Gravert, von Memel kommend, mit seiner Suite hier ein.


Quellen.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Allgemeine deutsche Zeitung für Rußland. No. 187. Montag, den 5/17. August 1812.
  2. Allgemeine deutsche Zeitung für Rußland. No. 192. Sonnabend, den 10/22. August 1812.
  3. Allgemeine deutsche Zeitung für Rußland. No. 194. Dienstag, den 13/25. August 1812.
  4. Allgemeine deutsche Zeitung für Rußland. No. 197. Freytag, den 16/28. August 1812.
  5. Allgemeine deutsche Zeitung für Rußland. No. 265 Montag, den 4. /16. November 1812.


  • Allgemeine deutsche Zeitung für Rußland. No. 95. Freytag, den 19. April 1812.
  • Allgemein deutsche Zeitung für Rußland. No. 160. Donnerstag, den 4. July 1812.
  • Summarium der neuesten Politischen Tagesereignisse. 1813 Nro.5 u. 6
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.