Von Bastille bis Waterloo. Wiki
Advertisement

La Haye sainte.[]

Sir Thomas Picton, G. C. B.

Diese ins Viereck gebaute große Meierei, nebst einigen nebenliegenden Gebäuden war in der Schlacht am 18. Juni 1815 die Vormauer der linken Seite des englischen Mittelpunkts und der Platz, wo besonders die Hannoveraner und weiter hinterwärts, an Hecken und Gräben die Bergschotten unter ihrem sich aufopfernden General Picton mit unvergeßlichem Heldenmuthe die vordringenden gediegenen Sturmhaufen der Franzosen aufhielten, bis Blücher mit dem 1sten und einem Theil des 2ten Armeecorps zu Hülfe eilte. Nach der Schlacht diente la Haye sainte zum vorläufigen Lazareth von gewiß 12000 Verwundeten. In den großen Ställen, Speichern, Scheuern und Wohngebäuden waren die Bedaurungswürdigen in mehreren Lagen, fast möchte man sagen "Schichten," neben, vor, hinter einander niedergelegt, daß, wer dazwischen hindurch gehen mußte, es kaum vermeiden konnte, einen oder den andern zu treten. Das Geschrei und Gewimmer schallte aus diesem Aufenthalt des tausendgestaltigen Jammers so laut und gräßlich hervor, daß man sehr müde seyn mußte, wenn man in dem ziemlich weit davon abgelegenen Freilager ein Auge sollte schließen können. -- Dieses Freilager nun selbst, unweit la Haye sainte, war zwischen einer Menge erobertet Pulverwägen (ob voll oder leer, darum bekümmerte sich der vor Ermattung niedersinkende Soldat nicht) aufgeschlagen. Mit den abgezogenen Rädern und abgebrochenen Deichseln wurden die Wachtfeuer lustig unterhalten und die Flammen leckten umher, wie sie wollten. Demohngeachtet ereignete sich kein Unglück. Wer sich dann hin und wieder einigermaßen erholt hatte, machte wohl einen Gang aufs Schlachtfeld und mancher, der die erste Zeit wahrgenommen hatte, brachte die Taschen voll Gold und Kostbarkeiten zurück.


Quellen und Literatur.[]

  • Die Ameise oder Bemerkungen, Charakterzüge und Anekdoten, auch Schlachtberichte vom Kriegsschauplatze im Jahr 1812 bis 15. Als Fortsetzung der Sammlung von Anekdoten und Charakterzügen auch Relationen von Schlachten und Gefechten aus den merkwürdigen Kriegen in Süd und Nordteutschland. Herausgegeben von Ludwig Hußell. Erste Sammlung. Leipzig 1814, in der Baumgärtnerschen Buchhandlung.
Advertisement