Von Bastille bis Waterloo. Wiki
Advertisement

Pius VII.[]

[1]

PIVS VII. (Claramontius.)

Pius VII. (Gregorius Barnabas) aus dem berühmten aber armen gräflichen Geschlechte Chiaramonte, wurde zu Cesena im päpstlichen Gebiete am 14. August 1742 geboren und trat mit seinem 16. Jahre in den Orden des heiligen Benedikt. Nachdem er einige Jahre die Stelle eines Professors bekleidet hatte, ernannte ihn sein Verwandter, Pius VI., zuerst zum Bischof von Rivoli und 1785 wurde er zur Kardinalswürde erhoben und zum Bisthum von Imola berufen. Die Revolutionen von Italien gaben ihm Gelegenheit, seine Milde und seine Uneigennützigkeit an den Tag zu legen. Er verließ sein Bisthum in den gefährlichsten Umständen keinen Augenblick, und als im Februar 1797 bey Imola die ersten Thätigkeiten vorfielen, gieng Chiaramonte Bonaparte entgegen und bat ihn eindringlich für Stadt und Einwohner. Auf seine Fürbitte blieb alles, sogar das Pfandhaus, welches an den meisten Orten geplündert wurde, verschont. Als wieder der feindliche Massena die Stadt Imola plündern wollte, so verhinderte es Chiaramonte durch grosse Summen seines eigenen Vermögens. Er wurde im März 1800 von dem zu Venedig versammelten Conclave dafür belohnt und einstimmig von demselben auf den päpstlichen Thron erhoben. Im Jahre 1801 schloß er mit Bonaparte das bekannte Concordat. Die Reise, welche er 1804 zur Krönung des Kaisers Napoleon nach Frankreich machte, diente, den Glanz seiner Tugenden noch zu erhöhen. Er gab der Hauptstadt ein Beyspiel von Bescheidenheit und einfachen Sitten, und wurde mit öffentlicher deutlicher Freude empfangen, selbst von Seiten derer, die nicht lange vorher sein Ministerium mit vieler Heftigkeit angegriffen hatten. Später entstanden zwischen ihm und Napoleon Mißhelligkeiten, welche damit endeten, daß der französische Kaiser zuerst einen Theil mit dem Königreich Italien und im May 1809 das ganze übrige Gebiet des Kirchenstaates mit Frankreich vereinigte. Später wurde der heilige Vater nach Savona im Genuesischen abgeführt, wo er sich noch befindet.


Quellen.[]

  1. Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen, von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.


Literatur.[]


  • Vorstellungen und Beweggründe der Französischen Erzbischöfe, und Bischöfe, welche sich in London aufhalten, und auf die Aufforderung Seiner Päbstlichen Heiligkeit Pius VII. ihr Amt nicht niedergelegt haben. Aus dem Französischen übersetzt. Straßburg, auf Kösten der gelehrten Gesellschaft. 1804.
  • Correspondenz zwischen dem römischen und französisch-kaiserlichen Hofe. Germanien, 1808.
  • Benehmen Sr. päbstlichen Heiligkeit Pius VII. gegen die Forderungen, Eingriffe und Gewaltthätigkeiten Napoleons, Kaisers der Franzosen und Königs von Italien im Jahre 1808, nebst Darstellung der Behandlung des heiligen Vaters bey seiner Wegführung von Savona nach Fontainebleau und Schilderung seines dortigen Aufenthalts. 1813.
  • Darstellung der Leiden und Schicksale des heiligen Vaters Pius VII. seit der Besitznahme Roms durch die Franzosen A. 1808 bis zu seiner Abführung nach Frankreich A. 1812. Von Alexander von Rennenkampf, als Augenzeugen. Prag 1814, gedruckt bei Josepha Diesbach, Wittwe.
  • Merkwürdige Lebensgeschichte Se. päbstl. Heiligkeit Pabst Pius VII. (In gedrängter Uebersicht dargestellt.) München, 1814. Bey Joseph Lindauer.
  • Geschichte unseres heiligen Vaters Pabst Pius VII. welcher nach einer fünfjähriger Gefangenschaft seinen triumphirlichen Einzug zum allgemeinen Jubel der ganzen Christenheit den 24. May 1814. in Rom gehalten. Köln am Rhein, bey Christian Everaerts unter Goldschmidt N. 19. (2040.)
  • Wahrhafte Geschichte der Entführung Seiner Heiligkeit des Pabstes Pius VII aus Rom am 6. Julius 1809. Mit den wichtigsten darauf Bezug habenden Aktenstücken. Rom, 1814 und zu finden In allen deutschen Buchhandlungen.
  • Reise Sr. Heiligkeit des Papstes Pius VII. nach Genua, im Frühjahre 1815, als der Kirchenstaat von den Neapolitanern unter Mürat gewaltsam occupirt wurde, und seine Rückkehr nach Rom. Erzählt von Bartholomäus Cardinal Pacca. Augsburg 1834. Verlag der Karl Kollmann'schen Buchhandlung. (Wien in der C. Gerold'schen Buchhandlung).
  • Ceremonien und Feyerlichkeiten nach dem Tode, bey der Wahl und Krönung eines Papstes. Nach dem neuesten, hierüber in Rom erschienenen Werke beschrieben, und mit dem Leben Sr. Heiligkeit, Pius VII., herausgegeben von Joseph Adler, Wien, 1824. Im Verlage bey Franz Wimmer.
  • Beschreibung der Feierlichkeiten bei Erledigung und Wiederbesetzung des päpstlichen Stuhles. Augsburg, in der Martin Engelbrechtischen Kunst- und Verlagshandlung.

Porträts.[]

Advertisement