Ebersdorf, Herrschaft und Flecken an der Donau, zwey Meilen von Wien, wo sonst ein Kaiserliches Lustschloß und Thiergarten war; es ist aber die ganze Herrschaft zu der auch der Fleck Schwächat gehört, 1752 von der Kaiserin Königin zu einer Stiftung für 50 arme Officierstöchter gemacht worden, welche frey unterhalten und in weiblichen Wissenschaften unterrichtet wurden. Nachdem diese aber ihre Wohnungen in Meidling, bey Schönbrunn, erhalten, so ist das für sie errichtete Gebäude, abgelebten Männern und Weibern eingeräumt worden. Der Ort hat eine Cottonfabrik.


Quellen und Literatur.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Geographisch- Historisch- Statistisches Zeitungs-Lexikon von Wolfgang Jäger, Professor zu Altdorf. Neu bearbeitet von Konrad Mannert, Königl. Bairischen Hofrath und Professor der Geschichte und Geographie zu Würzburg. Nürnberg, bey Ernst Christoph Grattenauer 1805.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.