Von Bastille bis Waterloo. Wiki
Advertisement

Kapudan-Pascha.[]


Kapudan-Pascha [1] heißt bei den Türken der Großadmiral der Flotte. Er ist ein Mitglied des Divans und bekleidet seine Stelle gewöhnlich nur ein Jahr. Die Hauptpflicht, welche ihm obliegt, besteht darin, daß er im Sommer mit einem Theile der türkischen Flotte nach dem Archipel segeln muß, theils um dieselbe im Seedienste zu üben, theils, um die Abgaben aus den dortigen Provinzen einzutreiben. Er führt zwei oder drei Roßschweife.


Zeitungsnachrichten.[]

[1808]

Türkey [2]

Am 9. September wurde statt Hassans Effendi, Morali Osman Effendi, zum Tersana Emini oder Oberintendanten der Marine ernannt. Man arbeitet zugleich thätig daran, die grosse Türkische Flotte in segelfertigen Stand zu setzen.


[1811]

Konstantinopel, den 25sten November. [3]

Am 18ten dieses ward der Kapitän-Pascha, Hafiz Aly-Pascha, von seiner Stelle abgesetzt, und die Stelle eines Großadmirals dem Oberstallmeister Mehmet-Pascha ertheilt. Diese Ernennung erregt um so mehr Hoffnung, da dieser Mann ein Zögling des verstorbenen Kutschuk-Hussein-Pascha ist, dem unser Seewesen in Hinsicht seiner Verbesserung Vieles verdankt.


Konstantinopel, den 10ten Januar.

Am 30sten v. M. langte der aus seiner bisherigen Statthalterschaft von Nikomedien hierher berufene Chosrew-Pascha in dieser Hauptstadt an, und empfing in einer Audienz bey dem Kaimakan den gewöhnlichen Ehrenpelz, oder die feyerliche Einsetzung in den erledigten wichtigen Posten eines Großadmirals.


[1812]

Konstantinopel, den 25sten May. [4]

Durch eifrige Anstrengung des neuen Kapudan-Pascha sind für den diesjährigen Feldzug 24 Fahrzeuge in segelfertigen Stand gesetzt. Sechs derselben, wobey ein Linienschiff, sind bereits vor einigen Tagen zu einer Kreuzfahrt nach dem schwarzen Meere ausgelaufen. Vierzehn andere, wobey 10 Linienschiffe, befinden sich in der hiesigen großen Bucht. Viere, mit Vollendung ihrer Ausrüstung beschäftigt, liegen noch im Innern des Hafens vor Anker. Auf den Werften des hiesigen Arsenals wird mit Eifer an Erbauung eines neuen Linienschiffes gearbeitet. Die meisten dieser Schiffe sind jedoch bis jetzt nicht vollständig bemannt.


Quellen.[]

  1. Conversations-Lexicon oder encyclopädisches Handwörterbuch für gebildete Stände. Stuttgart bei A. F. Macklot. 1816.
  2. Wiener-Zeitung. Nro 82. Mittwoch, den 12. Oktober 1808.
  3. Allgemeine deutsche Zeitung für Rußland. No. 12. Sonnabend, den 13. Januar 1812.
  4. Allgemeine deutsche Zeitung für Rußland. No. 174. Sonnabend, den 20. July /1. August 1812.
Advertisement