FANDOM


Otto Heinrich Baron v. Igelström.Bearbeiten


Igelström, (Otto Heinrich Baron v.) [1] General-Lieutenant in Russischen Diensten. Nachdem er gegen die Türken und Schweden in den Feldzügen von 1788, 89 und 90 angestellt gewesen war, diente er 1792 gegen die Pohlen und bekleidete für eine kurze Zeit die Stelle eines Bothschafters zu Warschau zu Ende 1793, nach der Zurückberufung des Grafen Sievers. Da er die Unzufriedenheit der Pohlen gegen die Russen mit jedem Tage zunehmen sah, ließ er zu Anfange 1794 mehrere Personen arretiren und selbst zahlreiche Truppen in Warschau einrücken; allein alle diese Maaßregeln waren unzureichend. Kosziuszko hatte die Woywodschaft Krakau in Aufstand gebracht und bey Paslavicé die Lieutenants von Igelström, Denisow und Tormansow, geschlagen; die 2 bis 3 tausend Mann starke Warschauer Garnison empörte sich den 17. Aprill, wagte das russische Korps von ungefähr 10000 Mann anzugreifen, und trieb es durch Hülfe der Bürger, die sich zuletzt an dieselbe anschlossen, nach einem 20stündigen Gefechte aus der Stadt. Igelström selbst entkam nur mit der größten Gefahr und sah unter seinen Augen einen Theil seiner Truppen niedermetzeln. Er flüchtete sich zu einer Preussischen Division, die während des Vorfalls gegen die Stadt vorgerückt war, und wurde darauf zurückberufen. Seit der Zeit ist er ohne Anstellung geblieben und 1804 auf seinen Gütern in Liefland gestorben.

Seine Neffe, ein äusserst hoffnungsvoller junger Mann, verlor bey dieser Gelegenheit sein Leben.


Quellen.Bearbeiten

  1. Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.