Fandom


Po.Bearbeiten

Po, der vornehmste Fluß in Italien, welcher in dem Berge Viso, in Piemont, an den Gränzen der Dauphine entspringt. die Piemontesischen Länder, wie auch die Herzogthümer Mayland, Parma und Mantua durchfließt, und sich im Ferrarischen Gebiete in den Meerbusen von Venedig durch vier Einflüsse ergießt, welche il Po Grande, il Po di Ariano, il Po di Volano und il Po di Argenta oder di Primato genennt werden. Er nimmt alle, zum Theil beträchtliche Flüsse der Lombardie auf, hat einen heftigen Lauf, und muß gegen die aus den Alpengewässern im Sommer entstandenen Ueberschwemmungen durch kostbare Dämme gesichert werden. Die Schiffahrt auf diesem Hauptstrom Italiens ist von geringerer Bedeutung, als sie es bey zweckmäsigen Einrichtungen seyn könnte.

Von diesem Flusse haben zwey Departements des Italienischen Königreichs den Namen. Das Departement des Alto-Po, zwischen den Flüssen Po und Oglio. Es begreift den südöstlichen Theil des Herzogthums Mayland, hat 361,079 Einwohner, und wird in die 4 Distrikte von Cremona, Crema, Lodi, und Casal Maggiore, getheilt. Die Hauptstadt ist Cremona.

Das Departement des Basso-Po begreift die ehemalige Päbstliche Legation Ferrara. Die Hauptstadt ist Ferrara. Es wird in die 3 Distrikte Ferrara, Commachio und Rovigo getheilt, und hatte im J. 1802. 227,500 Einwohner.

Auch ein Französisches Departement, welches die westlichen Theile des ehemaligen Piemonts begreift, hat von diesem Flusse den Namen Departement des Po (Eridano). Es enthielt im J. 1802 auf 79 ge. Quadratmeilen 395,193 Einwohner, und wird in die 3 Arrondissements Turin, Pignerol und Susa eingetheilt. Die Hauptstadt ist Turin. Im J. 1803 zahlte dieses Departement an Contributionen 3,959,021 Franken. es hat auf der Westseite die hohen Alpen, welche sich durch viele gegen Osten laufende Ketten allmählig erniedrigen, und in der Ebene verlieren. Diese Ebene und die vielen Thäler sind äusserst fruchtbar an Getreid, edeln Baumfrüchten, Wein, Seide, auch etwas Oel und Reis. Die höhern Berge haben beträchtliche Waldungen, auch von Kastanienbäumen, geben gute Viehweide, und enthalten Eisen, Kupfer und andere Mineralien. Bedeutende Manufakturen von Seidenzeugen, Flor, Sammt, Leinwand, Liqueurs, Leder, Glas, Eisenwerken xc. finden sich in diesem Departement.


Po..Bearbeiten

Po, der größte Fluß in Italien, welcher im Berge Biso entspringt, seinen Lauf von Abend gegen Morgen nimmt, und sich in vier Mündungen in den venetianischen Meerbusen ergießt. Diese heißen Il Po grande, il Po di Ariano, il Po di Volano und il Po di Argenta oder di Primato. Er nimmt in seinem Laufe viele Flüsse auf, als Doria, Baltea, Sesia, Dora, Tanaro, Stura, Tessin, Oglio, Adda, Gogna, Mincio, Crostolo, Panaro, Sami, u. f. w. und muß durch kostbare Dämme gehindert werden, das Land zu überschwemmen, wenn ihn die Alpengewässer im Sommer anschwellen.

Quellen und Literatur.Bearbeiten

  • Geographisch- Historisch- Statistisches Zeitungs-Lexikon von Wolfgang Jäger, Professor der Geschichte und Geographie zu Würzburg. Nürnberg, bey Ernst Christoph Grattenauer 1806.
  • Conversations-Lexicon oder encyclopädisches Handwörterbuch für gebildete Stände. Stuttgart bei A. F. Macklot. 1816.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.