L'orient.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[1]
Orient (L), eine Stadt in Bretagne mit einem Seehafen, an der Baye von Port Louis, an der Mündung des Flusses Scorf; gegenwärtig der Hauptort eines Arrondissements im Departement des Morbihan.

In den Jahren 1733 bis 1735 kam hier die Einrichtung des Seewesens der französischen ostindischen Gesellschaft zu Stande, und 1735 war die erste Versteigerung von Waaren. Im Jahr 1738 bekam der Ort Stadtrecht und Deputirte auf den Landtagen. Im Jahr 1784 ward der Hafen für einen Freihafen erklärt. Es befinden sich hier Magazine für das Seewesen und in der Nähe Anlagen zur Bereitung des Seesalzes.


Lorient.


Zeitungsnachrichten.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[1808]

Großbrittanien. [2]

London den 7. Jun. Zu L'Orient ist ein Engl. Lootse, Hammond, als Spion arretirt und erschossen worden.


Quellen.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Conversations-Lexicon oder encyclopädisches Handwörterbuch für gebildete Stände. Stuttgart bei A. F. Macklot. 1816.
  2. Wiener-Zeitung. Nro 55. Sonnabend, den 9. July 1808.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.