Aufruf an die tatarische Nation.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Tatarische Nation! [1]

Seit mehrern Jahrhunderten hat sich eure Nation durch Liebe zu dem Vaterlande ausgezeichnet, das euch zu eigenen Söhnen aufnahm. Zu der Zeit, als das unglückliche Vaterland unter der Uebermacht der Mächte, welche sich zur Vernichtung des polnischen Namens verschworen hatten, unterging, vergosset ihr euer Blut mit Edelmuth; bey der Wiedergeburt des Vaterlandes solltet ihr von euern Vätern verschieden seyn? Sich dem Besten des Vaterlandes weihen, war ein Merkzeichen des tatarischen Volks; das Vaterland zweifelt nicht, daß ihr dem Beyspiele eurer edlen Vorfahren folgen werdet. Schon haben einige von euch den Wunsch zu erkennen gegeben, in das Regiment zu treten, welches aus euren Brüdern gebildet werden soll. Eilet, edle Männer! unter die polnischen Adler; mögen die tatarischen Rotten beweisen, daß ihr nicht abgeartet seyd von den Coryckern zu den Zeiten Johann Sobieski's, von jenen Azulewiczern und vielen andern in der Geschichte berühmten Männern, die mehr als einmal den Schrecken der Waffen auf die Erde der Feinde Polens säeten. Das Vaterland ruft dazu, indem es fest vertraut, daß ihr der heiligen Pflicht Genüge leisten werdet. Um diesem Zwecke würdig zu entsprechen, erwarten wir euch, daß ihr sobald als möglich entweder selbst oder durch Bevollmächtigte euren Willen der Militärabtheilung anzeigt.

Geschehen in der Sitzung der Militärabtheilung, den 2ten August 1812.

Stellvertretet des Präsidenten der Militärabtheilung, Divisionsgeneral Romuald Fürst Giedroyc.


Quellen.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Allgemeine deutsche Zeitung für Rußland. No. 214. Donnerstag, den 5/17. September 1812.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.