Cronach.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[1]
Cronach, Cranach, Stadt nebst 3 Vorstädten, 421 Häusern 2,357 Einwohn. und einem festen Schlosse, Rosenberg genannt, im Fürstenthum Bamberg, auf der Nordseite, wo die kleinen Flüsse Rodach, Haslach und Cronach zusammen fliessen. Es wird hier gutes Gewehr gemacht, und mit Holz, Steinkohlen, Weinphälen, Eisen xc. Handel auf dem Mayn getrieben. An diesem Ort ist auch der berühmte Maler, Lucas Cranach, geboren worden.


Zeitungsnachrichten.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[1806]

Kronach, 8. Oktober. [2]

Das 10te Husaren-Regim. hat gestern Nachts Koburg besetzt. Die Preussen hatten daselbst 2000 Mann leichte Truppen angesagt, welche aus Gräfenthal im Anzuge waren. Der Fürst Hohenlohe befindet sich mit einem Theile der schlesischen Truppen bei Saalfeld. Baireuth ist von franz. Truppen besetzt. Der Prinz von Ponte Corvo, Marschall Bernadotte, hatte gestern sein Hauptquartier zu Nordhalben; er kommt heute oder morgen nach Lobenstein. Den nämlichen Weg nimmt das ganze Armeekorps des Marschalls Davoust; der Herr Marschall hat heute sein Hauptquartier von Lichtenfells nach Kronach verlegt. Mehrere aufeinander folgende Couriere kündigten heute früh die nahe Ankunft des Kaisers und Königs an; Seine Majestät sind wirklich gegen 8 Uhr des Morgens, mit einem Gefolge von 6 Wagen, unter starker Bedeckung, bei den herausziehenden Colonnen, bei Zedlitz, angekommen. Ein jedes Regiment stellte sich in Parade, so wie der Kaiser ankam. Die schöne Musik, die Haltung der Truppen, ihre sichtbare Freude über die Ankunft ihres sieggewohnten Anführers, die erstaunliche Menge der Truppen; alles dies gewährte ein Schauspiel, welches kaum sein gleiches haben kann. Der Kaiser ist am hiesigen Pfarrhofe abgestiegen. Der Minister Talleyrand, Prinz von Benevent, befinden sich auch hier. Die hiesigen öffentlichen Gewalten haben dem Kaiser ihre Aufwartung gemacht und sind von ihm aufs huldreichste aufgenommen worden. Heute sind mehr als 10 oder 12 Regimenter hier durchgezogen.


Quellen.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geographisch- Historisch- Statistisches Zeitungs-Lexikon von Wolfgang Jäger, Professor zu Altdorf. Nürnberg, bey Ernst Christoph Grattenauer 1805.
  2. Bamberger Zeitung Nro. 284. Samstag, 11. Oktober 1806.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.