Merseburg.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SLUB Dresden.


[1]
Merseburg an der Saale, sonst eine Stiftsstadt im Königreich Sachsen, jetzt der Hauptsitz der Regierung des Bezirkes gleiches Namens im preußischen Herzogthume Sachsen. Die Stadt enthält 600 Häuser mit 6000 Einwohnern, und ist besonders wegen des Biers, das hier gebraut und weit verführt wird, bekannt. Die Stadt ist alt und schlecht gebaut, hat ein gutes Gymnasium und eine Domkirche, die einige Merkwürdigkeiten enthält. Das hiesige Domcapitel wurde vom K. Otto I. gestiftet und, nachdem die Reformation eingeführt worden war, von dem Churfürsten von Sachsen administrirt. Durch die Capitulation vom 31. Juli 1731 wurde dem Churhause Sachsen die beständige Administration des Stifts übergeben.


Quellen.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Conversations-Lexicon oder encyclopädisches Handwörterbuch für gebildete Stände. Stuttgart bei A. F. Macklot. 1816.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.