Von Bastille bis Waterloo. Wiki
Advertisement


Cronstadt.[]

[1]

Neopolem.

Cronstadt, eine von Peter I. neu erbaute Stadt und Festung, nebst einem dreifachen Hafen auf der Insel Retusari. Alle drei Häfen liegen neben einander; auf der Westseite der geräumige Hafen für die Kauffahrteischiffe; auf der Ostseite für die Kriegsschiffe mit dem Pulvermagazine. Der mittlere ist für die kleinern Fahrzeuge der Krone und zum Ausrüsten und Abtakeln der größern bestimmt. Sie sind alle auf der Seeseite mit starken Bollwerken beschützt. Nur ein Theil der Stadt ist gepflastert. Die Einwohner bestehen aus Seeleuten, Soldaten, Handwerksleuten und vielen Fremden aller Nationen. Man schätzt die Zahl der männlichen Einwohner auf 30,000. Hier liegt die große Flotte, welche den wichtigsten Theil der russisch-kaiserlichen Seemacht ausmacht, im Kriege von 1812 aber den Engländern in Depot gegeben wurde. Der Hafen für die Kriegsschiffe ist zugleich der Eingang zu dem 1719 angefangenen und 1752 vollendeten und eröffneten Canal, der zur Ausbesserung derselben dient und seines Gleichen nicht hat. Das süße Seewasser hier ist den Schiffen schädlich, weil sie darin leichter faulen. Zwischen Cronstadt und Cronschlott ist das Wasser etwa 2000 Schritte breit, und hat für die aus- und eingehende Schiffe die gehörige Tiefe. Die Fahrt kann von beiden Seiten eröffnet oder gesperrt werden. Ungefähr eine Meile vor Cronstadt liegen die Wachtschiffe, welche die nach St. Petersburg gehenden und von dort kommenden Schiffe anhalten, die Frachtbriefe untersuchen und die eingehenden Waaren versiegeln, welche sodann in das Zollhaus nach St. Petersburg gebracht werden. Auch müssen die Reisenden ihre Pässe hier untersuchen lassen. Auf der Nordseite der Insel Retusari ist das Wasser sehr seicht, voller Sandbänke, und die Fahrt durch versenkte Schiffe gesperrt, um die Zolldefraudationen und andere Unregelmäßigkeiten zu hindern. Die größern nach Petersburg bestimmten Handelsschiffe nehmen wegen des tiefen Wassers ihre Ladung zu Cronstadt ein. Im J. 1805 liefen hier 1001 Schiff ein und 963 gingen ab. Ihre Ladung von russischen Producten begriff vorzüglich eine Million Centner Eisen, 196,000 Centner Flachs, 910,000 Centner Hanf, 120,000 Centner Hanföl, 630,000 Centner Theer u. s. w.


Zeitungsnachrichten.[]

[1808]

Rußland. [2]

Petersburg, vom 24. Sept. Vorgestern ist auf Befehl des Marineministers ein Embargo auf alle Kauffahrteyschiffe in Kronstadt gelegt worden. (Damit ist vielleicht in Verbindung zu setzen, daß nach Schwedischen Nachrichten, eine Brittisch-Schwedische Macht in der Nähe von Kronstadt erschienen ist.)


Quellen.[]

  1. Conversations-Lexicon oder encyclopädisches Handwörterbuch für gebildete Stände. Stuttgart bei A. F. Macklot. 1816.
  2. Wiener-Zeitung. Nro 87. Sonnabend, den 29. Oktober 1808.
Advertisement