Neues Werk.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Neues Werk,[1] ist ein fester Thurm auf einer kleinen Insel, wo die Elbe in die Nordsee fällt, der Reichsstadt Hamburg gehörig.


Zeitungsnachrichten.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[1812]

Kuxhaven, den 10ten July. [2]

Eine feindliche Kriegsbrigg strandete am 9ten des Abends ausserhalb Neuwerk. Kaum war dieses durch die Wachschiffe signalirt, so lichtete die kaiserliche Flottille die Anker, um sich des Fahrzeugs eher zu bemeistern, als die annähernden englischen Schiffe demselben zu Hülfe kommen konnten.

Auch die Garnison von Kuxhaven marschirte ans Ufer, um die Flottille zu unterstützen und Theil an dem Kampfe zu nehmen, wenn die Engländer sich darauf einlassen sollten.

Allein da ein widriger Wind unsre Kanonenböte aufhielt, so hatte die Equipage des gestrandeten Schiffs Zeit, unsre Bewegungen wahrzunehmen, steckte das Schiff in Brand und ruderte davon.

Bald darauf flog die Brigg mit einem starken Krachen in die Luft. Man vermuthet, daß dieses Fahrzeug Kriegsmunition geladen hatte, und daß daher sein Verlust dem Feinde doppelt schmerzhaft ist.


Quellen.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geographisch- Historisch- Statistisches Zeitungs-Lexikon von Wolfgang Jäger, Professor der Geschichte und Geographie zu Würzburg. Nürnberg, bey Ernst Christoph Grattenauer 1806.
  2. Allgemeine deutsche Zeitung für Rußland. No. 174. Sonnabend, den 20. July /1. August 1812.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.