(1797 - 1805)

Die Ligurische Republik.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[1]
Unter diesem neuen Namen besteht die alte Republik Genua, deren Gebiet ein langes, meist schmales Küstenland ist, das sich um den weiten Golfo di Genua krümmt, und landwärts größtentheils von den Appenninen eingeschlossen wird, durch welche von der Hauptstadt aus eine berühmte, enge Landstraße, die Bocchetta führt.

Größe: 110 Quad. Meil. mit beynahe 600,000 E.

Boden: sehr gebirgig, aber äußerst fleißig angebaut.

Produkte: edle Früchte, vortrefliches Baumöl, Seide und Seesalz, dagegen fehlt es an Getreide.

Manufakturen von Seidestoffen, besonders Sammeten, Strümpfen und Bändern, auch wird viel Papier, Seife und Oel verfertigt.

Handel ziemlich lebhaft, besonders nach Spanien.

Staatsverfassung. Nach der im Jahr 1801 zu Paris entworfenen Constitution besteht die Regierung aus einem Doge und einem Senat von 30 Gliedern, deren jeder ohngefähr 4000 Gulden jährlicher Einkünfte aus eigenem Vermögen haben soll; die Gesetzgebung aber aus 70 Gliedern, von welchen jährlich 1ʃ5 abgeht, deren Stellen von neuem besetzt werden. Die Staatseinkünfte betragen ungefähr 7 Mill. Gulden od. 3½ M. Rthlr. Große Staatsschulden. Die Land- u. Seemacht sind bedeutend.

Eintheilung in 3 Bezirke, 1) das östliche, 2) das westliche Küstenland und 3) Mittelland. Folgende Städte:

Genua (Genova) am Meere, prächtige Hauptstadt, an einem Berge hinangebaut; Sitz der Regierung; 100,000 Einw.; große Brücke Carignano, welche zwey Berge verbindet; die schönsten Straßen in der Welt; Häuser mit platten Dächern, die ein Garten oder Gallerie ziert; Leuchtthurm 366 Stufen hoch; großer aber nicht sicherer Hafen; 2 große Hospitäler; reiches Zeughaus; die berühmte (St. Georgs-) Zettelbank, welche sonst 2½ Millionen Einkünfte hatte; ansehnlicher Wechsel- Zwischen- und Transito- auch Landesprodukten-Handel; Hauptniederlage der franz. Waaren, welche Italien verbraucht; berühmte Seidenmanufakturen, besonders in Atlas, Damast u. vorzüglich guten Sammeten; auch werden viele feine lederne Handschuhe, Augengläser, Seife, buntes Papier, künstliche Blumen, Turbansmützen und Spitzen verfertigt; Sardellenfischereyen. -- Savona, große feste Stadt am Meere, mit 30,000 E., der Handel ist nicht unbedeutend. -- Novi, Festung; auf den 4 hiesigen, meist sehr berühmten Jahrmärkten werden jetzt noch Wechselabrechnungen gehalten. -- San Remo, Seehafen; vortreflicher Oelbau und Citronenwälder. -- Finale, Freyhafen.


Zeitungsnachrichten.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[1806]

[2]

Frankreich.

Die Arbeiten, eine Communication zwischen Ligurien und Piemont herzustellen, sind in voller Thätigkeit. Mehr als 1000 Handwerker arbeiten an dem Wege von Savone nach Alexandrien; eine gleiche Anzahl wird an dem Wege von Port Maurice angewendet werden. Die Ingenieure beschäftigen sich thätig mit den Projecten des ganzen Litoralweges.


Quellen.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Handbuch der Erdbeschreibung von Europa insbesondere von Deutschland. Nach den neuesten Friedensschlüßen und dem bestätigten Hauptschluße der Reichsdeputation vom 25. Febr. 1803. Für den öffentlichen und Privatgebrauch. von Herrn F. C. Franz, Professor der Geschichte und Geographie am Churfürstlichen Gymnasium zu Stuttgart. Stuttgart, bey Joh. Friedr. Steinkopf, 1804.
  2. Wiener Zeitung. Nro 77. Mittewoche, den 24. September 1806.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.