Von Bastille bis Waterloo. Wiki
Advertisement

General Loison.[]

[1]
General Loison war auch einer von den Generalen, die durch alle die schnöden Dienste aufrührischer Vaterlandsfreunde bekannt wurden. Dadurch ward er Barras, Marat, Robespierre xc. empfohlen. Für einige blutige Aufträge, die er vollstreckte, wurde er Vorsitzer des Kriegsgerichts von St. Roche, wo er seinem Hange zur Tyrannei zwanglos folgte. Er scheint indeß nach Josephinens schönen Hand gestrebt zu haben, die damals Barras unbefleckte Gebieterin war. Buonaparte aber war von gleichem Ehrgeiz befeuert, und schaffte durch seinen Freund Carnot seinem Mitwerber eine Befehlshaberstelle in Holland, wo er durch die schändlichsten Erpressungen sich 50,000 Pfund erworben haben soll. Er stand Buonaparten beim Angriff auf das Directorium bei, ehe sich das Konsulat bildete, und war nachher bei der Schlacht von Marengo. Er soll eine Befehlshaberstelle in St. Domingo unter General le Clerc ausgeschlagen haben, weil er das üppige Pariser Leben nicht mit dem westindischen zu vertauschen Lust hatte. Mehr den Umständen, als seinen Verdiensten verdankte er seine Beförderung; denn er hat gar wenig Anlagen, die ihn zum General berechtigen, blicken lassen.


Zeitungsnachrichten.[]

[1807]

Kriegsnachrichten. [2]

General Loison, bisheriger Generalgouverneur von Münster, ist am 8. März von dort abgereiset. Der Kaiser hat ihm das Kommando der Füseliers der kaiserl. Garde, und des in und bey Stettin stehenden Truppenkorps übertragen. Er hat schon früher den linken Arm auf der Jagd verloren.


[1808]

Spanien. [3]

Blatt Nr. 23. Vom 16. August. Bereits in den letzten Tagen des Julius sind einige Gefechte zwischen den Portugiesen und der Division Loison vorgefallen. Die Portugiesen nahmen dabey Gefangene, Kanonen und Bagage, auch sollen sie in der Provinz tra-los-montes bereits sieben Linien-Infanterie, drey Kavallerie-Regimenter, und 32 Kanonen beysammen, auch das sämmtliche Landvolk bewaffnet haben.


[1812]

Königsberg, den 5ten August. [4]

Se. Excellenz, der Herr Divisionsgeneral, Reichsgraf Loison, Gouverneur des kaiserl. Schlosses zu St. Kloud, und Generalgouverneur von Preussen, hat seit dem 22sten July das Gouvernement unserer Stadt übernommen. Die weisen Verfügungen und das leutselige Betragen Sr. Excellenz haben demselben die Herzen aller Einwohner gewonnen, welche sich unter seinem Schutze der größten Sicherheit und Ruhe erfreuen.


Quellen.[]

  1. Arthur, Herzog von Wellington. Sein Leben als Feldherr und Staatsmann. Nach englischen Quellen, vorzüglich nach Elliot und Clarke, bearbeitet und bis zum Sept. 1816 fortgesetzt. Leipzig und Altenburg: F. A. Brockhaus. 1817.
  2. Wiener-Zeitung Nro. 25. Sonnabend, den 28. März 1807.
  3. Wiener-Zeitung. Nro 81. Sonnabend, den 8. Oktober 1808.
  4. Allgemeine deutsche Zeitung für Rußland. No. 194. Dienstags, den 13/25. August 1812.
Advertisement