Gaudin, Finanzminister, Graf, Großoffizier der Ehrenlegion, Ritter des Portugiesischen Christordens.

Das Direktorium ernannte ihn, gleich bey seiner Einsetzung im Oktober 1795 für das Finanzministerium; er nahm in der Folge seinen Abschied und Faypoult kam an seine Stelle. 1797 schlug er den Posten eines Schatzkommissairs aus und übernahm zu Ende 1799, als sich die Konsularkonstitution in Thätigkeit setzte, das Finanzministerium wieder, das er auch 1809 noch bekleidete.


Quellen und Literatur.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.