Der Präfekt des Lubliner Departements. [1]

Nach angelangten Nachrichten aus Warschau vom 19ten dieses Monats rückt das 10te Korps der großen Armee, unter Anführung Sr. Excellenz, des französischen Marschalls, Herzogs von Belluno (Victor), gegen Warschau; schon sind für dieses zahlreiche Korps, welches die Reserve der großen Armee ausmachen soll, die Quartiere bereitet. Das 11te Korps, unter dem Grafen Dorsenne, zieht von Schlesien nach Kalisch. Das 12te Korps versammelt sich an der Oder. Das allgemeine Aufgebot des Adels aus 9 Departements und die Nationalgarden, wie auch die Legionen unter dem Befehl Sr. Excellenz, des Divisionsgenerals Kosinsky, sammeln sich an den Ufern der Weichsel, und werden in Kurzem vorwärts rücken, nicht nur zum Schutze unsers Departements, sondern auch zur Verhinderung eines Einfalls, was um so leichter erreicht werden kann, da dieses allgemeine Aufgebot an sich selbst bey 30,000 Mann beträgt, und mit 3 aus Spanien zurückgekommenen Infanterieregimentern, dem 4ten, 7ten und 9ten, verstärkt ist, und diese tapfern Truppen, die sich den Engländern gegenüber mit Ruhm bedeckt, werden das Glück haben, zur Vertreibung des Feindes mitzuwirken. Bewohner des Departements! Ich hoffe, daß Ihr Eure Bemühungen vereinigen werdet, damit nicht Andern das überlassen werde, was unsere erste Pflicht war uns ist, die Befreyung unserer Brüder in Hrubieszow. Ich erinnerte heute den Unterpräfekten, sich an die Spitze der Nationalgarde des flachen Landes zu stellen; ich selbst stelle mich an die Spitze dieser ganzen Macht, überzeugt, daß die angeborne Liebe des Vaterlandes in Euch den edlen Eifer anfachen wird, welchen, wenn es die gemeinschaftliche Vertheidigung galt, unsere Vorfahren und Brüder stets bewiesen. Lublin, den 21sten July 1812.

(Unterz.) Matth. Fürst Jablonowsky.


Quellen.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Allgemeine deutsche Zeitung für Rußland. No. 192. Sonnabend, den 10/22. August 1812.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.